Eine haarige Sache


Posted on August 15th, by Felix in Doch Noch Blog, Doch Noch TV, Emails & Fragen. 127 comments

Was ist nun eigentlich angesagt: Kahlschlag oder Vollbusch (wie Felix es nennen würde)? Ist es sogar eine Generationsfrage, ob man überhaupt noch Schamhaare trägt? Kurz bevor Doch Noch TV in eine, wohlverdiente, Spätsommerpause geht – eine gewisse Dänin behauptet, man würde ihr inzwischen ansehen, dass sie Urlaubsüberreif ist – geht’s um das Thema „Muschikosmetik“. Also, wer von Euch kennt sich aus und hat eine Meinung zu Landing Strip, Hollywood, Brazilian & Co? Wir freuen uns, wie immer über einen regen Austausch im Kommentarbereich!
Und auch für die Blog-freie Zeit wurde vorgesorgt, lasst Euch überraschen.

P.S.: Mit vierstündiger Verspätung ging dann doch-noch der Jubiläums-Blog online. Ein großes Sorry an alle, die warten mussten. Eine gewisse Assistentin verspricht hiermit, hoch und heilig, keine unbekannten Knöpfe mehr zu drücken ;)





127 thoughts on “Eine haarige Sache

  1. Leider haben wir z.Z. große Probleme mit der Programmierung unserer site. Wir arbeiten daran und hoffen, dass der Beitrag bald zu sehen ist. Das passiert nun ausgerechnet heute …
    Entschuldigung!

  2. Mir als 22-jährige Frau ist es tatsächlich komplett egal, ob der Mann der Wahl Haare am Stängel, unter den Achseln, oder sonstwo hat. Ich wünschte, ich wüsste, wie egal oder nicht egal es den Männern wohl ist, wie viel Haar frau trägt. Denn ehrlich gesagt würde ich am liebsten alles wachsen lassen, gepflegt und gestutzt zwar, aber diese zwanghafte Kahlheit fühlt sich für mich unnatürlich und wenig selbstbewusst an und das möchte ich eigentlich nicht sein. Doch gerade bei Vergleichsprozessen in bspw. Gruppenduschen, wo quasi 100% der Frauen meines Alters wie 8-Jährige herumlaufen, geht das Haar-Selbstbewusstsein schnell den Bach runter und am nächsten Tag wird wieder der Rasierer gezückt. Denn als die behaarte Öko-Tante will man sich dann ja doch nicht präsentieren, auch wenn das rein gar nichts mit Gepflegtheit oder Hygiene zu tun hat. Da stimmt doch was nicht, wo kommt dieser Trend her?

  3. Das Beispiel mit der 8-Jährigen sehe ich absolut genauso. Ich bin 24 Jahre alt und rasiere mich nicht komplett, sondern lasse immer einen kleinen „Vollbusch“ übrig. Ich persönlich finde es schöner, Schamhaare zu haben. Ich finde. dass gehört zum „frau sein“ und einen guten Körpergefühl dazu.

    Ich habe das Gefühl, dass es diejenigen sind, die vielleicht ein weniger gutes Gefühl zu ihrem Körper und ihrer Sexualität haben, die sich kahl scheren.Wahrscheinlich benutzen sie auch noch parfürmierte Slipeinlagen.

    Männer, die sich sich sowohl Schambehaarung als auch Achselhaare oder noch schlimmer Beine rasieren, sind für mich keine Männer. Männer = Haare = Attraktiv :)

  4. Liebe Biba!
    Oh, du sprichst mir aus dem Herzen!
    Ich finde es einfach ganz toll, wenn jeder für sich anfängt zu überlegen, wie er oder sie GANZ PERSÖNLICH die Haare trägt. Mann muss sich doch wohl fühlen. Und wie ich schon im Blog sagte, mir steht es auch nicht, wie eine 8-jährige rumzulaufen. Und mit Hygiene hat es wirklich nichts zu tun.

    Was sagen die Herren?

    Ann-Marlene

  5. Hallo Liebes Doch-Noch-Team!

    Alles gute zum Hundersten! Den Urlaub habt ihr euch definitiv verdient, aber das wuerde ja heissen, sechs Wochen ohne neue Beitraege…? o_O

    Also ich bin jetzt 28 und hab seit bestimmt ueber zehn Jahren eine Routine: Alle paar Wochen, wenn ich das Gefuehl hab, das Gebuesch nimmt ueberhand, gibts ne Vollrasur. Und dann lasse ich die Haare einfach wieder solange nachwachsen, bis sie mir wieder zuviel werden. Funktioniert ganz gut :)

    Bei Maennern stoert mich Schambehaarung nur, wenn es beim Oralsex „fusselt“, also ein bisschen stutzen duerfen sie dann auch gerne. Und ich kann natuerlich nicht fuer die Maenner sprechen, aber nach den Kommentaren dere zu schliessen, mit denen ich schon geschlafen hab, fanden sie das mehr oder weniger auch so. Es hat ja auch seinen Reiz, in den Haaren herumzuspielen.

    Das Hygienethema finde ich ehrlich gesagt ziemlich ueberzogen. Jemand der sich aus Hygienegruenden die Schamhaare rasiert, sollte dann vielleicht auch darueber nachdenken, das mit dem Sex komplett sein zu lassen- gibt es etwas unhygienischeres als den Austausch von Koerpersaeften..? und am kopf denkt ja auch keiner darueber nach.

    In der Zeit, in der die Haare bei mir dann weg sind, fuehle ich mich untenrum immer ein bisschen wie ein kleines Maedchen- das gefaellt mir ehrlich gesagt nicht. Also immer vollrasiert herumzulaufen, ist keine Option fuer mich- mal davon abgesehen, dass die Stoppeln ja auch jucken, wenn sie nachwachsen wollen..

    Unterm Strich hatte ich den besten Sex meines Lebens jedenfalls im unrasierten und undeodorisierten Zustand- und glaubt mir, es war uns so was von egal!

  6. Die wunderbare Schöpfung musste sich etwas dabei gedacht haben, die menschliche Kreatur mit Haaren am Körper auszustatten. Nichts ist falsch, umsonst, oder unüberlegt erschaffen! Vielleicht manchmal ein bisschen zu verschwenderisch.

    Und so möchte ich eine eigene Anekdote zum Besten geben:

    Ich bin jetzt im „gesetzten Greisenalter“ von 49 Jahren (sorry, Ann-Marlene, so sehen es halt die Söhne) und war in jüngeren Jahren auch dem „Schönheitsideal“ verfallen, mich meiner Haare im Intimbereich mit unterschiedlichsten Methoden zu entledigen.

    Bei einer großer Radtour (der Rhein von der Quelle bis nach Koblenz) wollte ich für meinen Liebsten und für die schönen Abende (mal ohne Kinder) besonders attraktiv und begehrlich sein.

    Also vor dem Start: Haare ab und los auf’s Rad!

    Da hatte ich die Rechnung ohne den Wirt gemacht! Ich fuhr mich auf dem schmalen Sattel dermaßen blutend wund, dass ich nachts mit Mann und schmerzendem Wolf im Bett lag.

    Anstatt Gleitgel gab es Ringelblumensalbe und dicke, fette Vaseline, anstatt Rotwein Kamillensitzbäder.
    Morgens die ersten Kilometer auf dem Sattel → auweia!
    Mein Gang zog Blicke auf sich → warum wohl?
    Nix war es mit romantischen Liebesnächten! Es brannte höllisch, und es entzündete sich! Wie ich diese Tortur geschafft habe, weiß ich heute nicht mehr! Aber es war mir eine Lehre!

    Die Natur hat alles bestens durchdacht und sehr, sehr gut angelegt!

    Wichtig ist, dass man ein gesunde, gute, liebende(!!!) Einstellung zu seinem Körper hat, damit man nicht jedem Zeitgeist und Trend nachrennt!

    Habe mich allerdings ertappt, dass ich für ein Frauen-Tantra-Seminar mich wieder ein wenig meinen Haaren entledigt habe … aber ich bin ja ohne Fahrrad dahin! :-)

    Liebe Grüße von IngA

  7. Mit großem Befremden habe ich in letzter Zeit festgestellt, dass das Enthaaren des Intimbereichs bei Frauen immer mehr in Mode zu kommen scheint. Umso schöner finde ich, dass es hier ein paar klare Satements FÜR die Behaarung gibt.

    Eine kahl rasierte Frau hat auf mich die sexuelle Ausstrahlung eines Kindes, also gar keine. Mit einem Kind ist Sex für mich undenkbar. Somit kann ich mir Sex mit einer rasierten Frau kaum vorstellen.

    Es ist doch auch so, dass ein leicht bedeckter Körper erotischer wirkt, als ein ganz nackter. Dieses schöne haarige Dreieck wirkt also wie ein letzter Rest Bekleidung.

    Und noch ein Punkt: Wenn man sich pflegt, geht doch vom Intimbereich ein angenehmer antörnender Duft aus, der durch die Haare als Duftträger verstärkt wird.

    Mit dem Argument von IngA, dem Auf-Scheuerschutz sehe ich also vier klare Argumente FÜR eine intakte Intimbehaarung.

    Wenn es gar zu wild wuchert und man behandelt „die Rasenkante“ ein bisschen – das ist OK!

    Lieber Gruß
    Arno

  8. NACHTRAG

    Bin 52 und habe diesen wunderbaren Blog heute zufällig entdeckt. Herzlichen Glückwunsch und Danke an Felix und Ann-Marlene!

    Arno

  9. Liebe Doro,

    nein, keine 6 Wochen ohne Beiträge. Da kommen welche … die sind nur ein wenig … anders.;-)
    Urlaubsbeiträge eben!

    Spielen und herumalbern sollte immer erlaubt sein, auch für Erwachsene. Hat viel Spaß gemacht die 3 „Pausen-Drehs“ zu machen!

    Bis bald!

    Ann-M.

    P.S. Und vielen Dank an alle für die tollen Antworten!

  10. ich bin 40 und habe mich mit meiner schambehaarung immer wohl gefühlt. ein bisschen bedeckt, beschützt, nicht ganz nackt. rasieren? fand ich unnötig. nun hatte ich im frühling eine op und bin vorbereitend von der krankenschwester rasiert worden. nach der op war ich ganz erstaunt, wie anders ich nun aussah. so ganz nackig und es sich auch anders anfühlt. es kamen auch erinnerungen an früher, an die zeit, als ich noch nicht behaart war. eine seltsame körpererfahrung jetzt. ein ganz neues bild. als ich wieder zu hause war, hab ich die hand meines partners genommen und es ihn auch fühlen lassen. durch die op fühlte ich mich sowieso verletzt und empfindlich und es tat mir gut, ihn an meine nackte haut zu lassen. ich fühlte ihn so ganz intensiv. seine haut auf meiner haut. warm und beschützt. wieder bedeckt. er war überrascht und es hat ihm auch sehr gefallen. aus diesem erlebnis heraus rasiere ich mich nun ab und zu, zur abwechslung. und ich glaube, es ist so, wie ich ihn auch mit seinen verschiedenen gesichtern liebe. ich find ihn scharf, wenn er so verwegen mit bartstoppeln zu mir kommt und ich finde ihn super attraktiv, wenn er sein gesicht glatt rasiert hat und nach rasierwasser duftet. es gefällt mir beides sehr gut. und seine körperbehaarung find ich generell super. hab ich ihm auch gesagt, als er mich mal am anfang gefragt hat. es ist so herrlich huschelig.

    und noch etwas zur sexuellen ausstrahlung. nach 2 geburten und 40 lebensjahren fühle ich mich mit und ohne schambehaarung als frau und nicht als kleines mädchen. ich bin ja nicht nur das dreieck zwischen bauch und beinen. es ist doch viel mehr, was frau fraulich macht bzw. die sexuelle austrahlung einer frau ist.

    bianca

  11. Als Mann aus den 70er Jahren stört mich diese allgemeine Enthaarungswelle schon lange. Zuerst bei den Frauen und zunehmend auch bei den Männern. Werde selber bei mir nicht gross etwas enthaaren, frage mich aber woher das wohl kommt, dass Erwachsene wie Kinder aussehen müssen. Es ist nämlich eine Art Zwang. Könnte am derzeitigen Jugendlichkeitswahn liegen. Dabei können Haare auch etwas Animalisches ins Sexleben bringen. Wir sollten das Tierische in uns nicht verleugnen…

  12. Hallo meiki,

    bin ja richtig froh, dass ich mit meiner Meinung – als Mann hier – nicht alleine bin. Du bringst es auf den Punkt: Enthaart macht einfach nicht an!
    LG Arno

  13. Hallo,

    irgendwie scheinen hier überwiegend die Haar-Beführworter zu schreiben, daher möchte ich nun auch „Nackt-Beführworter“ auch mal schreiben.

    Ich bin 38 Jahre und finde nackt – sowohl bei Ihr als auch bei mir – schöner. Die Vergleiche, es würde dann sehr kindlich aussehen kann ich nicht nachvollziehen. Im Gesicht bin ich ja auch (meistens) rasiert und sehe deswegen nicht wie ein 10-Jähriger Bub aus.

    Ich finde eine nackte Muschi spricht zu mir: „Nimm mich – sofort!“ oder „Leck mich – jetzt und auf der Stelle“. Das gleich gilt auf für meinen eigenen Schwanz. Nachdem ich mich zum ersten mal rasiert hab, hatte ich das Gefühl, dass da unten alles viel intensiver ist. Eine Frau die einem dann wenn es am schönsten ist auch an den nackten Eiern leckt ist einfach *rrrrrr*. Allen Männern kann ich nur empfehlen es einmal auszuprobieren – keine Sorge wenn es nicht gefällt, wächst es wieder nach.

    Meine Freundin ist nicht komplett rasiert, ich würde es eher gestutzt nennen. Sie findet ein bisschen Resthaar einfach schöner – was ich natürlich akzeptiere. Hin und wieder wird sie von mir komplett rasiert. Dann hat es etwas von einem Spiel. Vielleicht binde ich sie auch vorher ans Bett fest. Dieses sehr intensive Gefühl von Nackt gemacht werden, mit dem glitschigen Rasierschaum und dem (selbstverständlichen :-) ) später geleckt werden macht sie dann wahnsinnig. Wenn es an den Tagen nach dem Rasieren dann etwas juckt erinnert es an die schönen Stunden und wird als gar nicht sooooo unangenehm wahrgenommen – bei einer handfesten Infektion wäre das sicherlich anders…

    Btw. Ich empfinde es ebenfalls als wahnsinnig anmachend, wenn Sie mit Ihrer nackten Muschi auf meinem Gesicht sitzt und ich es ihr machen „muss“. Dieser Anblick wenn die nackte Muschi so groß ist, dass man nichts anderes mehr sieht und riecht – *rrrrr*

    Zu guter letzt möchte ich natürlich betonen, dass ich hier niemanden überzeugen möchte. Jeder soll seinen Sex so haben wie er es möchte und natürlich ist an ordentlich Behaarung nichts ekelig oder unhygienisch.

    Liebe Grüße

    Marc

    P.S.: Auch wenn ich niemandem überzeugen möchte, kann ich es nur empfehlen es einfach mal ohne Behaarung auszuprobieren. Sich gemeinsam zu rasieren ist alleine schon eine sehr schöne Erfahrung und wenn es nicht gefällt ist nach 2-3 Wochen alles wieder beim alten. Ausprobiert haben sollte man es auf jeden Fall mal :-)

  14. Nun bestimmt das ModeDIKTAT auch noch den Intimbereich! Es ist doch merkwürdig, die meisten Kommentarschreiber finden im Grunde naturbelassen schöner, aber die meisten (jungen!) Menschen rasieren ihre Schamhaare. Gegen ihr eigentliches Empfinden?? Es gibt eigentlich im Zuge der darvinschen Menschheitsentwicklung keine Irrtümer; alles hat irgendwo seinen Sinn. Sind nicht z.B. Amors Pfeile (Pheromone!) sehr viel wirkungsvoller, wenn sie in der Achselbehaarung eine größere Verdunstungsfläche vorfinden? Und was die Hygiene betrifft: Körperflüssigkeiten werden durch die Schamhaare aufgefangen und ausgetrocknet! Und was den „Landestreifen“ angeht: Eine Landung auf einer Grasbahn fand ich in meiner früheren Pilotenzeit sehr viel angenehmer (und gemütlicher!) als das Aufsetzen auf einer glatten Betonbahn!
    Wir sollten uns so akzeptieren wie wir, von wem auch immer, geschaffen wurden, alles hat seinen Sinn!
    Übrigens: Manche Psychologen glauben, daß die Lust an rasierten Intimzonen einen Hang ins Pädophile verraten.

