Die Blasen- und Eierfrage


Posted on August 16th, by Felix in Doch Noch Blog, Doch Noch TV, Emails & Fragen. 40 comments

Liebe Leute, wir freuen uns sehr über die vielen Zuschriften, die uns erreichen. Ihr könntet uns übrigens einen riesigen Gefallen tun, wenn Ihr Eure Kommentare, Fragen und Gedanken direkt hier posten würdet – so könnte ein richtiger Austausch entstehen, Ihr würdet so anonym bleiben, wie Ihr wollt und Ann-Marlene droht nicht länger in einer Emailflut unterzugehen. Wir greifen dann natürlich auch immer wieder das Ein oder Andere in unseren Beiträgen auf. Vielen lieben Dank – auch für Eure Inspiration zu dem folgenden Beitrag, in dem wir zwei Mails zum Thema Oralsex besprechen: Mag Frau das wirklich? Was ist mit Schlucken? Wie intensiv darf eine Hodenmassage eigentlich sein? Und am aller wichtigsten: Was denkt Ihr darüber?





40 thoughts on “Die Blasen- und Eierfrage

  1. Zum Thema Blasen und Sperma schlucken -aus der Sicht einer Frau:

    Ich denke, dass man erst einen gewissen Grad an Offenheit in einer Beziehung und seiner eigenen Sexualität erlangen muss. Erst dann war es für mich möglich richtig zu genießen. Seit ich bzw. wir diesen Punkt erreicht haben, habe ich wirklichen Spaß am Blasen und schlucken meistens auch gerne das Sperma meines Freundes.

    Angenehmer ist es natürlich im erregten Zustand – bedeutet dann eben aber auch, dass der Sex (oral ausgeschlossen) erst einmal zu ende ist, was denke ich auch ein Problem für Frauen im Allgemeinen darstellt.

    Und ganz wichtig: an manchen Tagen schmeckt es eben vieel „harmloser“, was ein beim nächsten mal ehr dazu verleiteten wird, es erneut zu tun. ;)

  2. Also da kann ich Anna voll und ganz zustimmen.

    Beim Schlucken ist es natürlich auch eine Frage des Geschmacks.
    Bei meinem Ex-Freund hat es weniger gut geschmeckt – vielleicht lag es auch daran, dass er geraucht hat?!

    Bei meinem jetztigen Partner schmeckt es viel neutraler – und er raucht bspw. nicht. Kann das wirklich so ein großer Unterscheid sein?

    Grüße
    Marisa

  3. Zum Thema Blasen und Sperma schlucken – aus der Sicht eines Mannes:

    Meinem Freund und mir macht es immer großen Spaß, nicht nur im Anus, sondern auch im Mund des anderen zu „explodieren“ und wir empfinden den Geschmack des Spermas nicht als unangenehm. Ich denke, dass es auch hierbei darauf ankommt, ob man jemand gut riechen/schmecken kann oder nicht.

  4. Ich kann als Mann dem nur zustimmen, dass es toll ist, wenn man in den Mund der Freundin kommen darf. Das gibt ab und zu einen ziemlichen Kick! :-)

    Kraulen und massieren des Hodens ist super. An der genannten Stelle unterhalb ist es auch besonders gut. Als ich das gehört habe, ist mir auch aufgefallen, dass ich mich dort im Normalfall auch selbst kraule, kratze bzw massiere.
    Eine sehr gute Stelle!

  5. Zuerst: Ann-Marlene Henning, danke für diesen tollen Blog. Tolle Inspirationen, manchmal zum Schmunzeln und meistens wahnsinnig interessant.

    Zur Frage, ob Frauen blasen und schlucken mögen …

    Ich mag Blasen sehr. Ihn zu schmecken, zu fühlen. Sein Zucken in meinem Mund wahrzunehmen. Seine Hand dabei zu halten und den innigen Moment durch und durch genießen. (An dieser Stelle sei noch gesagt: Mir macht Blasen sogar deutlich mehr Spaß als von ihm oral verwöhnt zu werden.)
    Beim Thema „Schlucken“ ist das ganze etwas anders gelagert. Ich finde den Geschmack von Sperma sehr unangenehm. Für mich schmeckt es einfach nicht gut. Die Vorstellung, die man in Pornos oft vermittelt bekommt, stimmt meines Erachtens nicht. Oft hat man den Eindruck, für die agierenden Frauen gäbe es kaum etwas besserer als frisches Sperma. Am liebsten im Gesicht, in den Augen, in der Nase, in den Haaren und im Mund. Das stimmt so schlichtweg nicht.

