Die Tantra Massage


Posted on November 9th, by Felix in Best of, Doch Noch TV, Frau, Liebes-Techniken, Mann. 24 comments

Das war schon lange überfällig – ein Bericht über die Tantra Massage.

Aber, wie kriegen wir das hin, ohne die Jugend zu „gefährden“ bzw.so, dass wir unseren Blog auch weiterhin Jugendlichen zeigen zu dürfen?
Die Tantra Spezialistin Julia Frankenberger hat uns in Ihre Massagelounge in Hamburg eingeladen und erzählt Ann-Marlene, worum es bei der Tantra Massage geht. Nächstes Mal zeigen wir dann den offiziellen Film vom Tantramassage Verband.

Auch wenn dann das erste Mal nackte Körper bei Doch-Noch.TV zu sehen sind … danach wissen wir alle mehr. Also, hier erst einmal das Gespräch mit Juilia Frankenberger.





24 thoughts on “Die Tantra Massage

  1. Hallo Ann-Marlene!

    Dein Blog über die Tantra-Massage ist mal wieder erfrischend. Du schreibst das du Bedenken hast die Fortsetzung zu veröffentlichen. Vielleicht “gefährdet” es die deutsche Jugend weniger wenn die Fortsetzung auf einem dänischen Server liegt, deine Landsleute sind da ja zum glück weniger verkrampft wie die Deutschen.

    Oder vielleicht bei Weltbild da ist gerade Platz frei geworden;-))).

    Liebe Grüsse von Bernd

  2. WOW…höchst interessant und inspirierend!

    könnte ein Weihnnachtswunsch/-geschenk werden!^^

    LG Andrea

  3. Hallo Ann-Marlene und Gäste

    Ich habe mich bereits inspirieren lassen, von diesem Interview und dem erwähnten Film auf der Seite der Massage-lounge.— Es waren zwei wunderschöne Stunden und es werden noch weitere dazu kommen.

    In den letzten Tagen habe ich mich über die verlinkungen im Netz umgesehen. Dabei habe ich 4 Trailer a ca 7 min zu dem Thema gefunden, schaue sie dir doch mal an. Sie gehen ein ganzes Stück weiter als das Video vom Tantra Masage Verband. Ich finde sie gut gemacht.

    Du findest sie auf http://www.tantra-mandala.de ganz unten auf der Startseite.

    Und auf : http://www.dakinimassagen.de auch noch zwei

    Liebe Grüsse von
    Bernd

  4. Lieber Bernd!
    Vielen Dank für die Links. Die machen wirklich einen guten Eindruck und zeigen auch mehr als unser Beitrag. Toll, dass du die Links hier im Blog eingeführt hast, dann kann jeder selbst schauen.
    Wir können leider hier keine erigierte Penisse zeigen oder ganz nackte Leute “mit allem”, weil wir unbedingt jugendfrei bleiben wollen. Wir haben ausgesprochen viele junge Viewer. Die von dir empfohlende Links sind erst ab 16 Jahre freigegeben.
    Also hier noch mal Danke, dass du sie für extra neugierige gefunden hast!
    Ann-Marlene

  5. Julia Frankenberger und die von Bernd gezeigten Links beschreiben es ganz genau: Bei der Tantra-Massage gibt es immer ein Empfänger – der gar nichts tun musst, sondern nur genießen – und ein Gebender. Mit einem sinnlich geilem Fick hat es wenig zu tun. Es geht nicht um das Penetrieren, wie beim Fick. Und es geht nicht um das ewige Kommen. Die Jagd auf den Orgasmus fehlt. Zum Glück! Der Druck ist nicht da. Es geht vielmehr um das reine Spüren.
    Aber sinnlich, geil ist in der Tat beides!
    L.G

    Ann-Marlene

  6. Hallo Harti und Gäste

    Meine Lebensfreude hatte in den letzten Wochen durch erheblichen Stress aus mehreren Quellen deutlich gelitten.
    Die 2 Stunden habe ich sehr genossen, sie kamen mir nur erheblich kürzer vor ( .
    Aber die Massage hatte und hat jetzt nach einer Woche immer noch erheblich positive Wirkung auf mich. Es fühlt sich so an wie frisch verliebt, unglaublich. Die Wirkung hatte ich nicht erwartet sondern eher ein schönes Erlebnis das nach einigen Tagen im trubel des Alltages wieder verblasst.