    Herzliche Grüße von Klaus

  15. andreas oder klaus? “ Übrigens: Manche Psychologen glauben … “ ich kann mir ein schmunzeln gerade nicht verkneifen und frage mich: wie verkorkst muss man(n) sein, dass man(n) beim anblick einer völlig nackten (weil rasierten) frau lust auf sex mit einem kind bekommen könnte? zum glück, glauben das nicht alle psychologen und wissen tun sie es wohl auch nicht und zum glück, lässt sich auch nicht gleich jede(r) schlecht ins gewissen reden. ich denke da eher, manche männer oder auch frauen sind ein bisschen verschämt und wollen gar nicht so genau hinsehen oder dass jemand alles sehen kann und fühlen sich so behaart sicherer, es ist ja auch das gewohnte. und das ist auch i.o. so. jeder wie er gerne mag.
    bei marc lese ich von freude und purer lust, von verspieltheit und genau diese energie sollte sich niemand nehmen lassen. er liebt seine freundin und er liebt ihre muschi. und sie liebt sich selbst und ihn auch und sie können sich alles zeigen und spaß haben. perfekt. die glauben bestimmt auch nicht daran, dass selbstbefriedigung blind macht ;o) sie sind neugierig aufeinander. finde ich ganz gesund. sehr selbstbewusst. gar nicht krank.
    eine nackte frau, rasiert, ist immer noch eine frau. und was alles diese frau ausmacht ist viel mehr: es ist ihr alter, ihre reife, ihre persönlichkeit, ihre geschichte, ihr gesamter körper, ihr gesicht, ihre stimme… vergisst man das denn alles, wenn sie rasiert ist? komische psychologen ;o)))))
    was ist denn das modediktat? wer diktiert? kirche? psychologen? ärzte? die eltern? die frauen im schwimmbad? werbung? medien? …. und wer lässt sich diktieren?

    mein körper gehört mir und wenn ich mich damit wohlfühle ist alles bestens.
    und ich liebe meinen gleichaltrigen partner. viele grüße, bianca

  16. Die Schilderung von marc fand ich auch sehr appetitanregend und trotzdem ist MIR wichtig, dass bei einer Frau zumindest das Dreieck noch da ist. Sind die restlichen Haare weg, hat man nicht dauernd welche im Mund – ist ja auch ein Vorteil. ;-)

    bianca, ich bin voll bei dir: Jeder so, wie er mag. Nur sind leider nicht alle – und gerade junge Menschen – so sebstbewusst und selbstbestimmt wie du. Die lassen sich von einem gewissen gesellschaftlichen Druck beeinflussen. Und dieser Druck ist es, den ich ablehne.

    Habe heute auf youtube Charlotte Roche bei Markus Lanz gesehen: http://www.youtube.com/watch?v=MI96uLFwTQU Ich kann ihr nur zustimmen: Parfümierte Slipeinlagen, Botox-Spritzen, Cellulite-Cremes – das geht alles in die gleiche Richtung und da stecken jeweils knallharte kommerzielle Interessen dahinter. Das gilt auch für Waxing Studios. Und wenn aus solchen rein kommerziellen Interessen ein gesellschaftlicher Druck aufgebaut wird, finde ich das nicht OK.

  17. Ich bin jetzt 27, also wahrscheinlich noch an einem „Nacktkult“ vorbeigeschlittert oder habe es einfach nicht mitbekommen.
    Früher habe ich mir nicht vorstellen können mich im Intimbereich zu rasieren – unter den Achseln habe ich irgendwann angefangen, weil ich viele Deos einfach nicht vertragen habe und einmal pro Woche rasieren einfacher war; in Strumpfhosen zwickten die Haare an den Beinen und werden halt bei Bedarf gestutzt – der Intimbereich war aber lange Zeit Tabuzone, denn, so meine damalige Auffassung, rasieren nur Schlampen.

    Erst als ich mit meinem Mann die Sexualität entdeckte und wir uns über Geschlechtsorgane und deren Verwendung ausführlich informierten und ausprobierten, habe ich mich in seinem Beisein mal rasiert, sodass wir uns dort auch mal „orientieren“ konnten.
    Das ganze war eine sehr intime Erfahrung und hat mir sogar dabei geholfen meinen Körper zu akzeptieren. Ausserdem fiel es mir dann (als ich wusste, was er überhaupt sieht) leichter ihn zu dirigieren und ihm meine Wünsche mitzuteilen.
    Mein Mann fand es beim ersten mal sehr erotisch auch die letzte Hülle fallen zu sehen und auch heute findet er es noch immer toll (mit viel Gel) mit seinem Finger oder Penis über jedes Detail meiner Anatomie zu gleiten.

    Ich bin allerdings faul und da ich mir nur in der Badewanne traue mich im Intimbereich zu rasieren, mache ich das nur noch, wenn mich die Haare stören, die sich am Rand des Slips verhaken oder ich Lust darauf habe. Im Sommer ist es zudem angenehm kühl und im Winter lasse ich es sein, da die Haare schön warm halten.

    Bei der Vorbereitung zur Geburt unseres Kindes war die Rasur ganz praktisch um beim dehnen des Damms die Orientierung nicht zu verlieren und Fortschritte zu erkennen. Unter der Geburt hat es mir ausserdem das Gefühl gegeben, dass der Arzt auch wirklich alles voll im Blick hat (besonders nachher beim Nähen). Hinzu kommt, dass ich mich im Wochenbett so viel sauberer gefühlt habe – mit Haaren wäre das dauernde Abspülen wahrscheinlich viel mühseliger gewesen.

    Ich habe auch noch ein paar weitere praktische Aspekte bemerkt:
    * Der Oralverkehr fühlt sich intensiver an und ist für meinen Mann einfacher, weil er nicht dauernd von Haaren gekitzelt wird.
    * Es können keine Haare beim Verkehr mit reingezogen werden und im ungünstigsten Moment ziepen.
    * Man braucht weniger Gleitgel, weil sich nicht so viel im Haar verfängt, es ist glitschiger und man spürt daher umso mehr und (nicht nur) das Gleitgel lässt sich viel leichter abwischen.

    Nachteile sind für mich:
    * Kälte.
    * Zwicken beim Nachwachsen oder Einwachsen der Haare.
    * Gefühl der Nacktheit trotz Kleidung (Momente in denen das erotisch ist, sind leider in der Minderheit).
    * Streicheln der Haare finde ich im Vorspiel ganz schön.

    Die Schambehaarung meines Mannes stört mich nicht (sie ist mir bis auf das gelegentliche Haar im Mund auch bisher kaum aufgefallen) und mir wäre es egal, würde er sich entscheiden zu rasieren – zumindest im Intimbereich, überall sonst würde ich meckern.
    Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es Männer ganz schön stören kann, wenn sich beim überrollen des Kondoms Haare verfangen und dann ziepen – das geht rasiert wahrscheinlich schneller.

  18. Haare – oder doch lieber keine- ist vielleicht nicht nur von der Mode, sondern auch von der eigenen Reife abhängig.
    Bsp. Brusthaare:
    Damals, mit 17, war ich beim Blick unter’s T-Shirt erleichtert, dass mein Freund seine entfernt hatte – so wie die Kinohelden auf den Postern und die Jungs aus der Bravo.
    Heute, 6 Jahre später, fänd‘ ich ihn vermutlich zu jungenhaft, zu unmännlich, wenn er sich immer noch rasieren würde.

    Liebe Grüße

    btw: Super Blog! Danke dafür :)

  19. Ann-Marlene, da werde ich ja endlich los, was mich schon vor einiger Zeit zum Nachdenken brachte. Ich nannte damals:
    Mit Nacktschneckensex ins unerotischste Jahrhundert?

    Charlotte Roche hat in ihrem Romandebüt „Feuchtgebiete“ en détail darüber geschrieben, dass der männliche Umgestaltungs-Zwang bei Frauen schon wieder eine seltsame Vorstellung gibt!

    Umfragen der Tagesblätter bei Männern nach ihrer „Idealfrau“ belegen, dass man(n) heute Frauen bevorzugt, die Haare nur noch am Kopf tragen. Die Tatsache, dass es bereits „Intimfriseure“ gibt bestätigt, dass der „Bedarf“ da ist, selbst Verletzungsgefahr in Kauf genommen wird.

    Schlimm genug, dass immer mehr junge Männer offenbar lieber mit „Puppen“ spielen wollen, als sich an eine natürliche Frau heranzutrauen.
    Schlimmer finde ich, dass Frauen bereit sind, diesen Kokolores mitzumachen!

    Fassen wir zusammen:
    Einen Eigengeruch dürfen Frauen schon seit Jahrzehnten nicht mehr „tragen“ – dafür einen angepappten Busen, der in keine genormte Kleidergröße passt und dazu Lippen wie Schlauchboote.
    Eine ganze Industrie lebt davon, dass Frauen mittels Deos, Waschlotionen, Intimsprays und Feuchttüchern unpersönlich riechen.
    Unsere Figüren sollen ansonsten denen von gut- und großgewachsenen Zwölfjahrigen entsprechen und unser Intimbereich seit Neuestem auch, egal ob wir uns dafür unters Messer begeben müssen.

    Bei einer Häufung von derartig verquasten Männerphantasien kommen bei mir ganz seltsame Gedanken auf!

    Wo ist es hin, das Selbstbewusstsein der Frauen? Wo bleibt die ganz persönliche Note, die eine erotische Anziehungskraft eigentlich ausmacht? Überall unemanzipierte Männschen!?!
    Wo sind sie hin, die Männer, die sich dem Leben stellen – mit allem was dazugehört?

    Es wird immer deutlicher, dass frau allmählich Abschied nehmen soll, von dem was ihr die Natur mitgegeben hat – gibt es demnächst eine DIN-Norm für Frauen?
    Leider wird auch klar, dass frau „bloß“ keine Persönlichkeit entwickeln soll, „bloß“ im doppelten Sinn. Offenbar und leider gibt es nicht wenige Frauen, die diesen ganzen Unsinn mitmachen.

    Wenn demnächst nur noch „Nacktschneckensex“ angesagt ist, wird dieses Jahrhundert wohl noch sehr unerotisch und unerfreulich werden!?

    PS.: Von „Natur“ aus war der Mensch vom Kopf bis zu den Zehen voller Haare. Da wir uns allerdings permanent in beheizten Räumen aufhalten und uns bekleiden, hat uns die Evolution ohnehin schon fast alles von unserer natürlichen Körperbehaarung „abgewöhnt“, bis hin zur männlichen Glatze ab 30. Da sollten wir die paar Generationen, die es noch braucht, bis uns nix mehr wächst, den Resthaarbestand noch etwas pflegen und genießen.
    ;o)

  20. hai, recht hast du. es ist eine „unart“ geworden den körper zu verunstalten. alles was nicht dem natürlichem wachstum entsprungen und künstlich erhalten werden muss, wiederspricht dem ureigenstem körperlichen zufriedenheitsgefühl. nur wer seinen körper so annimmt wie er halt ist, erlangt eine sicherheit und reife die zu einer persöhnlichkeit wird. man hat keine reife und persöhnlichkeit nur weil die muschi rasiert ist.
    hab ich recht?
    gruss dolo

  21. Umfragen belegen? Romandebüt einer Frau zeigt Umgestaltungszwang? Männer heute sind so und so? Und Frauen heute so und so? Weil es so in der Zeitung steht? Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln und würde vorschlagen, nicht so viel Zeitung zu lesen oder Bücher oder zu viel Zeit mit Fernsehen oder Internet zu verbringen. Das Leben ist bunt, die Menschen, egal ob Männlein oder Weiblein sehr verschieden und es lohnt sich die „Mühe“, Unterschiede wahrzunehmen und nicht zu pauschalisieren und zu verteufeln. Es gibt soviel zu entdecken und interessant sind gerade auch die auf den ersten Blick fremdwirkenden Dinge. Das, was Marthe schreibt, empfinde ich einigermaßen als Beleidigung für Frauen und Männer. Die Menschen in meinem Umfeld sind auf den ersten und zweiten Blick völlig normal und in Ordnung. Da hat niemand einen „angepappten Busen“, Lippen wie „Schlauchboote“ oder verschwindet hinter einer Wand von Make up und Parfüm. Seinen Körper und seine Seele gesund zu halten, zu pflegen und zu verwöhnen ist nichts schlechtes und mir schadet auch der von Marthe sogenannte „Nacktschneckensex“ nicht, mal nebenbei bemerkt. Ich selbst würde nicht so abwertend darüber schreiben oder sprechen. Ich denke, „Von Natur aus war…“ und ist das Verhexen und Verteufeln von Menschen oder ihrer Eigenheiten schädlicher, als so ein bisschen Rasur von Haaren, egal wo. Haareschneiden tut mir jedenfalls nicht weh :o)))) und am liebsten mach ich immer noch das, was mir gefällt. Ich muss keine Umfragen lesen oder Romane. Ich brauch nur meinen geliebten Schatz zu sehen zu fühlen zu hören zu schnuppern und die Meinung der Welt ist weiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiit weg.
    In diesem Sinne, lasst euch den Spaß doch nicht verderben. Liebe Grüße, Bianca

  22. das lässt mir gar keine ruhe mehr. was ist das eigentlich für eine frage: ob nackt oder behaart angesagt ist? wo fängt es an, wo hört es auf? wie naturbelassen ist euer körper denn wirklich? was traut ihr euch, eurem partner oder der gesellschaft zu? und wer bestimmt, was ihr aus euch macht oder was euch lust macht, spaß bereitet? sind das nicht ganz persönliche entscheidungen? ich nenne mal in loser folge wertungsfrei ein paar dinge: haare schneiden, haare färben, augenbrauen zupfen, damenbart rasieren, pille nehmen, brille tragen, bh tragen, slip tragen, nägel lackieren, make up verwenden, pickel abdecken, bodylotion, seifen, shampoo, waschpulver, weichspüler, cremes, achseln rasieren, beine rasieren, tätowieren, piercen, rock oder hose, shirt oder bluse, schmuck, haare offen, kopftuch tragen,… was davon ist von natur aus so und sollte so bleiben, was wird akzeptiert und was darf man ändern? und wer darf sich ein urteil darüber erlauben? hier kann jeder kundtun, was bei ihm selbst angesagt ist oder vielleicht noch beim partner und es ist interessant, welche erfahrungen ihr selbst gemacht habt. ich finde es wirklich überflüssig hier zeitungen, bücher oder psychologen zu zitieren.
    für mich ist das thema nicht so sehr eine generationenfrage, sondern eher eine frage der eigenen persönlichkeit (wesen, charakter, erziehung, erfahrungen, wertvorstellungen). die eltern meiner mutter waren fröhliche muntere lebensbejahende glückliche umgängliche menschen, die eltern meines vaters ernst, verschwiegen, voller geheimnisse, verklemmt, prüde. bei der einen oma konnte ich nackt im garten herumspringen, die andere fand es schon unzüchtig, dass ich jeanshosen trug. sie lebten zur gleichen zeit, also die selbe generation, aber die auffassungen waren grundverschieden. so ist es heute doch immer noch. sieht man ja auch an den kommentaren hier… ich finde mein jahrhundert nicht unerotisch. ich bin in der lage sinnlich zu sein, die schönen dinge wahrzunehmen, zu erkennen und zu genießen. ich bin neugierig und weiß, dass ich auch mit 40 immer noch eine anfängerin bin und ich mag es nicht, wenn frauen schlecht über männer reden und genauso mag ich es nicht, wenn männer schlecht über frauen reden. gehts nicht auch ohne??? und frauen brauchen auch nicht schlecht über frauen reden, was soll das? ich muss nicht mit allem einverstanden sein und nicht alles mitmachen. ich muss mit mir zufrieden sein dürfen, so wie ich bin und gut. ich bin weiter neugierig und hoffe noch ein paar interessante beiträge hier zu lesen.

    bianca

  23. Hallo Bianca,

    im Prinzip stimme ich dir zu, dass jeder selbst entscheiden soll, inwieweit er seinen Körper verändert. Allerdings gibt es Probleme, wenn in einer Partnerschaft verschiedene Vorstellungen aufeinander treffen. Mein derzeitiger Freund steht überhaupt nicht auf Haare (rasiert sich selber Brust und Genitalbereich), während ich keine Lust habe, den Aufwand zu betreiben und die Unannehmlichkeiten von eingewachsenen Haaren und Scheuern beim Radfahren zu ertragen. Außerdem liebe ich es durch meine Schamhaare zu fahren und sanft daran zu ziehen. Wo soll man sich da „in der Mitte“ treffen? Schließlich möchte man begehrenswert für seinen Partner sein.