    Sonnige Grüße von Julia Aurelie

  6. Das Sperma meines rauchenden Ex-Freudes fand ich ziemlich unangenehm im Geschmack, von meinem Jetzigen ist der Geschmack neutral, trotzdem mag ich es nicht mehr schlucken. Ob man es schluckt oder nicht hängt ja vielleicht auch ein bisschen mit der eigenen Ernährung zusammen (allesesser, vegetarisch, vegan) :-).
    Was mir viel mehr Spaß macht ist massieren und da fallen mir viele kreative Dinge ein so á la Tantra. Also ich finde Hände können tausend mal mehr als Zungen, Münder, Zähne…

  7. Ich blase eigentlich recht gerne, aber ich blase meinen Freund im speziellen nicht so gerne, weil ich leider immer recht schnell eine Art Kieferstarre bekomme. Er hat einen recht breiten Penis und es ist wirklich superanstrengend ihn so zu verwöhnen, zumal er oral auch sehr lange braucht. Das finde ich wirklich schade, weil er es auch so sehr gerne mag (ich ja eigentlich auch).
    Schlucken empfinde ich als kein Problem. Lecker ist es zwar nicht wirklich, selbst in leckeren Zeiten in denen gut gegessen wurde, aber darüber kann ich gut hinwegsehen und schlucke einfach ganz schnell.
    Ich empfinde es auch als zu kompliziert die Sache anders zu lösen.

    Übrigens finde ich den Gedanken daß es dann ja vorbei seie bevor es für mich selber so richtig anfängt auch eher hinderlich. Das ist bestimmt gar nicht so selten.

  8. da schreibe ich doch auch gerne mal einen kommentar dazu. ich finde vieles wurde in dem youtube-betrag, den ich eben gesehen habe, schon auf den punkt gebracht.

    auch ich bin eine, die es sehr gerne macht. aber ich sage gleich vorweg, auch ich möchte oral verwöhnt werden mit genauso viel zungenspitzengefühl und mühe, die ich mir bei ihm gebe. leider ist das im umgedrehten fall nämlich sehr häufig nicht der fall.

    ich mag es seine erregung zu spüren, ihn mit meiner zunge meinen händen, lippen… auf ein level zu bringen, wo ich ihn dann sage und schreibe in der hand bzw. im mund habe und genieße es ihn dabei zu beobachten. ich spiele regelrecht damit indem ich ihn dabei angucke und sehe wie er mir dabei zuschaut, denn genau das erregt mich dann wieder rum.

    ich denke eine mann spürt das, ob eine frau mit lust und leidenschaft dabei ist oder nicht. wenn nicht, sollte sie es lieber lassen.

    ob er dann in meinem mund abspritzen „darf“ das kommt ganz auf meine tagesverfassung an, ob ich sozusagen „alles“ von ihm haben will. manchmal ist es auch geil, wenn er woanders hinspritzt. aber ich würde niemals angewidert zurück weichen! da sollte frau sich mal in die lage des mannes versetzen, genau in dem moment, wo es für den mann am geilsten ist, zieht sich frau angeekelt zurück… nein, das wäre doch der absolute stimmungskiller.

    wenn ich, aus welchen gründen auch immer, heute mal nicht (alles) schlucken will, lass ich ihn dennoch im mund kommen, während ich noch mit der hand weiter mache und lasse den rest rauslaufen (kann man später alles sauber machen ;) )

    nicht immer ist sperma sehr lecker. um ehrlich zu sein, finde ich sperma vom geschmack her, nie richtig lecker. aber es gehört eben dazu und ich muss es mir ja nicht auf der zunge zergehen lassen, einfach fix schlucken und gut :)

    bezüglich der eierfrage… aus meiner erfahrung gibt es solche und solche, die einen stehen total drauf, die anderen kriegen nen lachanfall, weil so krabbelt oder zucken entsetzt weg, weil sie befürchten frau dringt so eventuell noch in weitere zonen vor…

    ich mag es z.b. wenn ich mit meiner zunge schön an den eiern spielen kann und mit der hand seine schwanz „massiere“ oder er macht das selber weiter, kann auch gut sein.

    aber auch hier kommt es bei einigen auf den grad der erregung an, wenn er richtig geil ist, mag er es vielleicht auf einmal, obwohl in das vorher noch kitzelte.

    von dem buch „die perfekte liebhaberin“ (das soll keine werbung sein…) lasse ich mich heute noch immer wieder gerne inspirieren, wenn es um die blasen- und eierfrage geht :)

  9. Das Buch „Die perfekte Liebhaberin“ ist wirklich gut und auch für mich eine Inspiration;)

  10. Also ich mag es sehr gerne wenn mir meine Freundin an den Eiern zieht.Besonders schön ist es dann, wenn ich eine Latte habe, da bekomme ich ein bitzeln bis in die Schwanzspitze.

    Wie sieht es bei ihnen aus Frau Henning, haben sie auch schon einem Mann an den Eiern gezogen?

  11. Leider wenig Inhalt im Beitrag und Video.

    Zu einigen Kommentaren: vegan schmeckt es viel besser.
    Hängt sicher damit zusammen, dass es natürlicher ist..