    Wenn du dir zutraust dich nackt einer fremden Person hinzugeben und nichts tun zu müssen finde ich es

    Sehr EMPFEHLENSWERT

    Wenn du dich weiter informieren möchtest, folge einfach der Linkliste der Massagelounge.

    Du findest unter

    http://www.no-guru.net/de/topics/tantramassage/

    eine gute Beschreibung aus der ich folgenden Abschnitt entnommen habe:

    “Eine Tantra-Massage (nach Andro) wird immer nackt und auf dem Boden durchgeführt. Die Nacktheit betont die Natürlichkeit alles Körperlichen und die Gleichwertigkeit der gebenden und der empfangenden Person. Die Massage auf dem Boden unterstreicht diesen Aspekt. Der Kontakt mit der Erde verstärkt die Natürlichkeit der Massage und ermöglicht eine zwanglose klare Nähe, die den Prozeß unterstützt.

    – Ein anderer wesentlicher Aspekt der Massage ist die Passivität der empfangenden Person. Sie kann und darf sich ganz auf sich selber und ihre eigenen Empfindungen konzentrieren. Sie braucht sich nicht um die andere (gebende) Person zu kümmern und kann schauen, was in/mit ihr passiert… ganz langsam, ohne Eile, ohne Ziel… Es gibt nichts zu beweisen, nicht einmal zu zeigen, daß sie Lust hat. Sie darf einfach sein. Auch ohne Lust. Und sich trotzdem berühren lassen. Dies ermöglicht, sich selber kennen zu lernen, ohne Einmischungen, ohne Druck, Bedürfnisse, Ängste, eigene Grenzen zu spüren… um diese zu transformieren, loszulassen, zu überwinden. ”

    Ich wünsche dir und allen die diese Zeilen lesen viel Freude beim ausprobieren und einen ähnlichen WOW- Effekt.

    LG

    Bernd

  7. Ja stimmt, es wird ja garnicht gefickt.

    Schön daran finde ich die Vorstellung, einer schaltet seine Bedürfnisse ganz zurück und verwöhnt 100% seinen Partner. Wie es funktioniert wenn man ohne Partner hingeht, dass ist sicher interessant, denn intimer geht es ja kaum noch.

    Ich kann mir nicht vorstellen, nicht geil bei solcher Behandlung zu werden. Es gibt sicher eine “höhere” Befriedigung bei solcher Massage, aber wie wird die pure Lust die sich dabei entwickeln könnte kompensiert? Darf es da ein glückliches Ende geben?

  8. Hallo Ann-Marlene,

    aus eigenem Interesse bin ich auf Ihre Seite gestoßen.

    Als erstes möchte ich Ihnen ein großes Kompliment für die tolle Website machen.

    Die Art und Weise, gepaart mit dem sympathischen Humor, hat mich sehr neugierig gemacht und verlangt nach mehr!

    Da ich zwischen Mainz und Köln lebe und dadurch mit dem rheinischem Frohsinn ausgestattet bin (hoff´ich doch), finde ich Ihre offene und lockere Art einfach nur “klasse”!!!

    War mir sehr wichtig, Ihnen das mitzuteilen!

    Als zweites, die Tandra-Massage

    Ich bin 48 Jahre, habe 2 Söhne um die 18 Jahre alt, sehr sportlich, ansehnlich, war erfolgreich in dem was ich tat. Also beste Voraussetzungen für ein erfülltes Leben. Und doch, ich kenne nicht das Gefühl, meinen weiblichen Körper als etwas Wunderbares zu empfinden. Nein, ich bin nicht im falschen Körper; doch so wie ich aufgewachsen bin, empfand ich mein Frau-sein als etwas Minderwertiges, als “2. Wahl”. Hinzu kamen Neigungen, die ich verdrängte und bekämpfte. Ich bin sehr destruktiv mit meinem Körper umgegangen, so dass auf körperlicher Ebene sich heftige, sogar lebensbedrohliche Symptome entwickelt haben, an denen ich immernoch rumknabbere. Vor über einem Jahr suchte ich die Nachfolgepraxis der verstorbenen Dr. Ulrike Brandenburg in Aachen auf, was ein wirklicher Glücksfall für mich war und noch ist. Reden, sich öffnen, vertrauen, Neues wagen, sind für mich die Schlüsselwörter und hoffentlich ein guter Weg.