    Vielleicht hat ja jemand einen Vorschlag. :-)

  24. Vielleicht könnt Ihr ja das Rasieren des Intimbereichs in Euer Vorspiel mit einfließen lassen?! Du kannst deine Schamhaare wachsen lassen und wenn du und dein Freund Lust haben, darf er es abrasieren. Er findet es bestimmt ganz erregend und du freust dich, ihm eine Freude zu machen. :)

  25. Bevor ich hier meine Beobachtungen und Bemerkungen präsentiere, möchte ich mich erstmal vorstellen:
    ich bin 58 Jahre alt, begeisterter Sportler und seit fast 40 Jahren regelmäßiger Besucher öffentlicher Saunen und FKK-Strände.
    Also, ohne zu übertreiben, habe ich meinem Leben schon mehrere tausend nackter Frauen aller Altersklassen zu Gesicht bekommen.

    Doch nun zu meinen Punkten:

    1)@Ann-Marie: Sie erzählen in Ihrem Video-Blog von einer Zeit, in der Sie eine „schmale Landebahn“ auf Ihrem Schamhügel getragen haben. Habe Sie auch einmal versucht, alles komplett zu rasieren? Falls ja, wie haben Sie sich mit diesem nackten Schmambreich gefühlt? (die Frage interessiert mich einfach!)

    2)@Bianca: Um alle möglichen Mythen zu beseitigen und ohne Ihnen zu nahe zu treten:

    Habe es tausende Male gesehen-> Totalrasierte Frauen sehen im Schambereich aus wie 8Jahrige Mädchen. Punktum.

    Das Alter der Frau, die Größe der Brüste oder die Breite des Beckens ändern nichts am kindhaften Aussehen des Schambereiches. Punktum.

    Betrachtet man die ganze Frau mit all ihren weiblichen Rundungen dann bleibt nur ein Schluss zulässig: Obenrum Frau-untenrum Kind…….aber Geschmäcker sind eben verschieden.

    Und genau aus diesem Grund rasieren sich Frauen alles weg. Sie wollen ganz bewusst im Genitalbereich, also dem Zentrum der körperlichen Reife, möglichst jung/kindhaft aussehen.

    Im Umkehrschluss heißt das: Will man erwachsen im SChambereich aussehen, lässt man einfach ein paar Härchen stehen.

    Ist doch ganz einfach, oder?

    3)bezüglich der oftgenannten „Landebahn“: Ich war schon öfter so frei habe Landebahnträgerinnen gefragt, warum sie eben diese Frisur aufwendig pflegen. Als Antwort bekommt man stehts die gleiche Antwort: Das Gefühle der (fast) volkommenen Rasur sei schön, die Optik müsse aber doch der einer Frau entsprechen.

    Also eine Kompromisslösung.

    4)Zur Generationenfrage: Nein, es ist nur bedingt eine Generationenfrage. Es ist wohl Realität, dass sich Frauen unter 30 eher totalrasieren als ältere. Aber auch die gute 60 Jahrige Omma(meine Generation) kann durchaus totalenthaart durchs Leben gehen.
    Ich glaube, es ist eine Modefrage. Und jene, die jeden Trend mitmachen hat es vor 50 Jahren auch schon gegeben. Von daher nichts Neues.

    All die Besten Grüße an Sie alle,

    Heinrich

  26. Hallo, ich bin 43 und rasiere schon seit mind. 20 Jahren alles ab, bis auf nen Landingstrip- vor 20 Jahren wußte noch keiner was von *Muschikosmetik*!
    Ich fühle mich damit wohler. Ich kann das Gejucke nicht ab wenn die Haare da sind. Außerdem finde ich es intensiviert das Empfinden da die sexuelle Nutzfläche deutlich größer ist!

    Ich finde aber es gibt auch Frauen denen Schamhaare stehen, aber gestutzt sein sollten sie auf jeden Fall.

    So ein *Vollbusch* ist m.E. nicht ästhetisch. Egal ob bei Mann oder Frau!!

    Ganz schlimm finde ich es in der Sauna wenn das Wasser auch noch an den Haaren runtertropft! *schüttel*

    Ich mag generell nicht wenn Männer zu sehr behaart sind, aber überall rasieren müssen sie sich nun nicht- aber ein Langhaarschneider tut gut Dienste. Im Intimbereich ziehe ich die Rasur vor, gerne mit Landingstrip, dann siehts auch nach Erwachsenen aus.

    Ein Vollbusch würde bei mir eine Beziehung beenden- ich mochte Schamhaare noch nie sonderlich!!

    Gruß

  27. schön, dass es neue kommentare gibt und neue impulse.

    @heinrich: sie heißt ann-marlene oder ging die frage an irgendeine der 1000 frauen?

    wie genau schauen Sie eigentlich hin? jede frau ist einzigartig. es mag sie

    geben, die frauen, die sich rasieren um nicht so erwachsen zu wirken.

    aber es gibt auch andere gründe für die rasur. das konnte man hier schon

    lesen. nicht nur männer dürfen zeigen, was sie haben. frauen dürfen das auch,

    ohne dafür klein gemacht zu werden :o)

    viele grüße, bianca

  28. Ich find die Aussage vollrasiert würde man (also eigentlich frau ;-)) aussehen wie ein kleines Mädchen total seltsam. Erstens sieht die Vulva einer erwachsenenen Frau eindeutig anders aus, zweitens find ich den Vergleich einfach unpassend.

  29. eigentlich kann ich dem, von Bianca gesagten, nichts hinzufügen. schon gar nicht so freundlich. aber, dass das rasierte geschlechtsteil eines erwachsenen menschen irgendeinen psychisch gesunden erwachsenen an das geschlechtsteil eines kindes erinnern kann, ist wirklich unsinn. punktumpunktumpunktum.
    wenn es das täte, hätten wohl die allermeisten bei diesem anblick keinerlei bedürfnis nach sexuellen kontakten mehr.
    (auch wenn ich nicht „tausende“ nackte frauenleiber gesehen habe. als ossi-mann war ich zwar immer am FKK, aber eher zum baden und in der sauna zum saunieren und weniger zum frauenleiberbetrachten.)
    unabhängig von allen moden und geschmäckern, kommt man an rasierte haut besser ran, als an unrasierte. das kann für beide seiten vorteile haben. ganz zu schweigen von den haaren, die, wenn man nicht auf das wühlen in vollem geschlechtsteilhaar an und für sich steht, eigentlich nur probleme im rachen bereiten.
    und genau kerstin: das sieht wirklich einfach anders aus. mit und ohne haare!
    und bianca: du hast bei deiner aufzählung das völlig natürlich aus den nasenlöchern sprießende nasenhaar und die sich natürlich im wind wiegenden haarbüschel an den ohren vergessen. insofern ein hoch auf die unnatürlichkeit und die frage an die evolution: wozu das?

  30. :o)))) meine aufzählung war ja auch nur als ganz kleiner denkanstoß gedacht und bestimmt nicht vollständig. nanu hat aber ganz wunderbar ergänzt. herrlich. danke!
    übrigens hab ich inzwischen einen eintrag bei wiki zur schamhaarentfernung gelesen, mal von den nervigen umfrageergebnissen abgesehen, ganz interessant und relativiert auch den hype, den manche hier machen.

  31. Es macht mich ehrlich gesagt einigermaßen fassungslos bis wütend, wenn die Liebhaber des „behaarten Looks“ ihre eigene Vorliebe(!) nicht nur mit „ist von der Natur so gewollt“ begründen (wenn DAS eure Maxime ist, dann müsst ihr aber einiges mehr in eurem Alltagsleben ändern als nur die Nicht-Intimrasur!), sondern in einem Anflug von Küchenpsychologie und „hab ich schonmal gehört“ auch mal eben noch denjenigen, die es lieber rasiert mögen, das Urteilsvermögen absprechen oder anderweitig annehmen, dass die ja nicht ganz richtig im Kopp sein können.

    Kindermösen! Modediktat! Gehirnwäsche! Leugnung der eigenen körperlichen Reife! Und die Männer die tatsächlich darauf stehen sind bestimmt alle heimlich pädophil!

    Ja sagt mal geht’s noch!? Ich kann an dieser Stelle nur Bianca sehr herzlich danken, dass sie angesichts solch platter Unverschämtheiten noch so ruhig und aggressionsfrei ihre Sicht der Dinge – der ich mich hiermit vollumfänglich anschließen möchte – zu „Papier“ bringt. Ich empfehle insbesondere ihre beiden Beiträge vom 22.10.13. Kann man ruhig mehrmals lesen.

    Eines kann ich mir aber nicht verkneifen: Wer wirklich findet, die rasierte Vagina einer geschlechtsreifen Frau a) sehe wie die eines Kindes aus und/oder b) habe – mangels Behaarung – ihre Individualität verloren… der kann nicht allzu genau hingeschaut haben. ;) Punktum.

  32. @Bianca

    Danke für ihre Erläuterung: Ich meinte natürlich „Ann-Marlene“

    @Kerstin

    Mein Vergleich ist absolut passend, weil zutreffend. Manchen sie mir nichts vor, ich habe schon zu viele nackte Menschen über zahlrieche JAhre gesehen.

    @Totalrasurfreunde

    Ihre defitige Reaktionen zeigen, dass die von mir objektiv geschilderte Realität von manchen nicht erträglich scheint.

    Nur zur Klarstellung:

    blau ist blau, gelb bleibt gelb und ein totalrasierter Schambereich sieht kindhaft aus. Punktum.

    ->Aber was ist nun so verwerflich daran, diese Realität einmal offen anzusprechen. Niemand wird hier verurteilt, weil er oder sie die kindhafte Optik schön findet.

    Niemand!

    Wie schon erwähnt:

    Ein paar Haare würden die Optik und die Symbolhaftigkeit massiv verändern. Vom Kindhaften zum Frauhaften. Es ist Ihre Entscheidung.

    Jedes Individuum entscheidet selbst, wie es aussehen und wirken möchte.

    Nette Grüße,

    Heinrich

  33. lieber heinrich,
    schön, dass Sie sich noch einmal melden und Sie haben natürlich recht, blau ist blau und gelb ist gelb, wenn Sie es so beleuchten und wahrnehmen. hoffentlich erkennen Sie auch die vielen facetten und zwischentöne, die diese farben haben können. im zusammenspiel mit anderen farben, licht oder dunkelheit können ja auch die farben ganz unterschiedlich auf Sie wirken.
    wie ich schon weiter oben geschrieben habe: das leben ist bunt und ich finde das gut. mir gefällts auch, wenn es mal schillert oder mal schummrig ist. vieles davon hat seinen ganz eigenen reiz.
    ich wünsche allen noch einen farbenfrohen nachmittag :o))
    bianca

  34. Hallo zusammen,

    schade, eigentlich hatte ich gedacht, dass jede/r hier SEINE/ IHRE „Ansicht“ schildern kann…ohne bewertet zu werden…

    So bleibe ich aber doch lieber bei mir…
    Nur so viel: Mit der eigenen Entwicklung oder der gemeinsamen als Paar kann sich die eigene „Ansicht“ doch auch sehr ändern!

    Liebe Grüße,
    Sundra

  35. …grade noch vergessen:

    @ Ann-Marlene:
    Sollte dich eine weitere Ansicht wirklich interessieren, sende ich sie dir gerne per email
    und
    DANKE! Für deine tolle Seite, und damit meine ich nicht nur deine Homepage ; ) und „Make Love“ ist wunderbar…eine einzige gemeinsam gesehene Sequenz von 20 Sekunden hat uns, meinen Mann und mich, näher gebracht!
    Wie schön wäre es doch, wenn du mit deiner Präsenz mit dem Thema Sexualität Wegbereiterin für mehr Offenheit für viele werden könntest!

  36. Hallo Sundra – willkommen im Blog!

    Es wäre sehr schade, wenn Du Deine Ansichten nicht mitteilen würdest. Bei uns wird doch niemand bewertet, sondern die Teilnehmer versuchen sich auszutauschen, zu unterstützen und natürlich rege zu diskutieren.
    Es kann natürlich ab und an auch passieren, dass sich da mal jemand im Ton vergreift. Falls wir das nicht löschen – einfach ignorieren.
    So oder so bist Du hier ja anonym und somit kann nichts schlimmes passieren.
    Wir würden uns also freuen wenn Du Deine Meinung schilderst. Aber, wenn Du lieber „still“ sein möchtest und nur lesen und schauen, wünschen wir Dir auch viel Spass! Jeder soll sich hier in der Hauptsache wohl fühlen.

    Felix der Kameramann

  37. Hallo,
    Nach der vorangegangenen Logik rasieren sich die Männer den Bart, um sich Ihr kindliches Aussehen zu bewahren.
    Habe ich selbst noch nie so gesehen, aber ist natürlich durchaus möglich.
    Grüße
    t.

  38. guten morgen,

    ich habe gestern make love von ann-marlene gesehen und hab mich gefreut,
    dass den kindern die möglichkeit gegeben wurde, details und unterschiede der
    geschlechtsteile von mann und frau zu erkennen und dass ann-marlene dazu
    auch fotos verwendete und niemand dort hat sich offensichtlich daran gestört,
    dass die kinder schauen dürfen, auch z.b. auf eine rasierte vulva. was hätten
    sie denn sonst auch groß erkennen können? danke, das war ein guter beitrag,
    nicht nur für die kinder :o) siehste, siehste im wahrsten sinne.
    viele grüße, bianca

  39. Tolle Kommentare auf einer Seite, die ich (leider) erst heute entdeckt habe.

    Nun kan man sicher ganze Pamphlete zu diesem Thema schreiben und Einzelne haben ja auch schon recht umfangreich Stellung bezogen, egal ob pro oder kontra der Intimbehaarung.

    Ich für meinen Teil will mal ein paar kleine und teils auch recht unzusammenhängende Dinge als Anregung oder Gedankenimpuls in den Raum stellen.
    Dabei besteht kein Anspruch auf Tiefgründigkeit oder gar die absolute Wahrheit.

    1. Gedanke
    Sind es eigentlich wirklich unsere eigenen Wünsche, die wir umsetzen?
    Gibt es nicht große Einflüsse auf unsere eigene Einstellung zu diesem Thema, die ständig von außen auf uns einprasseln?
    z.B.: „Meinung der Anderen“ (Stichworte: „Gruppenzwang“, Cliquenverhalten, gemeinsame Duschen, „Trendsetter“, auch die angenommene oder konkrete Erwartungshaltung potentieller Partner,…),
    … aber ganz unbestritten auch durch Einflüsse von bestimmten Mode- und Konsumtrends und ganz besonders auch durch die nahezu ubiquitäre PORNOGRAPHIE.