  12. Um die Geburt unseres Kindes herum, konnte ich nicht so richtig „mitspielen“ und hab etwas rumexperimentieren können:

    Wenn man schlucken möchte, aber den Geschmack nicht mag, dann klappt vllt. Folgendes:
    Wenn er kommt, ihn so weit reinsaugen, dass die Spitze am hinteren Ende der Zunge liegt (Zunge ggf. etwas nach vorne schieben), weiter saugen und Rachen dabei verschließen bis sich ordentlich Sperma gesammelt hat und dann in einem Rutsch schlucken. Wichtig ist, dass man weiter saugt, sodass das Sperma nicht nach vorne an die Geschmacksrezeptoren kommt. Und wenn er draussen ist, noch an der Zunge saugen um mit dem Speichel Reste schnell wegzuspülen oder eine Wasserflasche bereitstellen.

    Ich mache das übrigens sehr gerne.
    Mein Mann war derjenige, der am Anfang Hemmungen hatte, weil er es irgendwie mit Unterwerfung assoziiert hat.
    Mir ist am Anfang mehrfach schlecht geworden, also habe ich mal versucht zu schlucken und das ging tatsächlich besser, weil ich es so schneller aus der Mundhöhle bekommen konnte.

    – Bin zwar etwas spät dran, aber vllt. hilft der Kommentar ja doch noch jemandem. –

  13. Ich gehöre zu den Frauen, die es nicht gern machen. Hier scheinen nur Frauen zu antworten, die gerne blasen. Ehrlich gesagt, finde ich Geschlechtsteile auch nicht sehr ansehnlich und sie in den Mund zu nehmen (jetzt mal egal, ob männlich oder weiblich), finde ich überhaupt nicht erotisch. Bei dem Gedanken auch noch Sperma zu schlucken, wird mir direkt übel. Ich mag auch selbst nicht gerne oral befriedigt werden. In meiner Vorstellung ist das ganz toll, aber wenn es dann in echt passiert… nix. Woran das liegt? Keine Ahnung! Aber zum Glück gibt es ja auch noch andere Möglichkeiten der Befriedigung. Oral kann ich da getrost aussparen… ;-)

  14. Ich äussere mich jetzt sicher ziemlich spät dazu, aber was solls :) Wieso hat hier denn noch niemand erwähnt, dass das sehr viel damit zu tun hat, wie sehr man jemanden mag und was für eine Verbindung man zu ihm hat? Bei mir ist es sehr davon abhängig….mit meinem jetzigen Liebsten habe ich die beste sexuelle Verbindung, die ich bisher hatte, und ich blase ihm unglaublich gern einen. Zum ersten Mal erlebe ich aber, dass ich es nicht nur tue, um ihm eine Freude zu machen- nein, es macht mich total scharf, und das hatte ich so noch nie. Nachdem ich schon so manche Erfahrung hatte, kann ich sagen, dass ich mich gerade sehr glücklich schätze, diesen für mich so besonderen Menschen gefunden zu haben. Guter Sex hängt nicht nur damit zusammen, was und wie man es macht, für mich ist es in erster Linie die Chemie zwischen zwei Menschen, die sich wunderbarerweise gefunden haben. Auch er sagt, dass es für ihn etwas besonderes ist mit mir.
    Davor hab ich tatsächlich mal einem Mann einen tollen blow job beschert, der mich hinterher nicht mal küssen wollte, weil er es so ekelhaft fand, dass ich sein Sperma im Mund hatte. Ich war tagelang sauer und bin es eigentlich auch jetzt noch! So eine Beleidigung!! Ich glaube, er dachte auch, ich bin eine üble Schlampe, weil ich Lust darauf hatte, ihm einen zu blasen. Solche Erfahrungen braucht keine Frau (sein Sperma schmeckte übrigens übelst….). Ich finde das eine schlimme Kränkung, jemandem ein solches Geschenk zu geben und dafür Verachtung zu ernten, und ich glaube, dass davor auch einige Frauen Angst haben. Sie trauen sich vielleicht nicht, sich ihrer Lust hinzugeben oder das nur in Betracht zu ziehen, dabei zu Lust zu empfinden, denn er könnte sie ja dann für eine verdorbene Schlampe halten….
    Umso mehr weiss ich die Beziehung zu schätzen, die ich jetzt habe- er würde mich nie gering schätzen, nur weil ich offensichtlich Lust habe, er findet das toll und kann sehr wohl zwischen Momenten der Lust und meiner Persönlichkeit, Verletzlichkeit unterscheiden.

    Darüber müssten sich mal mehr Männer Gedanken machen- solange in vielen Männerköpfen die Maria-Hure- Unterscheidung herrscht, werden viele Frauen sich nie entspannt genug fühlen, um auf so eine Weise ihrer Lust auf ihn nachzugeben und ihn auch spüren zu lassen, damit sie hinterher nicht dafür verachtet werden….

