Ist Anal-Sex gefährlich?


Posted on März 27th, by Felix in Doch Noch Blog, Doch Noch TV, Emails & Fragen. 19 comments

Wer hätte das gedacht – in Felix schlummert ein regelrechter Saubermann! Dabei ist Analsex gar nicht unbedingt so eine dreckige Angelegenheit, wie viele denken. Er kann richtig Spaß machen, wenn man ein paar Dinge beachtet – und manchmal „passiert“ anal, im Eifer des Gefechts, sogar aus Versehen, und, wie von selbst. Wie immer freuen wir uns über Eure Erfahrungsberichte!





19 thoughts on “Ist Anal-Sex gefährlich?

  1. Es kann allerdings sehr schmerzhaft werden, wenn unvorbereitet ein großer Penis eindringt, und auch kurze Bewußtlosigkeit wegen der Schmerzen kann auftreten. Ob das ganz ungefährlich ist, weiß ich nicht, auf jeden Fall würde ich, wie Felix sagt, sehr langsam, vorsichtig und behutsam vorgehen.

  2. Ich praktiziere es sehr gerne. Jedoch bevorzuge ich es mich vorher mit einem Dildo zudehnen, bevor der Partner ran darf. Auch scheint das Vordehnen schmerzhafter zu sein, je länger ich anal abstinent war. Sprich ich kann mich schlechter entspannen.

    Jedoch sind die Empfindungen für mich intensiver als beim Vaginalverkehr.

  3. ; ) wir tasten uns langsam vor ; )

    Und ich wäre auch sehr dankbar für Erfahrungsberichte anderer!!!

    Piri

  4. Ich genieße es mit meinem Partner analsex zu haben, für mich ist es eine Garantie um zum Orgasmus zu kommen. „Braun“ war noch nie etwas und wir hatten beide noch nie eine Infektion deswegen. Das einzige was ein wenig unangenehm sein kann für Frau, ist das wenn der Mann in einem kommt, man einen minieinlauf bekommt und in den nächsten Stunden eventuell die Toilette aufsuchen muss.

  5. In welcher Stellung ist es denn am einfachsten für die Frau und für den Mann Analsex zu haben. Meine Freundin möchte es gerne ausprobieren. Hat aber viel Angst davor. Wie Ann-Marleen es schon im Video gesagt hat, (etwas braunes oder Schmerzen).
    Dabei hoffe ich, dass meine Freundin und ich es doch mal ausprobieren können.
    Was für einen DIldo/ Vibrator könnt ihr dafür empfehlen, um anal zu beginnen?

  6. Ich möchte neben den vielen „Wir-machen-es-Einträgen“, die man im Internet immer überproportional findet, mal einen Gegenpol geben. Ich und meine Freundin sind schon über 8 Jahre zusammen (seit wir 23 sind) und wir haben es noch nie ausprobiert. Ihr gefällt die Vorstellung nicht und ich würde es zwar gerne mal ausprobieren, aber kann auch ohne leben. Alles kann nix muss wir haben auch so ein erfülltes Sexleben. Ich finde halt schade, dass „Mann“ sich auch irgendwie immer über Sex vergleicht. Aus diesem Grund findet man überproportional häufig Leute im Internet die schon Analsex hatten. An alle die sich manchmal denken: „Warum haben sowas immer nur andere?“ sei gesagt: „Diskutiert werden immer nur die interessanten Sachen und das sind meistens die Sachen die man noch nicht gemacht hat.“. Ich möchte gar nicht bestreiten, dass es viele schon mal gemacht haben. Aber hier klingt es immer so, als wenn kaum eine Frau damit ein Problem hätte und das ist mit absoluter Sicherheit nicht der Fall. Vielleicht schreiben ja mal ein paar Frauen (falls sie den Weg hier her finden) ob und warum sie ein Problem haben/hätten.