    2. Gedanke
    Haben wir vergessen, welcher betörende und absolut individuelle Duft ( und ich meine nicht den Geruch z.B. in einer verschwitzten Situation) gerade von Haaren ausgehen kann. Überlegen wir doch mal: ein leidenschaftlicher Kuss, eine innige, liebende Umarmung und dabei das Spiel mit dem Haar des Partners, egal ob leidenschaftlich, zärtlich oder beiläufig. Und dieser typische, betörnde Duft (auch des Haares) des geliebten Partners.
    Der Fluch dabei in den letzten Jahren besteht doch darin, dass man mit Haarspray und – gel und jeder Menge anderer Essentials lieber gestelzte Kunstwerke „vortäuscht“, als eigene Natürlichkeit. Es gelingt fast nicht mehr, eine Person geruchsmäßig überhaupt irgendwie echt zu „erfassen“. Die Tatsache, ob ich jemanden absolut „nicht riechen kann“, oder aber doch, verschließt sich bei der modernen Partnerwahl viel zu häufig. Kein günstige Umstand.
    Und Haare haben aber nicht zuletzt genau dafür eine wichtige Funktion z.B. durch Oberflächenvergrößerung und andere Dinge.
    Dies gilt ganz besonders auch für den Intimbereich, der natürlich gepflegt (!!!!) werden muss, je nach eigener Vorliebe.
    (weitere Stichworte: Pheromone, genetische Kompatibilität, …)

    3. Gedanke:
    Wer Rasur im Intimberich vor allem mit Hygiene begründet ist leider nicht ganz ehrlich.
    „Alle Haare ab“ bedeutet nicht garantierte Hygiene und Sauberkeit.
    Wer das behauptet ist nicht im Recht.
    Allein die „Schwitzfähigkeit“ wird durch fehlende Haare recht komplex beeinflusst.
    Was ist denn mit den häufig auftretenden vielen kleinen Pickelchen nach der Rasur, die man oft tagelang bekämpfen muss (und sei es nur nach körperlicher Belastung wie Fahrradfahren).
    Jeder Rasierer hat diese Pickel sxhon erlebt.
    Nun ist die Frage, ob diese Pickelchen nun hygienischer sind als gewaschene, gepflegte Haut und ein paar Haare, die man nach eigener Vorstellung „angepasst“ hat.
    (Zumindest bei noch so kleinen eitrigen oder entzündeten Stellen haben wir einen sehr viel unhygienischeren Zustand als ohne. Da gilt nicht nur aus mikrobilogischer Sicht.)
    Und wer jetzt mit Cremes, Puder oder sonstigem „Hygiene-Doping“ noch regelmäßig dagegen halten muss, ist com Idealzustand sicher ein Stück entfernt.

    4. Gedanke
    Wer da Rasieren vorzieht und es nur halbherzig macht, der nimmt in Kauf, dass die kleinen pieksenden „Stoppeln“ für den Partner eher abtörnend sein dürften.
    Zum historisch gewachsenen kulturellen Selbstverständnis vieler Männer mag das für den männlichen Gesichtsbereich noch irgendwie dazu gehören und sich auch nicht immer vermeiden lassen (wer kann sich schon mehrmals am Tag rasieren, auch z.B. bei langen Reisen). Für den Intimbereich ist dies weder evolutionär, noch gewachsen kulturhistorisch „vorgesehen“. Hier törnen Stoppeln (egal wie lang) aber mit Sicherheit eher ab, wenn ich vielleicht von einzelnen Fetischisten mal absehe. ;)
    Hygienedienlich sind Stoppeln auch nicht, zumal Entzündungen hier sehr viel häufiger resultieren können als im Kinnbeich des Mannes.

    5. Gedanke
    Jeder muss selbst entscheiden.
    Lasst Euch nicht nur durch Massenmeinung, durch Mainstream oder auch prinzipiell konträren Oppositionsgeist leiten, sondern versucht einfach alles mal aus, was für Euch in Frage kommt, bis Ihr es gefunden habt.

    Ich für meinen Teil habe auch alles schon einmal probiert und mich aktuelle für eine „gemässigte Variante“ entschieden, die ich aber auch je nach Laune anpasse oder „vernachlässige“.

  40. Hallihallo,

    mit meinen 20Jahren gehoere ich wohl zu der ‚durch Kommerz beeinflussten Generation‘. Ich bin erst durch die Serie Make Love auf diese Webside aufmerksam geworden und bin erleichtert, dass es auch in unserer modernen Welt einen Ort gibt, in dem man offen ueber Sexulitaet und alles was dazu gehoert reden kann.

    Jetzt aber zum Thema Enthaarung.
    Leider muss ich gestehen, dass ich einige Kommentare doch als sehr angreifend empfinde.
    Ich selber bevorzuge die Variante ‚alles ab‘! Oder wie es auch heißt: Hollywood Cut. Ja, ich gehe auch ins Waxingstudio (Das Wax bestehet uebrigens aus Bienenhonig und Zucker – ganz natuerlich.) Ich fuehle mich damit einfach wohler. Dennoch muss ich immer warten, bis es wieder an der Zeit ist, um die Haare wieder zu entfernen. Das finde ich ganz grausam.
    Ich fuehle mich nicht weniger als Frau ohne Haare und finde den Vergleich mit einem Kind sehr sehr traurig!!
    In den letzten Beitraegen wurde oft von Natuerlichkeit und dem Geruch der Haare gesprochen. Ich muss gestehen, dass ich sehr auf Natuerlichkeit wertlege. Parfumierte Kosmetikprodukte werden von mir nicht benutzt. Ich moechte ich sein und nicht irgendein Rexona-, Maybelline-, Nivea-Pueppchen.
    Dennoch finde ich es angehmer und esthaetischer, wenn auch Herren Brust & Intimberreich enthaaren und Achseln stutzen. Dafuer gefaellt es mir besser, wenn sie ihr Kopfhaar lang lassen (wie z.B Viggo Mortensen in Der Herr der Ringe). Das moegen die Herren dafuer meistens nicht und sorgen dafuer, dass alles schoen kurz ist.
    Ich bin froh, dass mein Freund mich so akzeptiert wie ich bin. Ihm selber ist es bei sich egal. Intimbehaarung oder nicht, aber fuer mich macht er sie weg.
    Desweiteren gehe auch ich gern in die Sauna und hoffe, dass die Menschen dort sich keine Gedanken ueber meine Behaarung machen.

    Fuehlt euch wohl in eurem Koerper und freut euch, dass andere sich in ihrem eigenen auch wohlfuehlen!

  41. eine tolle Seite erst einmal – großes Kompliment von zwei über 60 Jährigen –
    wir lassen die Haare im Intimbereich dran, auch wenn sie manchmal bei ihr ein wenig zur Seite geschoben werden müssen – aber sie sind alle weich und pieken nicht – er rasiert sich seine Bartstoppeln aber immer vorher ab und findet das Rasieren schon arg lästig jeden Tag , damit sie ihn schön weich fühlt –
    also tut es, wie es euch gut tut – aber bite nicht einer Mode wegen

  42. Hallo ich bin männlich 30 Jahre. Ich kann mir schon vorstellen, dass die Kahlrasur durch die Pornoindustrie provoziert wurde in einem gewissen Jugendwahn. Ich muss aber sagen, dass diese „Indoktrination“ bei mir funktioniert hat und mich eine freigelegte Labia nun einfach mehr anturnen. Meine Partnerin respektiert diesen Wunsch, so es eben geht (man muss ja nicht jeden Tag alles tiptop haben…). Mit Haaren kann ich es mir fast nicht mehr vorstellen. Jede „Schönheitspflege“ kostet Kraft und Energie, wenn es einem Mann wie mir soviel gibt, dann wäre es doch schade drum wenn man sie nur wachsen lassen würde um ein natürliches Frauenbild zu verteidigen. In der Hose sieht es schließlich eh nur der Partner…

  43. @Björn,

    “ wenn man sie nur wachsen lassen würde um ein natürliches Frauenbild zu verteidigen“

    Ich weiß nicht, aber ich hoffe zumindest, dass nur die Minderheit der Frauen aus diesem Grund ihre Haare dran lässt. :-) Ich denke die meisten Verfechter fühlen sich so einfach wohler. Es wäre traurig, wenn sich Leute Haare stehen lassen um sich wieder einer Ideologie unterzuordnen… Das war’s dann ja schon wieder mit der Selbstbestimmung…

    In diesem Sinne hat Moca mit ihrem letzten Satz schon ganz recht. :-)

    Liebe Grüße,

    Lea

  44. Ich war sehr lange einer, der Rasieren verurteilt hat. Mit der Bein- und Axelrasur meiner Freundin habe ich mich dann doch auch gut abgefunden. In der Dusche nach dem Sport fand ich die anderen Männer immer sehr komisch, die so total-rasiert waren.
    Irgendwann hab ich es dann mal trotzdem ausprobiert. An mir selbst mag ich es sehr. Es fühlt sich einfach wesentlich schöner an. Meiner Freundin gefällts auch. Und die anderen rasierten Männer in der Dusche finde ich immernoch nicht schöner davon. Was ich damit sagen will: ich mach das für mich. Und an mir gefällt es.
    Und meine Freundin rasiert sich mittlerweile auch. „Wichtig“ ist mir dabei, dass sie sich neben den Lustlippen rasiert. Damals hatte ich immer so viele Haare im Mund nach dem Lecken… Was sie mit dem Dreieck macht, ist eigentlich gar nicht so wichtig. Aber ich glaube so ein bisschen Abwechslung gefällt mir da schon sehr gut. Mal komplett rasiert, mal ein Streifen und mal gar nicht. Und als sie sich damals überhaupt nicht im Intimbereich rasiert hat, mochte ich es trotzdem. Ist also alles garnicht so wichtig. Aber ich finde es schon auch geil, wenn einfach ein bisschen mehr von der Haut und ihrer Intimzone zu sehen ist. So ein paar Haare können das ganze aber sehr wohl interessant machen.

    Und zum Thema natürlich(keit): ich bin froh, dass ich nicht nur einmal im Jahr zur Paarungszeit ran darf!

  45. Also ich habe in dieser Sache sozusagen alles einmal durch!
    Rasiert bei IHM/IHR sowie auch Buschig!
    Ich habe für mich beschlossen, nicht mehr zu rasieren, ausser es nervt oder zwickt mich, dann aber nur an entscheidender Stelle!

    Für meine Partnerin muss ich gestehen, habe ich Ihr vor unserm ersten DATE schon telefonisch mitgeteilt, dass Sie sich für mich nicht extra „glatt und rein“ rasieren muss. Geil wäre es wenn Sie einfach alles so stehen lässt wies ist! Und ich denke, Sie hat seitdem unsere Treffen, jetzt seit 6 Monaten glücklich zusammen, nicht bereut! ;-)

    Ich(28) habe für mich beschlossen, Frauen mit „Fullbush“ (da muss das Wort von Felix herhalten, Sorry ;-)) machen mich richtig heiß! Allein wenn ich jetzt darüber schreibe und philosophiere……nicht wahr meine Perle, nur DU weisst was dann passiert…. ;-PPP

    ABER wichtiger Hinweis in eigener Sache: Ich habe Sie nicht gezwungen sondern ihr das überlassen! Ferner Sie gefragt wie sie es bei mir gern hätte, denn für meine Perle würde ich mich auch meines Urwalds um meinen Stengel entledigen! Aber da waren wir ganz einer Meinung!

    In diesem Sinne redet miteinander und lasst eure/n Partner/in im Notfall selbst entscheiden, wünschen darf sich jeder was vom Gegenüber, aber entscheiden muss jeder für sich!

    Danke, dass es MAKE LOVE gibt!

    @Ann-Marlene:
    Habe mir dein Buch ausgeliehen und werde es auch meiner Freundin zeigen!

    @Felix(Kameramann):
    Teile trotz meines „jungen“ Alters deine Meinung!

    Vielen DANK und macht weiter so! Deutschland braucht viel mehr davon!

    Viele Grüße
    ein „haariger“ Stengel aus HM!

  46. Ich bin 24w. Lange habe ich es wie selbstverständlich mitgemacht, alles oder große Teile zu rasieren. Irgendwann stellte ich aber fest, dass ich mich damit gar nicht wohl fühle. Es fällt mir noch extrem schwer, weil sich leider die meisten Menschen davor abgestoßen fühlen, aber ich versuche, mehr und mehr dazu zu stehen, dass ich es eigentlich „mit“ (bei beiden Geschlechtern) am schönsten finde. Ich finde es erotisch. Vielleicht, weil ich das damals so gelernt habe, dass ein geschlechtsreifer Mensch Schamhaare bekommt. Das zeigt „Ich bin bereit für Sex“.
    Wenn ich also selbst meine Haare habe, je natürlicher, desto besser und im Idealfall mit einem Partner, der es nicht nur toleriert, sondern ebenso sehr erotisch findet, fühle ich mich viel natürlicher, fraulicher, weiblicher, erotischer, sexueller. Meine Wahrnemung ändert sich sehr. Daher bin ich sehr traurig darüber, dass die allermeisten Menschen, erst recht meines Alters, das nicht mögen, da ich mich dann immer gezwungen fühle, ein Teil meiner Sexualität gleichsam zu entfernen…

  47. Ich bin nun auch schon ziemlich alt (45w) und gehe seit 25 Jahren gerne in die Sauna, konnte also auch sehr stark eine Haarmode-Entwicklung beobachten.
    Lange Zeit war ich gefühlt der einzige „Alien“, der noch Achselhaar trug. Dann hab ich den Gruppendruck nicht mehr ausgehalten. Rasieren fand ich super unbequem und ich gehe davon aus, dass das im Intimbereich genauso pieksik, schwitzig, juckig wäre. Außerdem wachsen an den entscheidenden Stellen doch sowieso keine Haare, sprich innere Schamlippen, Penis, Hoden.
    Mir ist total wichtig, dass es bequem und nicht nur eventuell schön ist. Persönlich finde ich Haare interessant und teilweise sehr attraktiv. Wenn mein Mann sich Bein oder Brusthaare rasieren würde, würde ich ihn sicher nicht aus dem Bett schmeißen, weil ich ihn liebe, aber vermissen würde ich sie schon.
    Beim Anblick in der Sauna finde ich Stängel ohne Haare eher wie Würstchen und unerotisch. Tiere mit Fell sind mir zum Streicheln lieber als Nackmulle.
    Den Gruppendruck spüre ich aber stark und es tut mir leid für meine Kinder, dass sie so gefühlt gar keine Wahl haben.

  48. Nachdem ich durch Zufall nach einer „Make Love“-Sendung auf diesen Blog hier gestossen bin, möchte ich zu diesem haarigen Thema auch sehr gerne was loswerden. Mir persönlich geht es in der Sache so ähnlich, wie Sabine aus dem letzten Kommentar – ob es daran liegt, dass ich mit meinen 47 Jahren auch schon „ziemlich alt“ bin? ;o)

    Persönlich habe ich absolut nichts gegen eine gepflegte Körperbehaarung und so halten wir als Paar dies auch größtenteils: mein Mann ist, außer der regelmäßigen Bartrasur, gänzlich natürlich behaart. Und ich muss sagen, dass ich einen Mann mit Körperhaar, egal ob im Intimbereich, an Brust oder Beinen wirklich attraktiver und anziehender finde. So einem aalglatt rasiertem Mann kann ich wirklich nichts abgewinnen….männlich ist für mich was anders!

    Ich selbst entferne mir regelmäßig die Achselhaare, aus kosmetischen, aber auch aus hygienischen Gründen – gerade im Sommer, bei starkem Schwitzen. Und nur zu dieser Jahreszeit rasiere ich mir zusätzlich noch die Beine…wenn ich Lust habe – dies aber eher aus besagten, schon von „Sabine“ erwähnten, Gruppendruck heraus! Mit Rock oder kurzer Hose und unrasierten Beinen (wobei meine Haare sehr hell und kurz sind) irgendwo in einer Gruppe, vor allem unter Frauen – da spürt man förmlich die Blicke auf den Beinen oder bekommt sogar Kommentare wie: „Also, ich würde mir ja lieber die Beine rasieren!“ Im Winter bin ich dann echt froh, es einfach sein lassen zu können.

    Im Intimbereich habe ich beides probiert, man will ja wenigstens wissen, wovon da geredet wird :-) Also nun weiß ich`s und kann sagen, rasiert ist da nun nicht wirklich nicht meins – ein ganz seltsames, nacktes Gefühl und dann das ständige Jucken – furchtbar!! Und mein Mann fand`s nach anfänglicher Freude dann auch nicht unbedingt berauschend – vor allem, nachdem er am nächsten Tag völlig rot im Gesicht war…da wussten die Kollegen doch gleich mal, was Sache war! ;o)))

    Ich denke ja, das kann doch jeder halten wie er oder sie es mag. Schade finde ich nur, dass inzwischen so ein Zwang entsteht und Menschen, die sich nicht ganz „entblößen“ möchten, nun fast schon seltsam beäugt werden.
    Unsere Kinder haben doch daher kaum noch die Wahl, mein erwachsener Sohn ist inzwischen „untenrum“ und auf der Brust blank – einfach, weil man das heute eben so macht und alles andere ginge ja gar nicht… sagt er!
    Und meine 11jährige, pubertierende Tochter musste sich 1 Jahr lang im Sportunterricht anhören, dass ihre ebenfalls hellen, kaum auffallenden Achselhaare ja ach so eklig wären und man „sowas“ wegmachen muss! Letzendlich habe ich nachgegeben und sie darf nun regelmäßig rasieren, damit ist sie glücklich….bis sie vor kurzem fragte, ob sie sich ihre Schamhaare nicht auch rasieren sollte??!! Sie hat bei den anderen schon was davon gehört und nun wohl Angst, dass ihre Haare irgendwann „entdeckt“ werden!