    Zum Geschmack und schlucken- ich finde, schlucken muss nicht unbedingt sein (und sofern es keine monogame Beziehung ist, wäre das auch nicht ratsam!!! das muss ja auch mal gesagt werden), bei manchen Männern schmeckt es neutral oder salzig, bei manchen aber abscheulich und wie Chlorix….generell ist es meistens nicht unbedingt reizvoll, so einen mundvoll schleimige Masse zu schlucken, naja….ich lasse ihn normalerweise in meinen Mund kommen und spucke dann bei passender Gelegenheit aus (mein Liebster hält mir meist direkt ein leeres Glas hin oder auch seine Hand), ausser mal im Taumel der Leidenschaft :) Aber das Sperma meines Liebsten ist freundlicherweise auch von der neutralen Geschmacksnote, die man eine Weile im Mund behalten kann….er raucht übrigens, ich konnte bisher noch nie feststellen, dass es was mit Rauchen, Alkohol oder Fleischessen zu tun hat, das scheint einfach Glückssache zu sein- wobei noch keiner meiner lover literweise Ananassaft konsumiert hat, was ja angeblich helfen soll.

    Wenn mir übrigens je einer sagen sollte, dass er mir leckt, obwohl es nicht so gut schmeckt, würde ich da nie wieder Lust drauf haben- und den Fischvergleich verbitten sich übrigens alle Damen, wenns recht ist :(

  15. Späte Meldung, aber ich habe vielleicht eine interessante Überlegung zum Thema…

    Kann es sein, dass der Grund dafür „einen Mann nicht oral befriedigen zu wollen“ im Charakter der Frau begründet sein kann? Ich habe in der letzten Folge MAKE-LOVE den Ausdruck „den Mann bedienen“ von Ann-Marlene aufgeschnappt, als es um die Konfrontation mit Pornos ging.

    Mein Gedanke ist nun der, dass nicht jeder Typ Mensch, auch vermutlich, Männer nicht be“dienen“ wollen, weil sie das mit Unterordnen verbinden – natürlich eventuell auch verbunden mit einer Aversion gegenüber dem Genital an sich oder besser gesagt einem gewissen Ekelgedanken. Ich kenne viele Freundinnen, die das so sehen, aber ob es tatsächlich einen psychologischen Zusammenhang gibt wußte niemand so recht. Vielleicht kann Frau Henning ja auch hier ein wenig Licht ins Dunkle bringen. ;-)

  16. Naja, in Pornos ist nunmal die Frau so gut wie immer als unterwürfige Schlampe dargestellt, wogegen der Mann, auch wenn er die Dame leckt, dabei NIE unterwürfig aussieht….Ich finde es schade und erschreckend, wieviele Leute Pornografie ins wahre Leben übertragen- dabei hat doch das eine mit dem anderen gar nichts zu tun. Und wenn ich eine Aversion gegen das Genital eines Mannes hätte, würde ich übrigens auch eher nicht mit ihm schlafen wollen…..

    Der beschriebene Zusammenhang ist sicher in vielen Köpfen vorhanden, und Frauen wollen nunmal von Männern nicht als Porno-Schlampen betrachtet werden- weswegen vermutlich auch manche davor zurückschrecken, weil sie befürchten, dadurch von ihrem Liebsten als Schlampe betrachtet zu werden- im Prinzip habe ich es in meinem Beitrag von oben auch so gemeint….

  17. Obwohl wir eine ehr entspannte Sexualität haben, hat sie keine Lust darauf dass ich in ihrem Mund komme. Auch Oralverkehr ist eher eine seltenere Sache (1mal/Jahr). Ich bin hier mal sehr ehrlich, weil mir auch scheint dass die Kommentare zu einseitig sind. Da man im Internet nie weiß wie viele echte Frauen dabei sind und wieviele Männer/Frauen übertreiben sollte man sich nicht zu sehr davon beeinflussen lassen. Wichtig ist schöner Sex und eine gute Gesprächsbasis. Wenn man seine Wünsche gut kommunizieren kann, dann ist das viel wichtiger als wenn sie „schluckt oder nicht“. Aber wir Männer sind halt immer auf der Suche nach dem Besonderen, Neuen bzw. „Verbotenem“. Das gehört zu unserem Naturell bzw. unseren Grundimpulsen. Der Übergang von Erotik zu Sex besteht in einem Übergang „von Verstecken zu Öffnen“ von Verbieten zu Erlauben“ oder von der „Suche zur Erfahrung“. Wer da beschreift versteht, warum Oralsex oder Intimrasur zu einem Mythos werden kann, welchen viele Männer wollen und viele Frauen komisch finden. Würden es alle Machen wäre es nichts besonderes mehr. Wer sich Fantasien bewahr oder sie sparsam einsetzt hat manchmal mehr davon als jemand der alles hier jetzt und sofort bekommt. Der Partner dankt es auch, wenn man den Weg gemeinsam und gemächlich geht. Alles kann, nichts muss.