  7. Ich kann Björn nur zustimmen. Ich selbst w/19 jahre habe bislang keine wirklichen Erfahrungen mit Analsex. Vor etwas mehr als drei Jahren ist uns (mir und meinem ExFreund) ein Missgeschick passiert. Er ist „rausgerutscht“. Es waren Höllenschmerzen und hat auch gut geblutet. Seitdem war ich davon eher abgeturned und habe keinen Gedanken daran gehabt. Mit meinem jetzigen Freund bin ich seit knapp 2 1/2 Jahren zusammen. Ich weiß, dass es ihn reizt Analsex zu haben. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich mich in Zukunft vielleicht ganz langsam rantasten würde, sprich mir darüber Gedanken mache. Wenn es mal soweit kommt-okay… wenn nicht- dann nicht. Mich würde jedoch auch interessieren, wie andere damit angefangen haben ?! Bislang kann ich mir nämlich noch nicht vorstellen, wie Ann-Marlene in dem Video erwähnt, dass es manchmal einfach so passiert und er „hinten reinrutscht“.

  8. Ich bin schon älter, d.h. habe ein regelmäßiges Sexualleben seit 35 Jahren, mit demselben Partner. Ich kann mir Analsex einfach nicht vorstellen, weil allein schon Stuhlgang mir wehtun kann, wenn zu hart. Also mir scheint, dass der Schließmuskel u.U. unterschiedlich weich und dehnungsfähig sein kann, vielleicht fällt es deshalb manchen Frauen leichter als anderen. Also von wegen Reinflutschen, das ginge bei mir überhaupt nicht….Da meine Verdauung nicht so ganz perfekt ist, befindet sich im Enddarm auch vor allem gegen Abend etwas, was der Penis nun nicht abbekommen sollte….und erst einen Einlauf machen, um dann bereit zu sein…..??? Es fällt mir einfach schwer, diesen Wunsch nachzuvollziehen, ich meine, warum haben wir denn die andere Öffnung, mit all ihren Möglichkeiten??? Warum soll ich denn etwas dehnen, was von der Natur dazu nicht vorgesehen ist und was passiert dann mit diesem gedehnten Muskel, der im Alter sowieso erschlaffen kann und dann u.U. Analvorlagen notwendig macht? Das habe ich gerade in der Bekanntschaft mitbekommen bei jemanden, der noch gar nicht sooo alt ist.
    Bei entsprechend vielen Berichten darüber, wie toll es sein kann, kommt allerdings doch leicht das Gefühl, etwas zu verpassen oder dem Partner nicht zu genügen.
    Und es leuchtet mir übrigens auch nicht ein, dass im Enddarm nicht doch eventuell Bakterien sein können, die nicht in die Vagina gehören, d.h. ein HIn und Her wäre ja dann wohl auch nicht ratsam. Und so viel Hygiene würde mich dann – abgesehen von allem anderen – wieder abtörnen.

    Gesine

  9. Hallo Alex & auch Lina,
    es gibt dafür im Fachhandel spezielle Dildos, Anal Plugs genannt, in verschiedenen Größen. Ich würde einfach mal mit ganz klein beginnen und herrausfinden ob es Deiner Freundin gefällt und dann mit größeren steigern – GLEITMITTEL nicht vergessen!
    Ich meine, dass es wichtig ist vor dem Analverkehr mit eben diesen Anal Plugs zu dehnen und dem Partner ein Gefühl dafür zu geben (zumindest wenn man damit noch keine Erfahrung hat).
    Das kann dann auch als Vorspiel sehr erregend sein. Wenn Du dann beim Eindringen vorsichtig bist und Gleitmittel verwendest braucht Deine Freundin auch keine Angst zu haben.
    Felix der Kameramann

  10. @Gesine:
    Die Enddarmbakterien gehören tatsächlich nicht in die Vagina und Ann-Marlene erwähnt das auch in dem Beitrag. Ein Hin und Her ist dann nur mit waschen oder z.B. auch der Nutzung eines Kondomes (beim Hin und/oder beim Her) zu empfehlen.
    Ich denke mal, wer diesen Wunsch nach Anal Verkehr nicht verspürt sollte es einfach lassen. Aber, viele Menschen finden es halt sehr erregend und betreiben es voller Freude nach dem sie es einmal ausprobiert haben. Ich habe gerade in einem anderen Beitrag geschrieben, wie ich meine, dass man es bei Bedarf beginnen sollte.
    Natürlich kann da auch mal was „Braunes“ passieren … na ja, Pech gehabt … und waschen.
    Ob man seinem Partner ohne Anal Sex genügt oder nicht sollte aus meiner Sicht eigentlich nicht die Frage sein aber vielleicht wäre das durch ein Gespräch zu klären. U.U. will der ja auch garnicht …
    Felix der Kameramann