    Ich war wirklich entsetzt – die Mädchen sind 10 bis 11 Jahre alt, das sind doch immer noch Kinder! Das kann `s doch wirklich nicht sein??!!

  49. Da gehen die Meinungen hier auseinander.

    Die einen finden es ohne gut, weil sie sich so wohler in ihrer Gruppe fühlen.
    Die anderen finden es ohne gut, aus oralen Gründen.
    Die anderen bleiben ihrer Natur treu.
    Einige machen es halb und halb.

    Und viele „hacken“ auf die anders Denkenden herum.

    Beim Lesen der Kommentare könnte man fast glauben, dass die Leute mehr Zeit ohne Röcke und Hosen herumlaufen als mit – so viel Raum nimmt dieses Thema ein.

    Wir können doch zu unserem Stil stehen – ohne nach dem einem oder der anderen zu schauen.
    Und wir können ja auch immer experimentieren.

    Beim Thema Kopfbehaarung sind wir doch auch viel entspannter .. :-)

    Der Mensch bringt täglich sein Haar in Ordnung, warum nicht auch sein Herz.
    Indisches Sprichwort

    Herzliche Grüße aus Berlin
    Anna Felicis

    und ich verrate nicht, wie ich behaart bin ;-)

  50. Ich für meinen Teil hatte auch schon den großartigsten Sex mit Haaren. Nur… manche Praktiken sind einfach schöner, einfacher, leckerer und intensiver OHNE. UND Zinksalbe hilft! Ich für meinen Tail lasse mir auch den Rücken waxen und rasiere mir den Schaft und den Hodensack. Beim Thema Intimrasur sage ich nur: Es ist und bleibt eben ein Fetisch. Der eine mags, der/die andere nicht!

  51. Ich bin 57m, seit einigen Jahren intim rasiert, (an den Beinen wächst überhaupt nichts, wird ja auch immer gerne drauf rumgeritten). Frauen mag ich so, wie sie sind, sie sollen sich da so gestalten, wie sie sich wohl fühlen. Bei entsprechenden Wünschen an dezenter Änderung meines Aussehens bin auch flexibel. WWenn man sich mag, ist alles O.K.

  52. Ohh, geht das wirklich so einfach, hier zu schreiben? Ich hatte gedacht, man muss sich anmelden – und ich glaub das hätte ich nicht getan.
    DANKE!

    Also ich bin über die SWR1-Leute-Sendung auf Dich/Euch gestoßen! Cool, dass Du/Sie dort waren! Und auch da schon sich so schön „frei“ gezeigt haben.

    Okay, jetzt aber zu einer meiner Fragen:
    Ich habe schon einige Beiträge hier gelesen und ich hätte nicht gedacht, dass es auch anderen so geht.
    Die Schambehaarung, sie juckt, wenn man sie rasiert hat.
    Das war/ist der Grund, dass ich seit bestimmt 2 Jahren absolut nirgends mehr etwas abrasiert oder abgeschnitten habe (außer am Kopf vielleicht :-) ) – aber ich bin mir so was von unsicher damit! Ein Kumpel sagt immer: Nicht immer so ein Wald da stehen lassen, da muss schon was weg. Auch weiter oben, Richtung Bauchnabel. Aber nee!, das juckt doch wieder so ungeheuerlich!
    Ich hab sowieso immer so Probleme mit meiner Haut (Neurodermitis), daher dachte ich ja auch, es wäre mein alleiniges Problem, also lieber den Juckreiz minimieren wo es geht und komisch angeguckt oder gar angesprochen werden…

    Was meint ihr so dazu? Oder was ist eher angebracht.

    Kurz zu mir:
    junger Mann, 23, (meist etwas schüchtern), noch nie eine Freundin, noch nie Sex (ja ehrlich, manche können das ja gar nicht glauben, aber ich finde das gar nicht so schlimm – es hat halt noch nie gepasst, wie auch, ohne Freundin); höchst unerfahren mit diesen ganzen Sexualitäts-Sachen (ich kenne nicht mal alle Begriffe, die es wohl zu geben scheint, was ich nur vom hören-sagen kenne ist z.B. hetero-, trans-, bisexuell, Oralsex, Blasen) – Es interessiert mich aber auch größtenteils nicht.
    Also, vielleicht schreibt ja einfach jemand was zu der Haar-Sache – vielleicht auch junge Mädels, wenn sie nun mit mir zusammen wären, klar ist das immer unterschiedlich, aber einfach mal um ein Einblick zu bekommen.

    DANKE!

  53. Lieber Sebastian,

    ich bin einig mit dir bei allen Dingen, die du beschreibst. Schön, dass du bei dem bleibst, was du empfindest und dich damit auseinandergesetzt hast! Gute Idee, die Haare stehen zu lassen, wenn es um Neurodermitis geht. Später kannst du dann die Kanten oder Seiten ein wenig ausbessern ;-) Wenn du es möchtest! Ich glaube, ich habe es schon im Blog gesagt: Ich finde einen Penis ganz ohne Haare bei einem erwachsenen Mann eher etwas gewöhnungsbedürftig, und ich habe schon einige gesehen ;-) Es passt irgendwie nicht. Der Penis steht denn da vor der rasierten Fläche und wirkt auf einnmal, wie so ein verlorenes Murmeltier … DAS zum Beispiel ist meine Meinung. Jetzt wünsche ich dir viele andere zu deinen Themen hier im Blog.

    Ach ja: Ich finde es auch völlig ok und nicht überraschend, dass du noch nicht dein erstes Mal hattest. Da kenne ich auch andere. In meiner Praxis habe ich mehrere Menschen, die 30 oder 50 sind und noch nie das Vergnügen hatten, Sex zu haben. Oder im Allgemeinen bei Klienten (die mit ganz anderen Problemen kommen), die denn nebenbei sagen: „Ja, ich bin Spätzünder, ich fing erst mit Mitte 20 an!“

    Es ist aber doch ganz gut ein wenig mehr zu wissen, dann läuft alles einfach meist glatter beim ersten Mal. Und wird zu einem besseren Erlebnis. Deswegen würde ich dir unbedingt ans Herz legen mein Buch MAKE LOVE zu lesen. Du findest es im Netz oder in der Bibliothek. Uns schau auch Mal unter: http://www.lilli.ch (Schweizer Seite für Jugendliche mit Fragen)

    Viel Spaß damit und danke für dein Beitrag hier!

    Ann-Marlene

  54. Hallo WB,

    ich bin 24 Jahre alt und finde mit Haare auch besser als ohne. Ich finds irgendwie so unnatürlich. Ich selber lasse einen kleinen Vollbusch stehen, den ich stutze und zurecht mache. Bei Männern finde ich Schamhaare erotisch. Meiner Meinung nach sollte der Schambereich gestutzt sein und in einem netten „Rahmen“ gebracht. Aber rasierte Hoden wäre schon nett :) Auch weiter Richtung Bauchnabel find ich überhaupt nicht schlimm, ist doch normal, haebn doch die meisten.

    Lieben Gruß

  55. Hallo liebe Bloggemeinde,

    mit oder ohne Haare ist reine Geschmackssache! Fertig!

    Na, ganz so einfach dann doch nicht.
    Ich rasire mich seit ca. 5 Jahren regelmäßig. Der kleinste Ansatz wird mit dem Rasierer vernichtet.
    Grund:
    Vor ca. 5 Jahren bekam ich im Leistenbereich einen mächtigen Ausschlag, der auch eine Wundnässe hervorgerufen hat. Der Hautartzt und Urologe konnte mit Salben und Mittelchen auch nicht, oder nur vorrübergehend helfen. Es kam immer wieder. Bis ich mich mal aus einer einfachen Laune herraus Rasiert habe. Da war es weg. Von einem Tag auf den anderen. Kein Jucken, kein Ausschlag, kein Nässen. HURRA!

    Ein toller Nebeneffekt dabei war: Im Sommer den ganzen Tag malocht, geschwitzt und untenherum nicht gut gerochen. Mit der Rasur war auch das fast weg. Und ein viel Intensiveres Gefühl beim Sex. Seitdem bleibt mein Schwanz nackt.

    Auch meine Frau rasiert sich regelmäßig. Das macht Sie freiwillig. Aber alle 4 Wochen rasiere ich Sie, da sie nicht überall hinsehen kann. Das ist dann jedesmal ein Ritual, das meistens, nicht immer, mit Sex endet, der so richtig intensiv und hemmungslos ist.

    Seitdem ist das Lecken eine wahre Freude, ohne Haare im Mund.
    Eine behaarte Muschi und ein behaarter Schwanz die den ganzen Tag in einen Slip gequetscht werden, riechen nun mal etwas unangenehm. Rasiert ist es wesentlich angenehmer, gerade bei einem Quicki, so mal zwischendurch.

  56. „Seitdem ist das Lecken eine wahre Freude, ohne Haare im Mund.
    Eine behaarte Muschi und ein behaarter Schwanz die den ganzen Tag in einen Slip gequetscht werden, riechen nun mal etwas unangenehm. Rasiert ist es wesentlich angenehmer, gerade bei einem Quicki, so mal zwischendurch“

    Dusche würde das beseitigen, aber stimme zu.
    Haare weg = sauberer und viel intensiveres Gefühl. Wenn man das mit wenig Aufwand hinbekäme gar keine Haare mehr untenrum zu haben würde ich sofort unterschreiben. Das Problem ist das schnelle Nachwachsen :-( Epilierer hilft, leider gewöhnt Mann sich in dieser Körperregion nicht an den Schmerz.

  57. Ich hab mich rasiert, weil ich einfach mal wissen wollte, wie es sich so glatt anfühlt…
    und siehe da, ich nehme gerne die fast tägliche Rasur in kauf, weil ICH es einfach toll finde!
    Und freue mich, dass es auch meinem Mann gefällt ; )
    Mir war überhaupt nicht bewusst, dass es da einen Modetrend gibt…

  58. Hi
    Ich bin männlich 19 und ich finde es schön wenn eine Frau nicht ganz rasiert ist und noch einen kleinen Busch haben. Ich persönlich bin auch nicht rasiert.

  59. Ich habe mich von diesem Thema mal inspirieren lassen und das erste Mal in meinem Leben ( 24 Jahra alt) meine Schambehaarung komplett abrasiert um zu wissen wie es sich anfühlt und wie es ausschaut. Jetzt weitß ich warum ich es nie zuvor gemacht habe. Ich finde es persönlich überhaupt nicht schön. Es war schön glatt und so, aber immer wenn ich mich im Spiegel gesehen habe, habe ich mich so unwohl gefühlt. Ich war froh, als die Haare wieder da waren. Jetzt kenne ich beide Seiten :)

  60. Hey,
    jedem das was er mag…
    Es ging hier doch ursprünglich um die Frage, ob und wie behaart Mann/Frau ist und nicht um das Argumentieren, was besser ist.

    Ich (26) persönlich gehe zum waxing, aber ein Dreieck bleibt immer stehen. Ich mag das glatte Gefühl an den Schamlippen aber das kleine Dreieck gehört auch dazu. Ich fand es irgendwann einfach nervig, wenn beim Rasieren die nachwachsenden Haare pieksen und jucken. Jetzt ist der zeitliche Abstand zwar größer, bis es wieder schön glatt ist, aber die neuen feinen Haare stören nicht.

    (Ich fand es in der Pubertät komisch, als die Haare anfingen zu wachsen, es war ja was neues, was ich von meinem Körper nicht kannte…Da habe ich angefangen den Randbereich zu rasieren. Und das wohl auch nur, weil es Mode war oder ist. Irgendwann hab ich auch mal alles weggemacht oder mal alles wachsen lassen.)

    Ich stehe zu meinem Dreieck, das gehört zu mir. Und ich hatte auch noch nie einen Sexualpartner, der mich vor dem „im Bett landen“ gefragt hat, ob ich komplett rasiert bin. Und ich glaube auch nicht, dass der Anblick von Schamhaar (egal ob wenig oder viel)(manchmal sieht man es ja auch gar nicht, fühlt es höchstens) jemanden abtörnt, wenn man sich auf Sex einlässt… Ich fand das Beispiel weiter oben in den Kommentaren ganz gut mit dem „etwas angezogen ist erotischer, als ganz nackt“.

    Mein Freund ist sehr stark behaart und rasiert sich nur den Bart. Das stört mich nicht, im Gegenteil, ich finde das gehört zu ihm und es steht ihm. Er stutzt sich die Achseln, und ab und an auch den Intimbereich. Das finde ich vollkommen ok.
    Er findet es toll, wenn er meine blanken Schamlippen sehen kann, ist aber von den nachwachsenden Haaren auch nicht abgetörnt.

    Ich habe Erfahrungen mit rasierten und gestutzten und unrasierten Männern gemacht. Das Pieksen der rasierten Haare stört mich, aber ansonsten gehören die Haare eben zur Persönlichkeit dazu oder nicht.

  61. Hallo Lisa,

    sieht man nicht „Sternchen“ beim Waxing der Geschlechtslippen?
    Ich rasiere fast täglich und ein wenig weniger Aufwand würde mir schon entgegen kommen…

    Liebe Grüße,
    Piri

  62. Jeder sollte sein Schamhaar tragen wie er bzw. sie es will. Das ist Geschmackssache!

    Ich persönlich rasiere mich seit 10 Jahren regelmäßig und finde es auch bei Frauen ästhetischer, wenn sie rasiert sind bzw. einen Landing Strip (Landebahn) tragen. Das hat wahrscheinlich auch mit meinem Alter von Anfang 30 zu tun. Ich bin nicht in den 70er Jahren geboren und möchte nackt auch nicht so herumlaufen. Aber jeder, wie er bzw. sie es möchte. Was mich aber bei der Diskussion hier sehr stört ist, dass man Menschen, die sich rasieren bzw. die rasierte Geschlechtsteile bevorzugen indirekt nachsagt, dass sie eine pädophile Neigung haben. Das stimmt erstens nicht und ist zweitens extrem beleidigend.

    Gutes Beispiel dafür: Schaut euch mal die Bilder berühmter Maler an (z.B. Rubens), wo Frauen bzw. Männer abgebildet sind. Schamhaare sind auf diesen Bildern nicht zu finden!!! Wahrscheinlich aus ästhetischen Gründen oder warum auch immer. Aber waren diese Künstler nun alle pädophil? Natürlich nicht!

    Gruß
    Markus

  63. hi,

    jeder muss auch schauen, was für ein Typ er/sie ist. Wenn jemand schon empfindliche Haut hat, z.B. mit rötlichen Haaren und heller Haut, wo man vielleicht sogar noch zu Allergien neigt… dieses immer rasieren würde bei mir gar nicht gehen.. da hätte ich dauernd Pickel und das ist dann auch nicht schön… Epilieren geht gar nicht, wenn man empfindlich ist. Das hört sich immer so theoretisch an: ja, dann macht man das halt mit dem Wax oder dem Epilierer weg. Ich möchte nicht wissen, wie viele das nicht vertragen. Danach fragt keiner.

    Wenn man schwimmen geht, klar.. an der Seite weg, Rest aufhübschen :-), aber es gab auch schon Männer, die „red bush“ cool fanden und explizit danach gesucht haben. Fetisch? Vielleicht sind die Haare auch eine Art „Schutz“, sonst wären da nicht so viele… ich hab nichts gegen Rasur, hab´s auch mal mit komplett weg ausprobiert, aber nur 1x, siehe oben – das trifft auf mich zu. Ich verstehe, wenn jemand sagt: ich mag es nur so oder so. Aber versuchen jemanden umzupolen, bis er/sie passt, dann ist woanders irgendwas falsch. Bei manchen sieht es echt gut aus, egal ob Mann oder Frau, aber das ist Typsache und so eine Landebahn gefällt mir eigentlich am wenigsten. Fehlen nur noch die Pfeile zum Einparken.. das ist fast wie komplett weg und dann sind wir wieder da, dass es aussieht, als wäre man noch ein Kleinkind.