    Ich besorgte mir das Buch “Yoni-Massage” von Michaela Riedl (sehr empfehlenswert!) und traute mich, die Tandra-Praxis AnandaWave in Köln aufzusuchen! Pragmatisch veranlagt, wollte ich “das mal ausprobieren”, um zu “wissen” wie das ist. Doch schon im ersten Gespräch mit der Leiterin Gitta Arntzen wurde mir schnell klar, dass ich, wenn ich lernen will, meinen Körper schön und weiblich zu spüren, eine andere Körpertherapie benötige.
    Man spürt die liebevolle Zuwendung, die Sensibilität, die Ehrlichkeit, die einem entgegengebracht wird. Es hat überhaupt nichts Anrüchiges oder Zweifelhaftes an sich. Es ist wirklich etwas für den Körper, aber vor allem auch etwas für die Seele.
    Am Donnerstag fahre ich wieder nach Köln. Ich freue mich jetzt noch darauf!

    Als drittes, noch eine Frage

    Finden in 2012 Vorträge oder Ihr “Sex Night Talk” statt? Wenn ja, gibt es Termine? Das wäre mir eine Reise nach Hamburg währt!

    Liebe Grüße vom wunderschönen Rhein

    IngA

  9. Liebe Ann- Marlene

    Meinen allerherzlichsten Dank für den Anstoss den du mir mit dem Interview mit Julia Frankenberger gegeben hast.
    Die erste Massage von Alexandra in der Massage-Lounge hatte innerhalb von wenigen Tagen eine wunderbare öffnende/befreiende Wirkung auf mich.
    Ich hatte vor 4-5 Jahren schon einmal Kontakt zur ML aber leider fälschlicherweise angenommen das seien auch nur mir bekannte erotische Massagen nur halt teurer. Leider habe ich damals mich nicht darauf eingelassen.

    Ich habe daraufhin über die VerLinkungen der ML und folgender Seiten mich erstmal schlau gemacht. Mein Lesezeichen-Ordner ist riesig geworden.

    Ich habe in den vergangenen 4 Monaten diverse Veranstaltungen der Szene besucht und nur gute Erfahrungen gemacht. Es finden sich auf jeder Seite hinweise woran man die qualifizerten Institute erkennen kann, wenn man sich daran hält und seinen gesunden Menschenverstand zum Einsatz bringt kann man nicht viel falsch machen.
    Es ist natürlich auch nicht nur bei der einen Massage geblieben.

    Mir ist dadurch, leider jetzt erst, bewusst geworden wie oberflächlich sexualisiert (Werbung, Klatschpresse) unsere Gesellschaft ist.
    Aber gleichzeitig sehr verklemmt mit dem Thema Sex umgeht, bzw nicht umgeht.

    Leider bin auch ich sehr davon geprägt.

    Ich denke die enorme Wirkung die die Tantra Massage auf mich hat kommt im wesendlichen daher das der nackte Körper sehr wertgeschätzt und überall berührt, gestreichelt und massiert wird.
    Die sexuelle Energie wird im NeoTantra wie es hier praktiziert wird sehr hoch angesehen und ganz selbstverständlich bedient, ohne dabei genitalfixiert zu sein wie es bei den erotischen Massagen meist der Fall ist.

    Und dann habe ich noch das Glück gehabt, das ich in meiner Naturheilpraxis eine wunderbare Unterstützung erfahren habe nachdem ich von meiner ersten Massage und deren Wirkung berichtet hatte.

    Die www-adresse sowie die aus der Tantraszene zu denen ich Kontakt hatte lasse ich dir auf info@ zukommen.

    In der Zeitschrift Connection Tantra spezial von 2010 wird der Körper als Tempel der Seele gesehen, ein Bild welches ich sehr zutreffend finde.

    Oder wie ich auf einem Flyer gelesen habe: Berührung ist Balsam für die Seele.

    Liebe Grüsse von

    Bernd

  10. In Bezug auf den Komentar von
    IngA
    27.2.2012 — 21:06

    Hallo IngA, Ann-Marlene und Gäste

    Mir wird zunehmend bewusst welch einen seelischen Schaden die Gesellschaft mit ihrem abgespaltenen Verhältniss zur Sexualität anrichtet.