  11. Ich wurde anal „entjungfert“. Es war keine Penetration, sonder eine Injektion. Nach 5 Sekunden war es vorbei. Es hat nicht weh getan. Der Mann hat sich später gewundert, dass es mein erstes Mal war und meinte meine Öffnung war zu groß fürs erste Mal. Der Trick ist die Muskelentspannung oder -anspannung, ich weiß es nicht genau, aber ich habe es intuitiv richtig gemacht. Ich kann es sehr schnell und brauche kein „Erwärmen“ oder Dehnen (ist übrigens auch bei bestimmten Frauenarztuntersuchungen nützlich).
    Später haben wir es oft getan. Es hat mir aber niemals gefallen. Mir gefällt nicht das Gefühl, was danach bleibt. Ich fühle mich wie ein Rohr und ich habe das Gefühl, dass meine innere Organe unten rausfallen. D.h. die Muskel schließen danach nicht sofort. Ich kann es auch nicht willentlich beeinflussen. Dabei zweifele ich oft, ob der Darmausgang wirklich enger sein soll, als die Vagina.
    Man muss dabei technisch wirklich eher zurückhaltend sein, nicht zu tief eindringen und nicht zu wild stossen, sonst wird es unangenehm. „Braun“ war es sehl selten, man muss da halt durch. Beide wissen, worauf sie sich einlassen. Tipp für Anfänger: mit viel Gleitgel erstmal den Eingang stimulieren, es kann schön sein, da hier viele Nerven sind (wer richtig scharf gegessen hat, weiß das). Später kann man auch mal einen Finger einführen, der normalerweiser viel dünner ist als ein Pennis. Wenn man Angst hat vor „braun“, Kondom benutzen.

  12. Ich finde, das Thema wird hier ziemlich technisch behandelt, so als wollte man etwas unangenehmes möglichst gut hinter sich bringen. Darum kanns ja wohl beim Sex nicht gehen.
    Der gesamte Hintern inklusive Eingang/Ausgang ist eine erogene Zone, die stimuliert und erregt werden kann. Genau wie beim vaginalen Verkehr stellt sich dann die Entspannung von alleine ein (wobei Gleitgel in jedem Fall Sinn macht, weil man hier ja nicht feucht wird).
    Wenn ich ein Mann wäre und würde unbedingt Analsex wollen, dann würde ich meine Partnerin mal einfach in diesem Bereich intensiv mit Händen (und Zunge!?) verwöhnen. So besteht immerhin die Chance, dass sie auf den Geschmack kommt.
    Wenn ich eine Frau wäre und mich von meinem Partner zum Analsex gedrängt fühlen würde, dann würd ich mal auf Gegenseitigkeit bestehen. Schließlich ist der männliche Hintern genauso empfindlich und empfänglich. So kann man die Erfahrung und die eventuell vorhandenen Ängste teilen. Und bei einem Großteil der Männer ist das Thema spätestens beim Buttplug vom Tisch.
    Ich selber mag Analsex gerne. Es ist einfach sehr intensiv, manchmal durchaus auch schmerzhaft, aber auf jeden Fall total geil.
    Trotzdem finde ich, dass diese ganze Analsexgeschichte heutzutage übertrieben wird. Ich finde es auf keinen Fall „normal“, es ist nichts was jeder mal gemacht haben muss. Die Leute ziehn sich zu viele Pornos rein und meinen, sie müssen das jetzt auch machen. Das ist einfach idiotisch.