    Gruß Angie

  64. Ich finde diesen Blog und auch die Kommentare herrlich, nicht nur das Thema der Rasur, als auch einige Begründungen scheinen aus dem Gruppenzwang zu sein.

    Da werden “ gelb ist gelb etc“ verwendet, um das eigene subjektive Empfinden, eine rasierte Frau wirkt wie eine 8jährige als allgemeingültig zu verkaufen.

    Jeder nach seiner Facon. Wer Einwegrasierer im Sonderangebot kauft, weil er sie täglich nutzt soll es tun, wer sie nicht braucht soll es lassen.

    Allerdings will ich eines auf keinen Fall:

    Das mir jemand seinen Stempel aufdrückt. Ob das nun das Rasieren an sich ist, oder die Bewertung zu diesem Thema.

    Ich hab hier unterschiedliche Meinungen zu dem Thema gelesen, und alle haben recht.

    Warum? Weil sie damit leben und sich anscheinend gut fühlen …. sonst würden sie es ändern ^^

    In diesem Sinne,
    jedem soviel Haare wie er/sie/es vertragen kann ;)

    Gruss
    Stefan

  65. Hallo allerseits!

    Mir persönlich – männlich, 45 – ist es völlig egal, ob eine Frau nun rasiert oder behaart ist, Hauptsache, sie fühlt sich wohl in ihrer Haut.
    Ich selbst stutze ein wenig, rasiere aber nix.

    Ich denke, alles in allem ist es eine Frage von Mode, von Zeitgeist oder persönlicher Vorliebe. Die Seitenhiebe in Richtung Pädophilie sind ebenso unnötig wie die in Richtung behaart = unhygienisch. Wenn Haare unhygienisch sind, warum laufen wir dann nicht alle mit Glatze rum? Auf dem Kopf, meine ich ;-)

    Dass man heute – in Umkleidekabinen und ähnlichen Orten – unrasiert schief angeschaut wird, mag sein. Ich stelle mir aber vor, wie das in meiner Jugend gewesen wäre, wenn unter lauter mehr oder weniger behaarten Pubertierenden mal ein Rasierter gewesen wäre. Der wäre gewiss ebenso ausgegrenzt worden. Mehrheiten neigen halt gern dazu, Minderheiten schief anzusehen.

    Ich finde, ein jeder sollte Spaß haben, wie er/sie es bevorzugt.

  66. Im Jahre 1962 als ich Lehrling bei Mercedes war, sagte der Meister immer zu mir – wenn ich das Loch fuer den Oelmessstab nicht gleich fand – „soll ich Dir Haare dran machen?“ Ich denke diese Zeiten sollten hinter uns liegen. Wir haben uns schliesslich kulturell weiterentwickelt und muessen nicht mehr behaart wie die Affen rumlaufen.

    Haare unter den Armen und im Intimbereich riechen einfach schneller. Oder wollt Ihr Euch lieber mit Aluminium Deodorants vergiften? Ist das die moderne Loesung?

    Wenn sich heute eine 25 jaehrige wieder nach Haaren sehnt, verstehe ich das nur unter dem Aspekt, weil auch Justin Bieber so gerne einen Bart haette, aber es waechst ihm noch keiner. Mit 30 ist er ihm dann nur noch laestig……….!

  67. Liebe Leute,

    jeder hat seine Präferenzen. Wenn diese allerdings öffentlich zur Schau gestellt (FKK-Bereiche) bzw. hier diskutiert werden, muss mit Reaktionen gerechnet werden.

    Dass alle Rasierten bzw. Unrasierten einen „Stempel“ tragen, ist objektiv gesehen, Realität.
    Menschen denken eben in Schubladen – Jeder denkt sich seinen Teil.

    @Stefan: Ich bin und war immer der Ansicht, dass eine enthaarte Scham stehts kindhaft aussieht……egal wie alt die Trägerin ist. Ich lasse mir diese Ansicht von dir auch nicht verbieten. Mir gefallen nur echte Frauen. Und echte Frauen haben Schamhaare.

    Übrigens vertrete ich die These, dass die Totalrasur im Intimbereich der wichtigste Handlanger des Jugendwahnes ist. Kindhaft möchte die totalrasierte Frau von heute wirken, deshalb rasiert sie sich auch komplett. Ein teilrasierter „Rasen“ würde optisch schon zu erwachsen wirken.

    Nun kurz zum angeblichen Trend zu mehr Behaarung: Davon habe ich, als jahrzehntelanger FKK-Bader, noch nichts mitbekommen. Im Gegenteil: So viele Männer und Frauen wie heuer waren noch nie komplettenthaart.

    In diesem Sinne,

    Paule

  68. ach Paule ….

    Wo bitte habe ich in meinem Beitrag irgendjemanden irgendetwas verboten ?

    Du kannst gerne Deiner Meinung bleiben, ob sie richtig ist oder nicht muss und soll jeder für sich entscheiden.

    Lediglich das verkaufen dieser Deiner Meinung habe ich Dir angekreidet … lies doch bitte meinen Beitrag noch einmal genau durch.

    Gruss
    Stefan

  69. Wenn Haare im Intimbereich wachsen, riecht es schneller als wenn man ganz rasiert ist?
    Man, sollte sich regelmässig unten waschen, (1-2 mal am Tag. Je nach dem welche körperliche Anstrengungen man unternommen hat), ob rasiert oder nicht. Dann sollte es auch weniger streng riechen.
    Ob Menschen mit weniger behaarung, weniger schnell riechen, als Menschen mit mehr behaarung…..Kann ich kein Urteil abgeben.
    Der Stängel selbst, wird bei mir enthaart und das Säckle auch.
    Die Schambehaarung selbst, wird bei mir kurz gehalten und getrimmt.
    Ich hab selbst auch mal alle Schamhaare entfernt, aber für mich ist das nichts. Wenn ein Mann, ganz ohne Haare ist, fehlt irgendwo etwas.
    So, hab ich es auch oft bei Frauen gesehen. Sie, musste nicht alles abrasiert haben. Sollte jeder/ jede so machen, wie es einem selbst gefällt.
    Allerdings, sollte auch kein ungepflegter Busch alles verdecken, (egal ob bei Mann oder Frau), so das man zum Buschmesser greifen muss, um durchzukommen.

  70. Pro und Contra Intim-Rasur ist eine Diskussion ueber gepflegt- oder ungepflegt sein. Diejenigen welche hier der Rasur das Wort reden, sind einfach nur faul oder phlegmatisch. Wahrscheinlich sind es dieselben welche im Restaurant auf die Toilette gehen und schon nach 1 Minute wieder zurueck sind, weil sie sich die Haende nicht gewaschen haben.

    Die Menschen werden heute im Durchschnitt doppelt so alt, als noch vor 200 Jahren. Das haben wir zwei Ursachen zu verdanken: Hygiene und Antibiotika. Wer schon mal das Schloss Versailles in Frankreich besucht hat weiss, das es dort weder Badezimmer noch Toiletten gibt. Und wer den Tour-Guide fragt wie die Menschen damals ihre Notdurft verrichteten, erhaelt zur Antwort: Sie machten einfach in seidene Tuecher. Gegen den bestialischen Gestank hat man dann das Parfum erfunden.

    Ich bin froh in der heutigen Zeit zu leben, wo man eine hohe Kultur der Hygiene entwickelt hat und Gerueche dort belaesst wo sie den Menschen nicht krank machen koennen. Pest und Cholera nahezu ausgerottet sind.

    Der moderne Mensch ist gepflegt und nimmt sich aus gutem Grund viel Zeit dafuer. Die boomende Kosmetik-Branche ist ein Indiz dafuer. Dass man inzwischen auch dem Intim-Bereich eine gesteigerte Aufmerksamkeit zukommen laesst, ist eine logische Folge der hygienisch- kulturellen Entwicklung der letzten 50 Jahre. Un das ist gut so.

    Henry

  71. Der blog hier hat zwar schon einen ganz schönen Bart (sorry, den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen ;)…), aber ich klinke mich trotzdem einfach mal in die Diskussion ein.

    Es ist doch eigentlich ganz einfach: jede und jeder so, wie sie und er mag. Bzw. wie sie und er sich selber am liebsten leiden mag. Ich z.B. – Mitte 40 und dunkelhaarig – bin im Intimbereich schon seit Jahren vollrasiert, weil meine Schamhaare a) leider von Sprießbeginn an nie einladend-locker-fluffig, sondern sehr dick, sehr borstig und immer, selbst frisch geduscht, einfach nur wie festgetackert waren, b) sich außerdem ziemlich ungleichmäßig in meinem Schambereich verteilten und c) mir in Kombination von a) und b) irgendwann einfach nur noch auf den Geist gingen. Also, weg damit! Ich sehe „mit ohne Haare“ im Intimbereich einfach besser aus und ich fühle mich schlichtweg wohler so. Bevor jetzt die üblichen Einwände kommen: nein, an Selbstbewusstsein, nicht zuletzt erotischem, hat es mir nie gemangelt und ich empfinde mich auch nicht als übermäßig eitel oder gar als „fashion victim“. Blank ist aus oben genannten Gründen einfach mein Ding – und dass mein Süßer auch drauf steht, ist ein SEHR netter (schnurrrrr…) Nebeneffekt :)))!

    Mein Tipp an alle Unsicheren und Unschlüssigen: probiert einfach mal alles aus, Urwald, Teilrasur, Vollrasur… und das, womit IHR EUCH SELBST am Ende am besten fühlt, das behaltet bei.

    LG,
    Nicole

  72. Muschibehaarung ist bäh … Früher hatten die Frauen keine Haare – sondern Büsche … Das war nicht nur unhygienisch – sah auch noch scheisse aus !!! Ebenso wie die Achselbehaarung … fürchterlich !!! Mein Schwanz und Eier sind blank …

  73. hallo ich würde es gut finden wenn frau haare in ihrem Intimbereich hat,und nicht wie kleine kinder aussehen. sie haben auch den Vorteil as sie ihren sexuellen Lockstoff intensiver machen.

    lg

  74. Diskutieren will ich (43 w) gar nicht, nur meine persönlichen Erfahrungen schildern.

    So mit 30 kam mein damaliger Partner auf die Idee, wir könnten uns gegenseitig rasieren. War eine aufregende und erotische Erfahrung. Bis dahin hatte ich nicht mal gestutzt, sondern alles genau so getragen wir es eben wuchs.

    Seit dem werden bei mir Beine, Achseln und auch der Intimbereich bis auf ein recht großes Dreieck am Venushügel rasiert. Wenn ich ohne Partner bin, genieße ich es aber auch mal einfach wieder alles wachsen zu lassen. Denn das rasieren ist für mich schon lästig und ich kämpfe grade im Intimbereich immer mal wieder mit den unschönen Pusteln die sich durch schwitzen und eingewachsene Haare ergeben.

    Wenn die Haare wieder nachgewachsen sind, kann ich dann auch bei der Selbstbefriedigung durchaus den Charme von den Empfindungen die man durch an den Haaren ziehen, drüber streichen etc für mich wieder entdecken. Eigentlich schon ein wenig schade, dass ich tatsächlich durch den (zumindest in meinem Kopf empfundenen) Druck von außen bei einem neuen Partner vor den ersten sexuellen Kontakten das Rasieren wieder anfange. Besonders beim Oralverkehr wäre mir das doch unangenehm, wenn mein Partner ständig Haare ausspucken müßte.

    Bei einem Mann mag ich Haare schon recht gerne und würde wohl nie auf die Idee kommen einen Mann darum zu bitten sich (mal vom Gesicht abgesehen) zu rasieren. Interessanter Weise stört es mich beim Oralverkehr mit ihm nicht, wenn ich mir das ein oder andere Haar zwischen den Zähnen raus klauben muß.

    Es ist zwar sehr schön, wenn man von ihm direkt auf der Haut berührt werden kann, aber das geschützte Gefühl und die Spielmöglichkeit mit den Haaren entfällt dann eben. Irgendwie eine blöde Zwickmühle für mich. Na mal sehen, vielleicht sprech ich das Thema einfach mal an – reden soll ja helfen ;-)

  75. Hallo,Leute!

    Ich bin ein frauenheld und liebe Frauen!

    Ich habe schon mit sehr vielen schönen frauen geschlafen,insbesondere mit Models.

    Zunächst zu diesen: ich habe noch kein einziges Model kennengelernt (international),
    daß sich die schamhaare verstärkt entfernt hätte. Durch die Bank waren die alle
    so,wie es der liebe Gott geschaffen hat,
    lediglich an denSeiten waren sie häufig
    gestutzt. Ich denke,das hängt mit deren
    Selbstbewußtsein zusammenund ihre
    Überzeugung,daß sie es aufgrund ihrer Schönheit überhaupt nicht nötig haben,
    irgendeinem Gruppenzwang zu folgen.

    Ich bin völlig überzeugt davon,daß die meisten Frauen,bis auf ein bisschen Zurechtstutzen,am liebsten natürlich blieben
    und sich nicht rasieren wollten,da sie sich damit einfach weiblicher,erotischer und wohler fühlten. Doch aus dem Gruppenzwang heraus und aus Furcht,heraus als “Öko-Tante”,”altmodisch”,”ungepflegt und
    “unhygienisch” verlacht,abgestempelt,
    ausgeschlossen oder gar gemobbt zu werden,rasieren sich die meisten Frauen eben dann doch.

    Nach meiner Meinung und meinem Geschmack ist voller Busch- als Dreieck
    oder als breiter Streifen ( je nach Typ Frau)-extrem erotisch und macht eine Frau erst
    richtig zur Frau!

    Glattrasiert ist komplett abtörnend und
    völlig unerotisch,egal wie hübsch diese
    Frau wäre,ihre Erotik würde um mindestens 80-90% verlieren!

    Ich finde es sieht irgendwie unfertig und
    noch nicht voll entwickelt aus und wirkt irgendwie lächerlich und absolut nicht geschlechstreif.

    Und sicherlich sieht eine völlig rasierte Frau
    wie eine 8-Jährige aus,die das so strikt ableugnen,wollen diese Realität und dieses Argument nicht zulassen,da sie sich ja ansonsten schämen würden bzw.sogar pädophile Tendenzen eingestehen würden.

    Der Einwand,man würde beim Cunnilingus
    ständig Haare zwischen die Zähne bekommen,ist wirklich an den Haaren herbeigezogen -sogar lesbische und bisexuelle
    Frauen lecken sich gerne-und zwar bei vollenShcmabehaarung( man mußes ebennur können!)

    Ansonsten gäbe es ja auch noch die Möglichkeit,die vielen Frauensehr gut steht,nämlich sich nur die Schamlippen
    freizurasieren und den Rest des heißen
    Busches stehen zu lassen!

    Ich denke,der Trend zum Kahlschlag bzw.verstärkter
    Intimrasur wird bald wieder verschwinden,
    da es die Frauen irgendwann demnächst einfach leid sein werden und es satt haben,sich auch noch für ihre intimsten Stellen Vorschriften machen zulassen,
    Schmerzen,Juckreiz und sonstige Hautirritationen in Kauf zu nehmen,scih zu verstellen und die Natürlichkeit ihres eigenen Körpers zu leugnen,und allerspätestens dann,wenn-wie bereits vor
    einem Jahr von Medizinforschern eindeutig nachgewiesen worden ist-es richtig bekannt wird,daß Intimrasuren bei Frauen Geschlechtkrankheiten stark begünstigen!

    Nichts geht über einen rassigen,herrlich
    flauschigen und fülligen Busch!

    Herzliche Grüße an alle authentischen Frauen und solche,die sich von allen Zwängen befreien und wieder ayuthentisch
    werden wollen!

    Fredric

  76. Also ich habe die Erfahrung gemacht das gerade die Generation 60+es begrüßt einen Liebhaber zu haben die eine behaarte muschi zu liebkosen wissen!

  77. Hallo,

    nun verfolge ich diesen Blog schon recht lange (übrigens: Großes Lob an Ann-Marlene und Felix, ich hoffe auf viele weitere Beiträge! :-)) und habe noch nie das Bedürfnis gehabt, einen Kommentar zu schreiben. Aber heute habe ich mal die ganzen Kommentare zu diesem fast 2 Jahre alten Beitrag gelesen und muss mal ein paar Dinge loswerden.