    Ich finde es sehr beeindruckend das du dich getraut hast diesen Weg zu wählen und es überhaupt noch zulassen kannst dich an deiner Blüte/Yoni berühren zu lassen.
    Insbesondere wo ein unverantwortlich handelder Arzt während der Geburt deines 2. Kindes (Vulva1) auch noch erhebliche weitere auch körperliche Schäden angerichtet hat.

    Ich habe Frau

    Dr. Ulrike Brandenburg

    leider nicht kennen lernen dürfen, aber nach allem was ich jetzt über sie aus dem Netz erfahren habe vermisse ich sie.
    Warum müssen solche Persönlichkeiten so früh gehen?

    Ich habe leider nur an 2 “Sex Night Talk” teilnehmen können und dabei Ann- Marlene und Vanessa persönlich kennen gelernt.
    Es war für mich eine neue Erfahrung das auch aus dem Publkum und in den Pausen so offen über Sexualität gesprochen wird.
    Auch ich hoffe das diese Reihe fortgesetzt wird.

    Ich hoffe dein Termin bei AnandaWave hat deine Erwartungen noch übertroffen und freue mich wieder von dir zu lesen.

    Liebe Grüsse aus Hamburg
    von

    Bernd

  11. Liebe IngA,

    vielen Dank für die netten Worte und den ehrlichen, offenen Kommentar!

    Ich freue mich immer sehr, wenn Menschen sich auf den Weg begeben, ihren Körper und ihre Sexualität kennen und geniessen zu lernen. Und das tolle ist: Es ist nie zu spät!
    Übrigens: Gitta Arnzten kenne ich persönlich; ich studiere mit ihr zusammen Sexocorporell, was so viel wie “Sex und Körper bedeutet”. Gitta ist eine tolle Frau, finde ich.
    Und jetzt noch eine kleine gute Nachricht: Vanessa und ich werden ab Herbst drei neue “Sex-Night-Talk” Abende machen (ab August!) Vielleich schreiben Sie mir einmal kurz eine Mail auf info@doch-noch.de, dann nehme ich Sie in den Verteiler auf und Sie kriegen es sofort mit, wenn wir loslegen.

    Weiterhin viel Glück und Spaß!

    Ann-Marlene

  12. Zu meinem Lieblingsthema tut sich hier z. Zt. leider nicht viel- schade.
    Ich habe aus meinem Freundeskreis eine schöne Rückmeldung bekommen. Ich hatte ihm von meiner Tantrischen Entdeckung erzählt und die beiden (5J verheiratet) ins Gespäch gebracht und so zu besserem Sex verholfen.

    Wo für Trauzeugen nicht alles gut sind;-)

    Lg Bernd

  13. Liebe Ann-Marlene,

    ich habe mir den Film zur Tantramassage vom 09.11. angeschaut und wollte etwas dazu schreiben.
    Mir fällt auf, dass die Tantramassage hier in Deutschland sehr präsent ist. Schade finde ich, dass im Film der Eindruck vermittelt wird, dass diese Art der Massage das „Maß aller Dinge“ in puncto Erotikmassagen sei, und alles andere wäre nur Abklatsch und unseriös.
    Dieser Meinung bin ich nicht. Das Leben ist so vielfältig.. daher doch auch die Massagen..?

    Ich biete seit 4 Jahren sinnlich-erotische Massagen mit Herz, Lust und Liebe an und ohne Namaste .. Zu mir kommen Männer, Frauen und Paare zum ersten Mal oder haben bereits erotische Massagen erlebt – auch Tantramassagen. Meine Gäste wollen berührt und verführt werden ohne Rituale aus einer anderen Welt oder deren Anschauung. Sie haben den Wunsch, nicht nur passiv zu bleiben (ich bin der Meinung, dass Nehmen und Geben eine schöne Symbiose ergeben). Es ist schön, zu erleben, wie sie sich fallenlassen und sich der Sinnlichkeit und Erotik hingeben.

    Ich habe zwei Internetseiten.
    http://www.anna-beruehrt-mich.de
    http://www.erotikundworte.de

    Dort steht mehr über mich und meine Massagen. Vielleicht ist das für Sie als Sexologin oder für die Leser/innen dieses Blogs interessant? Das würde mich freuen.