  18. mein mann hat mir beigebracht zu blasen und dann sein sperma zu schlucken.ist doch gabz normal
    petra

  19. Also an die Lieben Frauen hier und die natürlich auch an die Männer,

    da ich Bi bin habe ich auch schon selber geblasen und auch geschluckt. Gut schmecken ist etwas anderes, aber ekelig ist es auch nicht. Nach Selbstbersuchen, bin ich aber zu dem Schluß gekommen, das schlucken nicht sein muß, In den Mund spritzen, ja , aber nicht schlucken. Meine Frau, sie weiß das ich Bi bin und unterstützt mich dahingehend, schluckt selber auch nicht, lässt aber auch das in den Mund spritzen nicht zu. Ist doch OK!
    Männer akzeptiert es.
    Wenn nicht, dann lasst euch doch mal in den Mund spritzen. Den wenigsten würde das gefallen.

    Zur Eierfrage: Nettes Anhängsel, mit dem Mann/Frau viel machen kan.

  20. Ich habe vor kurzem diesen Blog entdeckt und in in den letzten Tagen so gut wie jeden Beitrag geschaut und finde die Videos ganz großartig!!! Dafür möchte ich auch zu erst mal ein Lob aussprechen.

    Jedoch vermisse ich einen homosexuellen Bezug.
    Natürlich kann ich auch als homosexuelle Frau viele der Themen auf mich und meine Beziehung übertragen, aber ich würde mich auch über einen Beitrag zu oraler Befriedigung der Frau sehr freuen. Deshalb nutze ich beim Thema Blasen jetzt einfach die Gelegenheit und bitte darum auch dieses Thema in den Blog aufzunehmen.

    Ich genieße es sehr meine Freundin oral zu befriedigen und es erregt mich selbst so sehr, dass ich auch schon fast komme, wenn ich ihre Erregung schmecke und sie unter meiner Zunge zuckt.
    Auch wenn es jedes Mal ein bisschen anders schmeckt ist es mir noch nie negativ aufgefallen.

    Wie sehen Männer/andere Frauen das?
    Ist das wie Schlucken beim Mann? (Sry ich hatte nie eine hetero Beziehung)
    Gibt es Menschen die sich davor ekeln?

    Früher hatte ich dabei manchmal das Gefühl ich müsste pinkeln. Wie ich hier im Blog lernen konnte war das wohl die Stimulation meiner Prostata.
    Ich habe damals selbst gemerkt, dass ich nicht wirklich pinkeln muss und es sehr genossen, jedoch kann ich mir vorstellen, dass dieses Gefühl auch einige Frauen davor abschreckt sich oral befriedigen zu lassen.
    Also frage ich auch, gibt es Frauen, die sich nicht gerne Lecken lassen oder es als unangenehm empfinden?
    Wie kann man damit umgehen?

    Jetzt bleibt mir nur noch euch zu diesem hilfreichen blog zu gratulieren und zu hoffen, dass mein Themenvorschlag Erwähnung findet.

    Ich finde die Art, wie ihr mit diesem Thema umgeht und auch die offenen Kommentare der User hier sehr positiv und wünsche mir MEHR DAVON!

  21. Zur Frage des Geschmacks: Ich (Hetero) finde es ebenfalls sehr erregend meine Partnerin zu lecken (besser als direkte Penetration, da Veränderungen des Empfindens sich sofort zeigen) und finde es geschmacklich nicht ekelig. Hat man jedoch eine Partnerin, die während des Leckens ejakuliert und zudem auch noch extrem viel, kann das schon geschmacklich eine Herausforderung sein. Das erste Mal als ich eine Partnerin hatte, die extrem viel gespritzt hat musste ich den Würgereiz unterdrücken, mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt und es ist ja irgendwie auch ein Zeichen, dass man etwas richtig.

  22. Guten Morgen Ann-Marlene,

    ich würde mich genau wie Lisa sehr über einen Block zur oralen Befriedigung freuen : ))

    Danke für diesen tollen Block,
    ihr seid ein tolles Team!
    Liebe Grüße,
    Piri : )

  23. Meine allererste Freundin vor 50 Jahren hat schon mit Selbstverstaendlichkeit geblasen und geschluckt. Ich bin schon sehr erstaunt ueber die Reaktionen hier, denn ich dachte die heutige Generation haette sich weiterentwickelt.

    Uebrigens – erstmal muss der Mann selbst seinen Samen lieben, bevor er das von einer Freundin oder Frau erwarten kann. Die wenigsten Maenner tun das, was man auch hier an den Mails sieht. Der Mann kann das seinem Maedel beweisen, indem er Ihr auf den Busen spritzt, dann seinen Samen aufleckt und ihn dann in einem heissen Zungenkuss mit ihr teilt. Danach wird sie ihn auch in den Mund kommen lassen und der gemeinsame Sex ist perfekt.