    Ich lese die Kommentare in diesem Blog so gerne, weil hier normalerweise ein entspannter und respektvoller Ton herrscht. Aber beim Thema Schamhaare sind einige etwas über das Ziel hinausgeschossen, finde ich.

    Ich glaube, mehr Kommentare über einen längeren Zeitraum hinweg als bei diesem Thema findet man hier nirgendwo. Wow, was ist denn bitte an diesem Thema derart polarisierend und spannend…? (Naja, das muss ich mich wohl selbst jetzt auch fragen…)

    Wichtig finde ich es vor allem, auch him Hinblick auf Jugendliche, mal den Druck aus dieser Debatte zu nehmen. Schamhaare sind weder ekelig noch unhygienisch (vorausgesetzt man wäscht sich, selbstverständlich!). Wie man sich im Intimbereich frisiert, sollte man frei nach persönlichen Vorlieben entscheiden und auch variieren können. Alle denkbaren Varianten sind okay, keine macht euch zu einem ungepflegten Menschen. Lasst euch bloß nichts anderes weismachen!

    Gruppendruck in dieser Frage ist total daneben.

    (@Henry: Deinen Beitrag vom 14. September finde ich in diesem Zusammenhang wirklich schwierig. Von unrasieren Schamhaaren ist noch niemand krank gerworden, auch von Gerüchen nicht… Genau durch solche Äußerungen entsteht Druck.)

    Man könnte ja sonst auch bei allen möglichen anderen Themen Druck machen, etwas an seinem Intimbereich verändern. Das kann sogar ein schlimmes Ausmaß annehmen, ich nenne nur mal das Stichwort „Beschneidung“… Schamhaare wachsen wieder, klar, aber im Prinzip steht hinter diesem Gruppendruck doch der gleiche Mechanismus. Wo zieht man die Grenze?
    Erstmal ist man, so wie man ist, in Ordnung, auch und gerade im Intimbereich. Wenn man dann etwas ändern möchte, weil es einem gefällt und ohne Druck – bitteschön. Gerade was die Behaarung angeht kann man das ja (fast) ohne Risiko mal ausprobieren.

    Gegen Rasieren, Epilieren oder Waxen – wenn man es denn möchte – spricht ggf. nur eine medizinische Tatsache: Wer zu eingewachsenen Haaren oder Entzündungen neigt, sollte es sich gut überlegen, ob er das riskieren möchte.

    Mir hat mal ein Arzt sehr deutlich gesagt, dass ich das mit dem Rasieren unter den Achseln lassen soll. Das war direkt bevor er mir einen Abszess entfernt hat, der durch ein eingewachsenes Haar entstanden ist. Der war nicht nur sehr schmerzhaft, sondern auch gefährlich (eine Sepsis kann entstehen…), musste unter Vollnarkose entfernt werden, Antibiotika mussten intravenös verabreicht werden, die tiefe Wunde ist erst Wochen später zugewachsen.

    Ich habe es dann lange gelassen, sowohl unter den Achseln als auch im Intimbereich. Irgendwann habe ich wieder angefangen (man vergisst sowas ja gerne… Ich sage nur Gruppendruck), aber nachdem ich immer wieder Probleme mit Entzündungen hatte, habe ich nun endgülig damit aufgehört. Stutzen ja, Rasieren oder Epilieren, nein.
    Ich habe keine Lust auf Schmerzen mehr an Stellen, die sich sonst so gut anfühlen.

    Abgesehen davon ist der Aufwand hoch, es ist eben nicht ganz einfach, überall dranzukommen, alle Haare zu erwischen und sich dabei nicht zu schneiden. Ich bin sicher dass das nicht nur mir so geht.

    Sowas muss man einfach auch wissen, wenn man sich enthaaren möchte, finde ich.

    So, und nun frisiert euch alle so, wie es euch gefällt – aber lasst die in Ruhe, die es anders machen als ihr.
    Wir sind doch heute so tolerant in so vielen Bereichen – warum nicht auch beim Thema Schambehaarung?

    Lieben Gruß
    Capilla

  78. @Capilla

    Das deutlich wichtigere Thema Beschneidung wird in gleich 2 Blogs hier auf der Seite umfangreich diskutiert.

  79. @Bernd1963

    Hallo Bernd!
    Ja, ich habe die Beiträge und Kommentare zum Thema Beschneidung verfolgt, und ich muss sagen, ich war ziemlich entsetzt über die schlimmen Folgen, die dieser Eingriff haben kann. Wie viele andere dachte ich bis dahin immer, dass das ganz harmlos sei. Ich finde es total wichtig, dass darüber mehr aufgeklärt wird. Deswegen: danke dass du hier nochmal auf die Beiträge hinweist.

    Zur Klärung: Ich wollte keineswegs die Themen „Schamhaarrasur Pro/Contra“ und „Beschneidung“ in ihrer Wichtigkeit gleichsetzen. Ich finde nur, dass dieser Druck ungesund ist, und beim Thema Beschneidung herrscht ja, z.B. in den USA, ein ähnlicher Druck, gerechtfertigt durch angebliche hygienische Vorteile oder auch aus ästhetischen Gründen. Hier sind die Folgen ungleich drastischer und irreversibel, deswegen ist es ein eindrucksvolles Beispiel dafür, was mit unsachlichem Druck angerichtet werden kann. Ich finde eben, dass jeder über seine Geschlechtsorgane selbst (und auf der Basis von umfassender Information!) frei entscheiden sollte. Ohne Druck durch Mode oder was auch immer.

    Vielleicht habe ich den Unterschied in der Wichtigkeit nicht deutlich genug betont, sorry.

    Lieben Gruß,

    Capilla

  80. Hallo Capilla

    Mir hat sich aus deinem Stichwort “Beschneidung” nicht erschlossen ob du die Blogs gelesen hast oder ob es aus deinem sonstigen Wissen kam.
    Auch ich habe die teils heftige Diskussion über die Haare mit befremden verfolgt. Nun ist es hier recht ruhig geworden. Ich finde es gut so, es gibt wichtigeres.

    Gruss
    Bernd

  81. Hallo zusammen, ich finde es bessser mit schönen Muschihaaren und ich hatte bis jetzt auch noch nie eine Partnerin, die keine Muschihaare hatte.
    Ich stehe sehr auf Muschihaare und habe sogar Angst davor das es mich abtörnen würde, wenn da rasiert ist.

  82. durch meine Schwangerschaft ist mein Bauch mittlerweile so groß, dass ich mich selbst nicht mehr rasieren kann. also hat mein Partner am Wochenende – zum ersten Mal – diese Aufgabe übernommen. Ein wirklich tolles Erlebnis – wir haben anfangs viel gelacht, weil es ganz kribbelig war – und dann wurde es sehr sinnlich…

  83. wo sind nur die frauen im alter von 18-40 jahren die zu ihrer natürlichen intimbehaarung stehen. würde mich über ne nachricht von euch freuen gerne auch erfahrungsaustausch.würde mich freuen wenn sich frauen melden.

    meine adr. hugo.jac@web.de

    lg auch an das ann-marlene-henning team

  84. Es gibt hier Leute welche den Sinn von Ann-Marlene Henning’s Webseite nicht verstanden haben.

    Ann-Marlene Henning’s Startseite eroeffnet mit folgendem Satz:

    „Es ist erstaunlich, wie wenig viele Menschen ueber Sex wissen.“

    Es geht also um die Vermittlung von Wissen ueber Sex. Man koennte auch sagen es geht um die Kultivierung von Sex. Der Duden definiert den Begriff kultivieren so:

    • fördern, pflegen
    • verbessern, verfeinern, verschönern, vervollkommnen, zivilisieren; (gehoben) veredeln; (bildungssprachlich) sublimieren

    Viele die sich hier aeussern, wollen ihre steinzeitlich verbraemt und religioes praeservierten Ansichten unter’s Volk bringen. Das hat aber mit Kultur nichts zu tun. Schliesslich leben wir im 21. Jahrhundert. Also besser zuhoeren, wenn man nichts zum kultivieren beitragen kann.

  85. Hallo, bin durch Zufall auf diese Seite gestossen und habe mich sehr darüber gefreut das es ausser mir noch andere Mitmenschen gibt die sich, wie ich, schon des längeren Gedanken um das Thema Körperbehaarung machen.
    Ich hasse schon seit einigen Jahren die Gespräche um das Thema Körperbehaarung bei Frauen und deren Ganzkörperrasuren.
    Schon als Kind liebte ich es Frauen auf die Beine zu schauen ob sie wohl gerade dort behaart sind oder nicht. Ich fand es schon damals schön und fände es auch heute noch schön wenn dem noch so wäre. Ich finde Frauen einfach viel schöner mit Achsel-, Scham-, Arm- und Beinbehaarung. eigentlich auch ganz normal.
    Zum Thema 70.ger Jahre! Die Frauen zu dieser Zeit waren erheblich selbstbewusster und standen zu sich selber und liessen sich nicht unbedingt durch irgendwelche dummen Sprüche seitens der Männer oder dämlicher Werbungen davon beinflussen eine ganzkörper zu tätigen. Frauen – ich kann euch nur anraten – findet zu euch zurück. L. G. Pivi

  86. Hallo hier ist nochmal Pivi aus Hannover.
    Hi Capilla, habe mir gerade deinen Kommentar vom 25. Mai 2015 (16:32) durchgelesen. Deine Meinung hat mir gut gefallen!

    Habe gerade in meinem von mir abgeschickten Schreiben einen Fehler im drittletzten Satz entdeckt. Es sollte nicht ganzkörper zu tätigen, sondern ganzkörperrasur zu tätigen, heißen.

  87. Pivi – na dann lebe mal schoen weiter in der Vergangenheit. Fred Feuerstein laesst gruessen.

  88. Hallo zusammen :)

    hier nur mal meine persönliche erfahrungen…da es mir vorkommt es sind mehr ältere generationen hier ;)
    ja es stimmt es gibt einen gruppenzwang einen viel zu großen. Vorrallem für junge mädchen unter 20.

    ich W.19 habe das alles voll mitbekommen… mit 13 wurde ich noch schief angeguckt weil ich im sport unterricht meine beine nicht rasiert hatte . Als meine freundin einmal von einem mädchen erzählt hat das sie mit 14 immer noch nicht untenrum rasiert ist und sie wurde von der ganzen klasse ausgelacht als jemand es rumerzählt hatte. ich war geschockt!

    musste ich mich jetzt auch rasieren obwohl ich gar nicht wollte? ..anfangs hab ich beine achseln. dann auch genitalbereich. meine mutter meine dazu warum tust du das? das frage ich mich jetzt auch hätte ich doch niemals damit angefangen und dann in dem maße…zuerst hatte ich eher feine hellbraune und jetzt.. meine haare wuchsen immer dicker und dunkler nach und ich musste fast jeden tag rasieren. jetzt bin ich zeit weiße auf wachsen umgestiegen…meine letzten freunde war es total egal ob ich haare hatte oder nicht.

    Seitdem lasse ich es immer mehr wachsen inzwischen ein dreieck und die oberschenkel rasier ich gar nicht mehr…

    und somit will ich einfach sagen lasst niemand sagen ihr seid nicht schön nur weil ihr jetzt haare habt oder keine! Wenn ihr was schön findet dann macht es einfach …es gibt immer welche die sagen es sollte so oder so sein. Vorallem in dieser zeit in dem medien, pornos und co uns erzählen wie etwas auszusehen hat…

    mit lieben grüßen eine die sagen will jeder ist schön auf seine art :)

  89. Hallo Leila

    jede Zeit hat seine Schoenheitsideale. In der Modebranche, die dominiert wird von Models wie Kendall Jenner (Dein Alter) Adriana Lima oder Bar Rafaeli waere es undenkbar mit Haaren an den Armen oder Beinen zum Foto-Shooting zu gehen. Wuerde ich als Konsument ein solches Model beim durchblaettern von Vogue oder Brigitte entdecken, wuerde ich angewidert sofort weiterblaettern. Das wissen die Modezeitschriften und daher wirst Du das dort auch nicht finden. Das gilt als ungepflegt und laesst sich nicht verkaufen.

    Du musst als Frau fuer Dich entscheiden, ob und wie Du einem Mann gefallen willst. Wenn Du schlampig rumlaeufst, wirst Du auch nur schlampigen Maennern gefallen. Gleiches und Gleiches gesellt sich gern, sagt ein deutsches Sprichwort.

    Noch ein Wort zur Schambehaarung. Als ich so alt war wie Du, hatte ich mangels eigener Wohnung nur die Moeglichkeit von Sex im Auto. Da gab es keine Dusche. Man hat sich nach getaner Arbeit noch abends mit der Freundin getroffen und das endete im Auto. Beide waren durchgeschwitzt vom langen Arbeitstag und da kannst Du Dir vorstellen wie man im Intimbereich roch. Entsprechend gross war die Abneigung dort oral taetig zu werden. Seit sich Maenner und Frauen dort rasieren haben sich mir ganz neue sexuelle Perspektiven eroeffnet. Und ich stelle fest, dass Frauen – seit sie ihr Geschlechtsteil sehen koennen, das frueher im Urwald versenkt war – eine ganz neue, positivere Einstellung zu ihrer Muschi bekommen haben, wovon ich letztlich auch profitiert habe. Ich denke das gehoert mit zur Emanzipation.

    Und noch ein Wort zum Gruppenzwang. Ich habe noch nie etwas aus Gruppenzwang getan, sondern immer nur wenn es mir logisch und vernuenftig erschien. Wenn das dann zufaellig auch noch von vielen anderen so gemacht wurde – egal. Das sagt Dir ein geborener Individualist. Ich gehoere uebrigens keiner Religion an – da herrscht Gruppenzwang, aber hallo.

  90. @ Henry
    Wie bekommst du die Eigenschaft kultiviert, deren Bedeutung du oben so schön aus dem Duden zitierst,
    mit deinem Tonfall nicht nur in deinem letzten Kommentar unter einen Hut?

  91. @Henry

    Deine Schuhe sind klinisch rein, sauber und nicht riechend. So wie du es magst.

    Trotz allem haben andere Menschen andere Ansichten und Vorlieben. Mehr Toleranz ist hier angebracht. Du musst nicht mit jemandem zusammen sein der sich nicht rasiert.

    Die Intimrasur hat sich aus der Pornoindustrie entwickelt und natürlich haben Kosmetikfirmen das gern aufgegriffen und dafür geworben und es als das alleinig Richtige propagiert.

    Man kann aber muss diesen Trend nicht mitmachen.

    Viele Grüße
    Sabine

  92. Bin selber Intimbehaart, und fühle mich gut damit. Möchte mich auch nicht rasieren, finde es schön, wenn Schwanz und Sack behaart sind. Meine Partnerin ist unten blank rasiert, sie mag meinen Busch, und streichelt ihn oft !! Im Sommer gehen wir beide oft zum FKK, obwohl der eine behaart, und der andere rasiert ist. Uns gefällt das, obwohl es verschiedene Meinungen, darüber gibt.

    Viel Grüße
    Manfred

  93. @Sabine

    Ganz so einfach ist das nicht.

    die aktuelle Richtung stammt eher aus dem US-Softerotik-Bereich (speziell Fotografie und Magazine, weil sie sich so wieder mehr von dem „althergebrachten“ abheben konnten) so um 1998.
    Erst als dort die moralischen Aufschreie und mögliche Verbote ausblieben folgte die klassische Pornoindustrie um 2000. Selbst der US-Playboy sprang erst auf die Schiene um 2001 auf.

    Allerdings….

    ist Intimrasur nichts neues.

    Den Trend gabe es immer schon in großer Regelmäßigkeit.
    Ob nach den Kriegen, um Filzläuse zu verhindern, in den 1920ern im Rahmen der Flapper-Bewegung (die alles, nur nicht so wie ihre Eltern sein wollten)
    oder noch viel weiter zurück wohl in den Anfangszeiten der Entfernung der Schamhaare bei Cleopatra.
    Daher stammen auch die ersten Rezepte für Zucker-Pasten, die auch heute noch genutzt werden um lästige Häärchen loszuwerden.