    Herzliche Grüße
    Anna Felicis

  14. Hallo zusammen, wer sich für die Tantramassage für Frauen interessiert, dem sei das Infoportal http://www.yoni-massage.info empfohlen, was ich betreibe, um die Yoni-Massage (Tantrische Intimmassage des weiblichen Genitalbereichs) bekannter zu machen. Hier findet man Erfahrungsberichte, Informationen über die Ausrichtungen, Fachartikel, Video- und Buchtipps sowie über 55 Adressen von Anbieter/innen in D/ÖS/CH. Insgesamt spiegelt die Seite die enorme Vielfalt, diese Massagen haben, innerhalb des Feldes von Heilung, Sexualtherapie, Spiritualität, Wellness, Erotikdienstleitung, Abenteuer und Selbsterfahrungserlebnis. Wie gut eine solche Erfahrung wird, ist immer das Ergebnis des Zusammenspiels von Gebender und Nehmender. Und wenn beide gut zusammen passen, ist es auf jeden Fall eine Erfahrung wert!

  15. @ Anna Felicis: Deine Webseiten wirken sehr schön, der Film Erotik für die Frau gefällt mir. Mir ist auch schon öfter aufgefallen, dass sich die Tantramassageszene oft extrem um Abgrenzung zu anderen Erotikangeboten bemüht – dies leider mit dem Mittel der Abwertung der anderen Angebote und heiliger Erhöhung der Tantramassage. Dies ist schade und wenig wertschätzend gegenüber Anbieterinnen wie dir, die du eine ebenso schöne Arbeit anbietest, die sicher auch tiefe Erfahrungen möglich macht. Letzendlich versuchen doch alle sinnlichen Massagen das Gleiche: einen Raum voll überfliessender Liebe anzubieten, voller Wertschätzung, Anerkennung, und Aktivierung sexueller Energie – ob mit oder ohne Namaste. Tantra heisst doch, Grenzen erweitern, für mich heisst das dann auch, die Grenzen zwischen Erotikmassage und Tantramassage fliessend zu sehen und hier nicht immer eine harte Grenze zu setzen, wie es oft geschieht. Man kann das Bedürfnis nach Abgrenzung vielleicht im Gesamtzusammenhang verstehen, dass die Tantramasseurinnen versuchen, die Massage als Normalität gesellschaftlich und therapeutisch zu etablieren. Von daher scheint es (noch) nötig zu sein, diese Abgrenzung zur Erotikmassage zu machen. Da sind wir in 10 Jahren sicher schon weiter.

  16. Einige Äusserungen im Video wirken in der Tat herablassend gegenüber „eine andere Art der Massage“
    Auch dieser Art seine Sexualität zu leben, bzw die Dienste anzubieten, sollte mehr Anerkennung finden aber das wird in unserer Gesellschaft wohl nicht so bald möglich sein.

    Vor etwa 10 Jahre habe ich die Erotikmassage kennen und schätzen gelernt. Da wir in einer, was die Berührung und Zuwendung betrifft, armen Gesellschaft leben, waren die Stunden dort wie eine Oase in der Wüste. Es gehörte aber auch immer die Überwindung des Schamgefühls dazu diese Dienstleistung in Anspruch zu nehmen.
    Auch dazu hat sich meine Einstellung im laufe des letzten Jahres geändert.

    Bei der erotischen Massage ist meist auf den Höhepunkt ausgerichtet, der Schwerpunkt der Massage liegt recht früh bei den Genitalien. Liebevolle Zugewandheit, Achsamkeit, Wertschätzung und Anerkennung sind hier eher glückssache und kaum zu finden.
    Die Anbietenden stehen wenig zu ihrem Angebot insbesondere zeigen sie sich nie mit erkennbarem Gesicht und die Beschreibung des Angebotes ist eher kurz gefasst.

    Ich bin vor gut einem Jahr durch dieses Video auf Tantramassage aufmerksam geworden. Die erste Massage hat eine umfangreiche Entwicklung bei mir ausgelöst welche immer noch anhält (siehe auch meine älteren Kommentare).
    Dazu gehört auch ein einwöchiger Grundkurs zur Tantra-Massage bei Ananda Wave.

    Im Gegensatz zur Erotikmassage beschreibt Anna ihr Angebot umfangreich und zeigt sich auch erkennbar.
    Im Video ist ihre Arbeit schön zu erkennen, wie ihre Hände laufen zeigt viel Erfahrung oder eine Ausbildung.
    Leider findet sich zu ihrer Ausbildung und Werdegang nichts auf ihrer Seite.