  24. Verdammt. Bislang, hatte ich vermutet, das der Kameramann und die gut aussehende Frau vor der Kamera, was miteinander hätten. Wenigstens, eine heimliche Affäre… Aber nichts dergleichen. ;)

    Meine letzte Sexpartnerin, hat blasen nicht gemocht. Hat es aber geliebt Oral befriedigt zu werden. Da ist Mann, dann ein wenig leer ausgegangen. Obwohl es auch nicht dazu gehören muss, um sich gegenseitig zu befriedigen.
    Ich mag es, wenn eine sie unten mit den Eiern rum spielt. Auch mal ein wenig kräftiger.
    Das mach ich auch bei der SB. Nicht nur einfaches hoch und runter….

  25. Wie ich hier lese, kommen die meisten Männer im Mund ihrer Frauen und dann ist es vorbei. Was die Frauen hier zu Recht beklagen.

    Gibt es eigentlich noch mehr Frauen, die beim Blasen selbst kommen? Einen oralen Orgasmus erleben?

    (auch den gibt es…)

    Sexualität verändert sich, von Woche zu Woche… und Blasen ist immer ein gutes Vorspiel, eine gute erste Runde, meist wird meine Freundin so geil, dass sie es dann vaginal will. Nur ganz selten komm ich in ihrem Mund, und wenn, dann erst am Ende, nach ein paar Runden phantastischen Sex, ein Glas Sekt dazwischen und dann geht’s weiter. Schmecken tuts wirklich nicht gut und mir ist schon mal von meinem eigenen Sperma schlecht geworden und ich liebe mein Sperma. Seither glaube ich, dass Mann nicht dazu geboren wurde, sein eigenes Sperma zu schlucken.

    Lecken finde ich übrigens wunderbar :-))

  26. „Die Blasen- und Eierfrage“…… gibts da ein Studiengang für?

    dinge die die welt nicht braucht…

  27. Mhm, es entsteht großer Druck durch die „Blasen“-Fraktion und wer sich dagegen äußert, erhält sofort eine Antwort, in der die Worte „konservativ“, „moralinsauer“ und „christlich“ auftauchen.

    Sex ist was sehr Individuelles und bevor Frau Dinge tut, weil ihr Mann ihr das „beigebracht“ hat, würde ich doch mal lieber schauen, was frau selber will. Am Ende ist das vermeintlich Progressive dann doch das Gestrige.

    Hier äußern sich viele, die es angeblich „gerne tun“, aber wenn man unter realen Frauen rumfragt, sieht das Bild anders aus. Ich wäre auch mal ein bißchen vorsichtig bei so viel Anonymität, wessen Meinung hier tatsächlich zum Tragen kommt. Als Mann mag ichs klar, aber deswegen alles gleich zur „NORMalität“ zu erklären, bloß weil es die Männer mögen … na!

    MFG
    Jon

  28. Liebe Jon,

    normal ist objektiv betrachtet was die Religionen seit 2,000 Jahren den Menschen oktruiert haben. Ich denke jeder Mensch heutzutage ist gut beraten sich von diesen Normen loszusagen. Ich habe das bereits fuer mich schon vor 54 Jahren getan und dabei nie Probleme gehabt gleichgesinnte Maedels zu finden. Bisher ging ich davon aus, dass die „moderne“ Jugend heutzutage sich weiter von diesen Dogmen freigeschwommen hat. Nach dem Motto – erlaubt ist, was Spass macht.

    Ueberraschenderweise ist das nicht der Fall, wenn hier immer noch darueber debattiert wird, ob man Samen schlucken soll oder nicht bzw. wie er schmeckt. Ich habe mich als Kind vor dem Geschmack von Oliven geekelt – heute bin ich nahezu besessen von ihnen und kann nicht genug kriegen. Es ist also alles Kopfkino. Die Asiaten essen ja auch Insekten, was bei mir Gaensehaut ausloest.

    Also liebe Jon – Mann hat sich von jahrtausende alten Dogmen befreit und seine Sexualitaet kultiviert und er ist rundum gleucklich, wenn er eine gleichgesinnte, ebenfalls entdogmatisierte Partnerin findet. Jeder ordnet sich da ein, wo er/sie meint hinzugehoeren. Progressiv ist aber auf gar keinen Fall in alte Tabus zurueckzufallen.

  29. Hallo an alle,
    ich bin heute zufällig auf dieser Seite gelandet, sehr interessant und lehrreich.
    Ich blase gerne aber lasse die Männer nicht mich oral zu befriedigen obwohl ich mich gerne fallen lassen würde, es gelingt mir aber leider nicht. Ich finde meine langen Schamlippen ekelhaft und möchte es keinem Mann zumuten. In meiner Phantasie träume ich von Männern, die es mir oral richtig besorgen und dabei bleibt es auch,bei Träume

  30. Hallo Sandy,

    Schoenheit liegt im Auge des Betrachters. Muschis sind wie Orchideen – es gibt keine wirklich haesslichen, nur ungepflegte. Vielleicht hilft Dir das den Blickwinkel zu veraendern – ich wuensche es Dir.