    Praktisch in allen Generationen gab es diese Bewegungen….nur unsere jetzige hält deutlich länger an, als vorige.

    Lang genug auf jeden Fall um kein „Trend“ mehr zu sein.

    Allerdings…so sehr Anfangszeit ist wohl auch das nicht, denn auch auf Höhlenmalereien aus den Anfangstagen des Menschen gibt es Darstellungen, in denen mit möglicherwiese scharfen Feuersteinen den Haaren zu Leibe gerückt wird.

  94. @Phenome
    Danke fuer die Klarstellung.

    @ Sabine
    Erstmal richtig informieren bevor man Weisheiten von sich gibt. LOL.

  95. Trotz allem geht es auch mit weniger Arroganz.
    Danke Manfred für deinen Beitrag. Das was du schreibst drückt genau aus was ich meine. Jeder so wie er mag und wenn mit Behaarung dann ist er lange noch nicht „schlampig“.

  96. Ich wüßte jetzt nicht wo ich arrogant dahergekommen bin.
    Meine eigene Meinung dazu hab ich jetzt nicht mal einfliessen lassen, die aber auch nicht unbedingt das Thema bereichern würde.

  97. @Phenome
    Wahrscheinlich warst nicht Du gemeint, sondern ich. Allerdings ist Arroganz normalerweise eine Schwaeche und ich fuehle mich ueberhaupt nicht schwach. LOL. Zum Beispiel bei gut aussehenden Frauen ist Arroganz keine Schwaeche sondern Selbstschutz. Sorry fuer das Abweichen vom Thema hier.

  98. Liebe Phenome,
    nein du warst wirklich nicht gemeint. Tut mir leid. Ich fand deine Erklärung wirklich gut.
    Ich lerne gerne dazu.Ich mag nur nicht wenn jemand völlig intolerant nur seine Meinung als die einzig richtige ansieht. So schien es mir bei Henry zu sein.
    Wie gesagt, jeder so wie er mag.
    Liebe Grüße
    Sabine

  99. @Sabine

    Du wirst es wohl verkraften muessen, dass meine Meinung die fortschrittliche ist und voll im Trend liegt, waehrend Deine die rueckschrittliche, rueckwaertsgewandte darstellt. Uebrigens gab es vor kurzem auf Deutsche Welle TV eine Dokumentation darueber, warum Menschen ueberhaupt noch Intimbehaarung haben. Dort wurde gesagt, dass diese in der Vorzeit der Verbreitung von Koerperdueften dienen, um Sexualinstinkte zu stimulieren. Das klingt doch sehr nach Fred Feuerstein. Dazu faellt mir ein (nicht sehr freundlicher) Witz aus meiner Jugendzeit ein: Was sagt ein Blinder der an einem Fischgeschaeft vorbei geht? Hallo Girls. Ich entschuldige mich schon mal proforma bei allen die sich angesprochen fuehlen.

    Ich fuer meinen Teil kann mich sehr gut ohne solche Duefte in Fahrt bringen. Aber wer’s braucht!?!

  100. Liebe Sabine
    Ich mag deine Haare, Düfte und wie du schmeckst;
    bleib so schön natürlich.

    I kiss your lips, all six

    Bernd

  101. Danke Bernd!!!

    Hallo Henry, wenn du es brauchst sooooo fortschrittlich zu sein. Bitteschön.
    Ich bin gerne rückschrittlich und rückwärtsgewandt wenn ich mich dabei wohlfühle. Zum Glück gibt es Menschen die das ähnlich wie ich sehen.
    LOL

  102. @ Sabine und Bernd 1963

    Der Kabarettist Florian Schroeder in der Sendung ‚Spaetschicht‘: „Im Ueberschallzeitalter zuruck zur Postkutsche.“

  103. Ich frage mich, wie das Leben eines Menschen aussieht, der hier seit 2 Jahren gegen die Schambehaarung seiner Mitmenschen ankämpfen muss.

  104. Hallo,

    so langsam geht das Thema hier verloren durch Eure persönlichen Angriffe.
    Bitte lasst es sein.

    Grüße

  105. @ Henry

    Ja oder zurück zur Natürlichkeit. So wie Natur uns geschaffen hat.
    Meinst du wirklich dass dieser Schlagabtausch noch etwas bringt?

  106. @ Sabine

    Ich bin in einem Forsthaus geboren und aufgewachsen. Mein Sandkasten waren 50 Quadratkilometer Wald. Belehrungen ueber Natur und Natuerlichkeit kommen fast immer von Leuten aus der Stadt, deren Sandkasten 4 x 4 Meter hatten, wenn ueberhaupt. Du hast Recht gegen Nostalgiker ist kein Kraut gewachsen.

  107. Sehr geehrte Frau Henning,
    mir fehlen die Worte um Ihnen zu danken.
    Ich bin jetzt 58 Jahre und meine Freundin ist 39 Jahre und wir kennen uns erst seit 2 Wochen.
    Nach 15 Jahren weitgehender Abstinenz in der Ehe bzw. 12 Jahren ohne Partner hatten wir beim zweiten Treffen unbeschreiblich schöne und (ungeplant) zu tiefst befriedigende Erlebnisse und ungeahnte Glücksgefühle.
    Wir haben beide so etwas noch nie erlebt und sind einfach nur glücklich (und beste Freunde)….
    Ich bin froh dass diese Leidenszeit nun vorbei ist, auch wenn ich meiner Frau (die ich im übrigen sehr liebe und nicht verlassen möchte) vielleicht Abbitte leisten muss…

  108. Richtig haarig, wie hier zum Teil diskutiert wird…

    Ich persönlich finde Kahlrasiert da unten abtörnend, ich will eine Frau. Gepflegt und gestutzt, aber ganz ohne find ich…komisch?

    Irgendwo meine ich mal gelesen zu haben, dass ein Zweck der Intimbehaarung sei, dass damit die Geschlechtsreife angezeigt sei, betreffende Person kein Kind mehr ist…

    Und für dich Henry, du fortschrittlicher, vorwärtsgewandter, allem Neuen aufgeschlossener, das wäre doch auch was für dich:
    http://www.theeuropean.de/brian-j-morris/12188-gesundheitlicher-nutzen-der-beschneidung
    Hat laut diesem Artikel NUR Vorteile, alles wird besser, der Sex, keine Krankheiten mehr, die Hygiene, keine natürlichen Düfte mehr, alles nur noch rein und pur, kein Fischgeschäft mehr ;-)

    Ein kleiner Tipp eines Nostalgikers…

  109. Lieber Hans,
    dies ist was ich als Kommentar in Deinen Link reingeschrieben habe:

    „Dieser Beitrag ist kriminell und vermutlich von Religionen inszeniert. Beschneidung von Minderjaehrigen ist zuallererst Koerperverletzung und ein Verstoss gegen die Verfassung, wo die koerperliche Unversehrtheit garantiert ist. Dann ist es absolut infam und ein Verbrechen es an Menschen zu verueben, die noch keinen freien Willen haben koennen. Und schliesslich beraubt man diese Menschen der schoensten sexuellen Gefuehle und reduziert sie auf reine Fortpflanzungs-Roboter.“

    Das machen die seit 2,000 Jahren – also eher rueckwaertsgewand – nicht vorwaertsgewandt wie es mir gefaellt

    Bitte um Nachsicht – Beschneidung ist das Thema in einem anderen Blog. Ich habe nur geantwortet.

  110. Also meiner Meinung nach, gut ich gehöre auch wahrscheinlich einer jüngeren Generation an geht eine übermäßige Behaarung überhaupt nicht.

    Das hat auch was mit Estethik und dem anschauen zu tun und da muss ich ganz ehrlich sagen, frisch rasiert gefällt sie mir deutlich am besten. Aber ich denke da hat jeder seine eigene Meinung dazu.

  111. Hallo in die Runde,
    ich (weiblich, mitte 20) bin irgendwie schwankend, was die Rasur betrifft. Mal rasiere ich mich und mal nicht.

    Optisch finde ich es im Intimbereich mit etwas Haare am schönsten, also entweder landing strip (wobei ich das nie so hinkriege, dass es wirklich gerade und gut aussieht) oder einfach ein bisschen gestutzt. Vollbusch ist mir irgendwie zu viel-ich glaub ich hab auch relativ viele Haare.

    Vom Anfühlen her finde ich bei mir glatt eigentlich schöner weil man einfach mehr spürt (obwohl hin und wieder das Spielen in den Haaren auch seinen Reiz hat ).

    Was mich abhält vom rasieren ist, dass meine Haut so empfindlich ist, dass ich da mit Nassrasierern gar nicht ran kann. Und mit Elektrorasierer dauerts länger und wird nie so 100% glatt und juckende rote Punkte hab ich am nächsten Tag trotzdem. Und zu faul, dauernd den Aufwand zu betreiben bin ich ausserdem. Denn eigentlich ist es mir nicht so wichtig.

    Daher tue ich für mich allein nur Stutzen und bei Herrenbesuch rasiere ich noch die Kanten und neben den Schamlippen. Weil ich mir denke, dass ich umgekehrt auch keine Haare im Mund mag.

    Das bringt mich dazu, wie ich die Männerbehaarung mag: Alles drann, aber kurz. Achselhaare aus denen man schon Zöpfchen flechten kann finde ich abtörnend und Haare im Mund beim Oralsex auch.

    Diese kleine Haarlinie vom Bauchnabel zum Schambereich kann auch sehr sexy aussehen. Wird von manchen ja auch Strasse zum Glück genannt.

    Ich mag es auch, wenn Männer sich ab und zu die Achseln rasieren und dann wieder wachsen lassen. Denn nackte Achseln finde ich wahnsinnig schön zum Streicheln.

    Ich finde leider, dass schon ein großer Gruppendruck zur Rasur besteht. Bei Beinen und Achseln noch mehr als bei der Intimrasur. Wenn man sich nicht rasiert wird man gerade unter jüngeren ganz schnell in die Unhygiene Ecke gestellt. Was absoluter Quatsch ist.Dabei sollten wir es sehen, als das was es ist: Ein Modetrend (der Geld in die Kassen von Gilette und co spült) und eine persönliche Geschmacksfrage.

    Ich bewundere Frauen sehr, die sich dem widersetzten und mit unrasierten Beinen und Achseln herumlaufen weil sie es selbst gut so finden.

    Übrigens: Ich fände es gut, wenn mehr Kommentarschreiber sich einfach nur auf das beziehen, was sie persönlich gut finden. Das ist nämlich auch das, was mich interessiert und warum ich hier lese. Generelle negative Bewertungen der jeweils entgegengesetzten Sichtweise a la Müffelmop oder unnätürlich/kindlich-pädophil find ich überflüssig und nicht zum Thema beitragend. Denn letztlich ist beides ok. Und dass man aus persönlichen Gründen das andere ganz doll scheiße findet, kann man einfach mal für sich behalten, finde ich.

  112. Hallo zusammen,

    Individuell, eher dran, als ab – sage ich.
    Es sieht viel schöner aus und fühlt sich gut an.
    Ich persönlich mag natürliche, gepflegte Behaarung.
    Es muss einfach zu einem passen und vor allem muss man sich wohlfühlen in seiner Haut und mit den Haaren, die drauf wachsen.
    Aber auf dem Rücken müssen keine sein.

  113. Ich rasiere meine Muschi regelmäßig und fühle mich dabei sehr gut. Im laufe der Jahre hat mir meine Erfahrung mit Männern gezeigt das Männer lieber eine rasierte Muschi lecken und mein jetziger Freund hat mir das auch bestätigt.
    Übrigens die Haare auf dem Rücken meines Freundes finde ich nicht so Wild und stören mich überhaupt nicht.

  114. ich finde es schön das auch junge frauen wieder zu ihrer schambehaarung stehen. wer sich melden möcht kann es gerne machen. möchte mich gerne mit frauen im alter von 18- 45 darüber austauschen .
    freue mich über eure nachrichten .
    glg

  115. hallo ich finde meine schambehaarung auch super , und es sind genug männer da, die es richtig scharf finden, mit den haaren zu spielen . und auch an frauen finde ich diesen anblick sehr sexy , erotisch anziehend , und kann auch nur jungen frauen zu ermutigen mehr mut zur schambehaarung.

    lg sabine

  116. Hallo,

    ich finde trotzdem eine gute Schamhaarfrisur ist besser als der wilde Busch.
    Bei Frauen und auch bei Männern.

    Grüße

  117. Hallo,

    ich habe mir jetzt nicht die komplette Kommentarhistorie der letzten Jahre durchgelesen, ich antworte einfach mal auf die Frage im Video.
    Bin weiblich, 25 und für mich ist die ästhetische Frage zweitrangig. Ich bin mit rasieren da unten einfach komplett überfordert (habs wenige Male in meinem Leben versucht). Wenn ich Ratschläge aus dem Internet befolge, müsste ich in Haarwuchsrichtung rasieren. Dann blieb meine Haut aber stoppelig. Ganz abgesehen, wie ist das rein technisch möglich,das äußere weibliche Geschlecht haarfrei zu bekommen? An den Innenseiten der äußeren Labien und um die Vaginalöffnung herum kann man doch unmöglich rasieren?!
    Dann brennt das wie Feuer, ich kriege rote Pickel und wenn ich morgens rasiere sind abends selbst die gelungenen Stellen meines Venushügels wieder stoppelig. Und Stoppeln fühlen sich sehr schlecht an! Gerade in Unterwäsche. Da habe ich gefühlt wirklich einen Igel zwischen den Beinen. Wirklich glatt ist die Haut nur für extrem kurze Zeit. Das das rasieren selbst viel Zeit und Geld (Rasierklingen) kostet, kommt noch dazu.
    Zusammenfassen: aufwändige, kosten-und zeitintensiv, dazwischen unangenehm bis schmerzhaft.
    Egal wie die Antwort auf die ästhetische Frage ausfällt, zu diesen Bedingungen rasiere ich mich nicht.

  118. Ich mag meine Naturbehaarung unten rum, und habe ebenfalls Rücken, Achsel und Brustbehaarung !! Es ist schön darin zu streicheln, meine Freundin mag das sehr. Muß mich aber öfters im Sommer waschen, da der Pelz nach Schweiß riecht. Würde mich nie rasieren, nur weil es die anderen machen !! Wir beide gehen auch im Sommer öfters zum FKK, zeige gerne meine Behaarung, und fühle mich wohl damit !! Meine Meinung, mehr Mut zur Behaarung, ob Frau oder Mann !!

    Gruß
    Manfred und Gabi

  119. ich muss es als Brazilian waxing oder sugaring machen lassen , weil sonst bei mir die Versorgung nicht Hält und das vom Herstellern der Urinalkondomen allen wegen der Klebekraft Vorgeschrieben ist
    und sonst finde ich es auch schön .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Mein Blog »

Aktuelle Beiträge rund um Themen wie Männer und Frauen, Sexualität sowie Aufklärung finden Sie in meinem Sexologie-Video-Blog. Über Ihre Themenwünsche und Kommentare freue ich mich – Sie können sie gern auch anonym einreichen. Zum Blog »

Seins Momente
"Seins Momente" von Verena von Harrach: Ein kleines Büchlein zum Aufblättern und Zulassen. Ann-Marlene hat es buchstäblich erwischt, aber seht selbst.
Kondom-Fragen 3. Teil
Vorhang auf für den letzten Teil unserer Kondom-Fragerunde mit Gummi-Experte Marco!
Kondom-Fragen 2. Teil

Ihr stellt Fragen rund ums Kondom und unser Kondom-Experte Marco antwortet. Und auch die Sexologin ist begeistert von den tollen Fragen. Eines ist sicher:...

Kondom-Fragen 1. Teil

Vor einiger Zeit haben wir Euch gebeten, uns Eure Fragen zum Thema „Kondome“ zu schicken.
Vielen Dank erst einmal an alle, die dieser Bitte...

BDSM mit Maxim Barchand die 3te

Vorhang auf für den dritten Teil „BDSM mit Maxim Barchand“, heute mit dem Thema „Spanking“! Um so einen Flogger richtig schwingen zu können, braucht...

DOCH NOCH – Das Spiel

Einige von Euch haben vielleicht schon in Ann-Marlenes Newsletter von dem erotischen Kartenspiel gelesen, das Ann-Marlene und „ihre Jungs“ realisieren wollen. Hier könnt ihr...