    Auf der Seite der Massagelounge habe ich allerdings auch keine Details zu deren Ausbildung gefunden auch das Bild von Julia ist heraus genommen worden.

    Welch eine Wirkung ein wirklich geschützter Rahmen und ein selbstverständliches Annehmen des Bedüfnisses nach Nähe, Geborgenheit, Berührung und Sexualität sowie das Bedienen dieser Bedürfnisse haben kann geht aus meinen älteren Kommentaren hervor oder auch aus dem Kommentar von IngA am 1.2.13 zur Yonimassage.

    Auf
    http://www.dakinimassagen.de/
    habe ich folgendes gefunden:
    „Tantramassage ist Berührung, die über die Haut die Seele erreicht.
    Das ist unser Anspruch an Tantra und die Tantramassage.

    Jeder Mensch hat das fundamentale Bedürfnis, tief berührt zu werden. Wir haben uns daran gewöhnt, diese Wünsche einzuteilen in „moralisch korrekte“ und solche, die nur heimlich erfüllt werden dürfen. So zerfällt unser Menschsein in viele Facetten und Aspekte, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben und doch in ihrer Gesamtheit uns ausmachen. Die
    allgegenwärtigen Wellness-Angebote gehören, oberflächlich gesehen, zu einem gigantischen Wohlfühl- und Körperpflege-Markt. Tiefer betrachtet zeigt sich, dass hier unser Bedürfnis und unsere Sehnsucht nach Ganzheitlichkeit angesprochen werden.
    Zum Menschsein gehört auch unsere erotische Lebensqualität. Gerade dies wollen aber die allermeisten Wellness-Institute bislang nicht wahrhaben und genau darin zeigt sich die Besonderheit der Tantramassage. Wir glauben, dass die liebevolle und achtsame Massage des Intimbereichs im Zusammenhang mit einer ausgiebigen Körper-Massage ein tiefes Gefühl von Angenommen-Sein bewirken kann – angenommen mit dem Bedürfnis nach Berührung, nach Entspannung und Ruhe sowie mit dem Wunsch, das eigene sexuelle Empfinden in Würde zu genießen. Das ist es, was wir unter Ganzheitlichkeit und Tantra verstehen, das ist das, was die Tantramassage im Dakini bewirken will.“

    Zu dem zwiespältigen Verhältniss der Gesellschaft zur Sexualität gibt es einen interessanten Artikel unter

    http://www.erosa.de/blog/bigotterie-ist-gar-kein-neuer-fetisch.html

    LG Bernd

  17. Ich habe mal wieder einen Interessanten Link bekommen. Es geht nochmal um die oben angesprochen Abgrenzung.

    Der Auszug aus dem Text bringt es auf den Punkt:
    Die Protagonistin ist die Australierin Rachel Wotton. Sie verdient ihr Geld mit Sex, sie hat sexuelle Gesundheit studiert und sie fordert von der Gesellschaft endlich einen entspannten Umgang mit: Sex. Den Begriff Prostituierte lehnt sie ab, er klingt in ihren Ohren erniedrigend. Sie und viele ihrer Kollegen nennen sich „Sexworker“.

    Den gesammten Text findet ihr unter:
    http://www.spiegel.de/panorama/leute/sexualbegleiterin-fuer-behinderte-film-dokumentiert-rachel-wotton-a-873002.html

    Leider ist die Tournee der Aktion Mensch in deren Rahmen der Film gezeigt wurde gerade beendet.

  18. Hallo zusammen,
    ich hatte hier schonmal was zum Thema Tantra-Massage gepostet, kann es aber leider gerade nichtmehr hier im Blog finden :-(

    Also, nachdem ich jetzt mehrere Massagen geniessen durfte, kann ich dass wirklich nur jedem, egal ob Weiblein oder Männlein, voll und ganz empfehlen!

    Ich lebe als Single und irgendwie war’s für mich ganz „normal“, morgens unter der Dusche meinen schnellen Spass zu haben.

    Nachdem ich jetzt den Tantra-Weg kennengelernt habe ist das total anders.

    Keine Quickis mehr, sondern wenn, dann in aller Ruhe, langsam, mit viel Gefühl und Zärtlichkeit zu mir selber!