  31. Ich war 25 Jahre in einer Beziehung und habe einmal zu meinem Mann gesagt, dass man einen Mann schon sehr lieben muss, um das zu tun (und zu schlucken). Ich fand es einfach nur bitter und ekelhaft und habe das sehr schnell eingestellt.

    Nun habe ich (46) einen neuen Partner, mit dem mir das sehr gut gefällt (okay, ich liebe ihn tatsächlich sehr). Aber er schmeckt auch gut. Nein, natürlich nicht wie Vanilleeis, aber auch nicht schlecht. Ich schmecke ihn also gerne und ich mag es, ihn dabei zu hören und zu spüren.

    Ich weiß allerdings nicht, ob es mit einem anderen Partner genauso wäre.

    Lara

  32. Hallo . Habe neuerdings folgendes problem ..

    habe seit 2 monaten eine neue freundin und wie es eben so ist sind wir in sachen sex wie für einander geschaffen .. sie ist ebenso versaut/pervers und experimentierfreudig wie ich.

    Nun will sie unbedingt wissen wie es ist, in den mund gespritzt zu bekommen und wie es schmeckt.

    ABER jetzt habe ich das Gefühl -bei jedem mal-
    wenn sie mir einen bläst dass ich pinkel muss. War aber direkt vorher auf toilette .. breche dann natürlich ab weil ich sie nicht anpinkeln sonder anspritzen will.

    was könnte dass denn sein?
    Kennt sich jemand damit aus oder weis jemand das aus eigener Erfahrung?

  33. nur zu dem einen Thema “vor dem sich blasen lassen geht man pinkeln”
    und zu den anderen Thema einen gleichgeschlechtlich zu blasen:
    Ich bin weder Home noch Bi, bin seit Jahrzehnten gut verheiratet habe Kinder und Enkelkinder und dennoch möchte ich ein Erlebnis in meinem Leben nicht vermissen.
    In einer Sauna in Berlin war auch ein Dampfbad mit jeweils Abteilungen für 4 Personen. Man hat eigentlich nur die Füße im #Dampf gesehen. In einer Kabine waren nur zwei Füße und da habe ich mich neben einen Herrn gesetzt. Plötzlich wanderte eine Hand zu meinen Schenkeln. Ich ließ es geschehen. War neugierig. Die Hand wanderte weiter, ich war erregt und mein Stab hat sich auch erregt. Plötzlich war der Schaft in einer Hand und ehe ich mich versah spürte ich an der Eichel eine Zunge, ich war im Mund des Nachbarn. Und der hat geblasen, ich will sagen himmlisch geblasen, so ein Sex Gefühl habe ich in meinem Leben beim GV noch nicht erlebt. Er hat es verstanden, mein Abspritzen lange hinauszuzögern bis ich dann in mehreren Stoßen ihm das Sperma in den Mund gespritzt habe.Er wußte genau wann der Stoß kam und hat jeden Spermastoß sofort heruntergeschluckt.Das nachher war zwar nicht so schön aber gehörte dazu. Er packte meinen Kopf, schob ihn zu seinem großen Ständer und lud mich so zur Gegenleistung ein. Sicherlich habe ich es nicht so gut als er getan. Seine Verzögerung erzwang er sich, indem er an meinen Haaren zog. Das letzte kam am Schluß.Ich merkte nicht wann er spritzte und bekam so die Ladung unerwartet voll in den Mund. Ich schluckte, aber dann kam schon die nächste. Ich hatte Mühe es aufzunehmen, aber das es schlecht geschmeckt hätte, davon habe ich nichts gemerkt. Als ich dann verschnaufte und aufsehen wollte, wer denn das war , war er aufgestanden und weggegangen. Für mich war es ein Erlebnis
    fidelis

  34. mein Kommentar zu dem Blogg.Wenn sich zwei verstehen, sich lieben, dann wird die Frau gerne das Sperma schlucken, denn es ist etwas Lebendiges von ihm, ( und das hat noch keiner geschrieben ) das der Partner einem schenkt.
    Gerne hätte ich meiner Partnerin den Orgasmus mit der Zunge gegeben, aber da lag etwas ( Fehlgeb. Totgeb. und 16 Stunden Leben ) dazwischen, was auch das ganze Sexualleben betraf.

  35. Also mir schmeckts ;-)
    Beim Masturbieren finde ich es noch luststeigernder, das erste Sperma, was ohne Orgasmus abgeht aufzuschlecken und genüßlich im Mund zu schmecken, eigentlich geschmacklich neutral aber die Konsistenz ist geil – in solch einem Moment.
    Mir kommt es immer komisch vor, wenn manche das Blasen als ‚Liebesdienst‘ betrachten. Mich würde es abtörnen, wenn ich nicht das Gefühl habe, dass beide diesen lustvollen Moment gemeinsam erleben, also dass es die Frau auch geil findet. Vielleicht bin ich da nicht ganz normal, da ja anscheinend viele Männer drauf stehen, bedient zu werden.
    Genauso schmeckt mir eine Frau auch erst, wenn ich richtig scharf bin…. Ich glaube sonst sollte mann/frau es eher lassen.
    Sex sollte doch eigentlich ein Austausch und kein gegenseitiger Handel sein.. ‚ich blase dir einen, dafür musst du aber auch was machen… oder mich zum Essen einladen.. oder Schmuck kaufen … ‚ lol .. ist doch albern
    Kein Wunder, wenn’s dann nicht schmeckt.

    Ich esse ja auch nicht etwas, nur weil irgendwer mir sagt, dass es gut oder gesund oder sonstwas ist. Ok, manchmal kommt der Appetit auch beim Probieren ;)

    Aber jedem, wie er/ sie es mag

  36. Habe folgende 2 Fragen: die Frau hat beim Geschlechtsverkehr zu viel Schleim, sodaß sie meint, sie empfindet weniger. Gibt es etwas, was ihr da helfen könnte?
    Wenn der Mann von hinten in die Frau eingedrungen ist u. der Geschlechtsvekehr ist beendet entweicht Luft aus der Scheide der Frau, die Frau schämt sich sehr, kann sie dagegen etwas tun ?
    Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen

  37. Hallo Ihr Schmecker und Lecker !

    Lecke meine Partnerin mit absoluter Vorliebe, sie wäscht sich mit viel Wasser die Muschi, nicht mit Seife oder dem scheuslich schmeckedenen Intimwasch-Lotonen.
    Sie mag es auch, geleckt zu werden.
    Spritze ihr beim Oralverkehr in den Mund, und lass es mir zurück geben (Schneeball).
    Finde es gibt Speisen welche viel ekelhafter schmecken.
    Lecke sie auch nach dem Urinieren, wir beide, finde dies sehr erregend!
    All, diese Dinge in der Sexuallität sind Geschmacksache, und oder, eine Sache was frau und oder man, mag, liebt oder besser WILL !
    Mit Schokolade ( Anal ) haben wir beibe es nicht.
    Habe diesen Blog eben erst entdeckt, er gefällt mir sehr, denn hier wird aus meiner Sicht sehr offen
    geschrieben !

  38. Hallo Ihr Lieben,

    jedem das seine! Mir gefällt es der Dame es oral bis zum squirten zu besorgen, wobei ich gerne gleichzeitig einen geblasen bekomme und zwar ohne Zusatzmittel wie Hände etc.
    Alles was den Partner Spass macht sollte auch ausgelebt werden. Nicht jeder Tag ist gleich und nicht jeder hat dieselbe Lust wie es der Partner gerade wünscht. Kuscheln und versauter Sex ist eben auch Tagesform abhängig.
    Würde mich interessieren, ob die Damen gegenüber den Herren öfter ihren natürlichen Sextrieb ausleben?
    Grüße aus dem Westen
    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Mein Blog »

Aktuelle Beiträge rund um Themen wie Männer und Frauen, Sexualität sowie Aufklärung finden Sie in meinem Sexologie-Video-Blog. Über Ihre Themenwünsche und Kommentare freue ich mich – Sie können sie gern auch anonym einreichen. Zum Blog »

Seins Momente
"Seins Momente" von Verena von Harrach: Ein kleines Büchlein zum Aufblättern und Zulassen. Ann-Marlene hat es buchstäblich erwischt, aber seht selbst.
Kondom-Fragen 3. Teil
Vorhang auf für den letzten Teil unserer Kondom-Fragerunde mit Gummi-Experte Marco!
Kondom-Fragen 2. Teil

Ihr stellt Fragen rund ums Kondom und unser Kondom-Experte Marco antwortet. Und auch die Sexologin ist begeistert von den tollen Fragen. Eines ist sicher:...

Kondom-Fragen 1. Teil

Vor einiger Zeit haben wir Euch gebeten, uns Eure Fragen zum Thema „Kondome“ zu schicken.
Vielen Dank erst einmal an alle, die dieser Bitte...

BDSM mit Maxim Barchand die 3te

Vorhang auf für den dritten Teil „BDSM mit Maxim Barchand“, heute mit dem Thema „Spanking“! Um so einen Flogger richtig schwingen zu können, braucht...

DOCH NOCH – Das Spiel

Einige von Euch haben vielleicht schon in Ann-Marlenes Newsletter von dem erotischen Kartenspiel gelesen, das Ann-Marlene und „ihre Jungs“ realisieren wollen. Hier könnt ihr...