    Ganz neu, aber seeeehhhr erfüllend!

    Auch wenn ich das aus besagten Gründen nicht selber verifizieren kann, so bin ich doch davon fest überzeugt, das dieser – langsame und sehr gefühlvolle Weg – auch für Paare seeeehr gut geeignet ist!

    Wer sich dafür interessiert, mag vielleicht die beiden Bücher von Michaela Riedl lesen:

    Yoni Massage & Lingam Massage.

    Hier bekommt Frau / Mann eine erste Vorsstellung davon, wie wunderbar es sein kann, wenn nicht der schnelle „Erfolg“ sondern das (gemeinsame) Geniessen im Vordergrund steht!

    Und wer mehr darüber am eigenen Körper erfahren möchte, der mag sich nach einer Adresse in seiner Nähe umschauen.
    Eine seriöse Quelle dazu ist:

    http://www.tantramassage-verband.de

    Hier erfährt man sehr gut, was / und auch was nicht, im Rahmen einer Tantra-Massage geschieht.

    Liebe Grüsse
    Norbert

  19. @Sandra
    OHHHH
    Danke für den Hinweis :-)
    Aber hier passt der neue Beitrag (als Ergänzung ja auch.

    LG
    Norbert

  20. Hallo zusammen
    Siehe auch http://tantrafilm.de/
    In dem Trailer sind natürlich nur wenige Ausschnitte zu sehen. Die DVD läuft 105 minuten wunderschöne ruhige und detailreiche Aufnahmen mit 3 verschiedenen Tonspuren.
    Ich habe es mir nicht nehmen lassen zur Release-Party der DVD nach Köln zu fahren, um Michaela, Gitta ( die ja heute hier mit ihrer Audio CD vorgestellt wird) und einige weitere zu treffen. Und natürlich eine DVD mitzunehmen.
    Lg
    Bernd

  21. Vom 3. bis 10. Juni 2016 läuft ein Online-Tantrakongress. Es sind 26 Tantraexperten, die schon lange auf dem Weg sind eingeladen ein Interview zu geben.

    Wenn du erfahren möchtest, wie du mehr Erfüllung und Glück in dein Leben bringen kannst, höre dir an, was all die Experten zum Thema Tantra, Glück und Liebe zu sagen haben.

    Sieben Tage lang werden jeden Tag drei Interviews freigeschaltet. Hier der Link zur kostenlosen Anmeldung zum Tantra-Kongress:

    dertantrakongress.com

    Unter anderen dabei die bereits oben erwähnte Michaela Riedel.

    Ich denke auf dem Kongress kann man sich einen guten überblick verschaffen.

    LG
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Mein Blog »

Aktuelle Beiträge rund um Themen wie Männer und Frauen, Sexualität sowie Aufklärung finden Sie in meinem Sexologie-Video-Blog. Über Ihre Themenwünsche und Kommentare freue ich mich – Sie können sie gern auch anonym einreichen. Zum Blog »

Kondom-Fragen 3. Teil
Vorhang auf für den letzten Teil unserer Kondom-Fragerunde mit Gummi-Experte Marco!
Kondom-Fragen 2. Teil

Ihr stellt Fragen rund ums Kondom und unser Kondom-Experte Marco antwortet. Und auch die Sexologin ist begeistert von den tollen Fragen. Eines ist sicher:...

Kondom-Fragen 1. Teil

Vor einiger Zeit haben wir Euch gebeten, uns Eure Fragen zum Thema „Kondome“ zu schicken.
Vielen Dank erst einmal an alle, die dieser Bitte...

BDSM mit Maxim Barchand die 3te

Vorhang auf für den dritten Teil „BDSM mit Maxim Barchand“, heute mit dem Thema „Spanking“! Um so einen Flogger richtig schwingen zu können, braucht...

DOCH NOCH – Das Spiel

Einige von Euch haben vielleicht schon in Ann-Marlenes Newsletter von dem erotischen Kartenspiel gelesen, das Ann-Marlene und „ihre Jungs“ realisieren wollen. Hier könnt ihr...

BDSM mit Maxime Barchand die 2te
Maxime zeigt einen einfach anzuwendenden Bondage-Trick und Ann-Marlene erklärt, warum es so erregend sein kann, wenn die Bewegungsfreiheit reduziert wird.