  13. Ich liebe Analsex, der Weg dorthin hat aber Jahre gedauert. Ich glaube, dass wir durch unsere
    Sauberkeitserziehung in der Regel ziemlich verkrampft sind in diesem Bereich. Damit sich unser Schließmuskel entspannt, bzw. lernt, sich entspannt zu öffnen, braucht es Zeit… d.h. es braucht eine liebevolle geduldige Vorbereitung, Gel, sanfte Berührung und Massage und das Eindringen so langsam (ersteinmal mit einem Finger) dass sich der Muskelring entspannen kann. Ein kleiner Einlauf kann entspannen helfen, weil dann sicher gestellt ist, dass es „freie Bahn“ gibt… Auch kann es sinnvoll sein, wenn es soweit ist, den Penis einzuführen, immer wieder innezuhalten, weil der Anus sich dann öffnen kann. Anale Orgasmen haben ihre ganz eigene Qualität und manchmal reagiert auch die Vagina ganz stark auf den Reiz, dann kann auch ein Wechseln höchst lustvoll sein… Aber meine Erfahrung ist, es ist nie gleich, es ist immer wieder neu! Also mein Rat ist, sei geduldig, gehe es langsam an und finde heraus, ob es etwas für dich sein kann…. Menschen und ihr sexuelles Erleben sind soooooo verschieden. LG

  14. Ich mag es, vorher einen kleinen Minieinlauf zu machen, einfach um mich leer im Anus zu fühlen und bereit zu sein, den Penis aufzunehmen. Manchmal stimuliere ich mich selbst vor dem Analverkehr mit dem Finger oder mein Freund macht das. Es gibt auch Momente, da merke ich, dass ich mich nicht richtig entspannen kann. Wenn meine Freund dann anal Sex haben möchte, sage ich ihm das dann und dann ist er vielleicht ein wenig enttäuscht, aber es gibt ja noch zig andere Sexvarianten :-)
    Generell finde ich Analsex ganz wunderbar bereichernd.

  15. ich mag analsex hin und wieder, vielleicht so 2 mal im monat. und zwar deshalb, weil ich es gerne als etwas besonderes für mich und meinen partner reserviere. wenn wir vorher schon vaginal machen reicht ein wenig spucke, gleitgel ist gar nicht nötig. die orgasmen erlebe ich als besonders intensiv, vermute mal mein a-punkt wird dabei gut stimuliert, ich brauche jedenfalls keine zusätzliche stimulation.

  16. Was hier in der Diskussion bisher noch nicht angesprochen wurde – der aufsteigende Geruch ist absolut abtörnend (für den Mann). Weswegen ich es auch nur einmal und nie wieder gemacht habe. Grossartige Vorbereitungen durch Einlauf sind auch nicht gerade stimmungsfördernd.

  17. ich darf es ab + zu bei meiner freundin machen. das klappt aber nur dann, wenn sie durch vorspiel + vaginalsex + ausreichende anale vordehnung schon sehr heiß ist. manchmal klappts mittendrin dann doch nicht, obwohl sie es sogar will. ist eben jedesmal anders. dann lassen wir es eben. ich bin da nicht so fixiert. + es muß ihr ja auch spaß machen.
    ich persönlich durfte aber schon öfters mal von einer tantramasseurin eine sogenannte beckenbodenheilmassage (anal+ prostata) von einer tantra-masseurin mit finger + gleitgel bei mir selbst erleben. das hatte durchaus belebende und therapeutische wirkungen, obwohl der lingam schlapp blieb, erlebte ich dabei mal einen analen orgasmus, der einfach unglaublich war. dabei bleibt man als mann in einer passiven rolle + es ist schon eigenartig, wenn das was in einen eindringt, jedenfalls bei den ersten malen.

  18. „Ist anal Sex gefährlich?“….., sorry das ich bei der Überschrift schon bereits lachen muss. Solche Fragen kannte ich bisher nur aus der Bravo.
    Also wenn meine Affäire mir so richtig schön in den Analkanal sticht, komme ich…,zmdst. bei diesem Mann eher zu einem Organsmus, als wenn er mich auf konventionelle Art & Weise nimt.
    Ich liebe anal Sex :)
    Und um Björn zu antworten: „Also ICH als Frau hatte noch nie Probleme, oder negative Gedanken zum Thema „anal Sex“. :)

  19. Gefahren: Hämmoriden / Rektumriss
    Wie man das verhindert:

    1. Gleitgel / Spucke

    2. Entspannt sein

    3. Langsam einführen evtl. mit einem Buttplug zuerst.

    4. Die Frau steckt sich den Penis am besten langsam rein,

    5. Nicht zu tief am anfang da es wohl schmerzen könnte
    und dadurch schon die Lust zerstört werden kann.
    Einfach immer mehr und mehr bis man weiß wo die grenzen stecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Mein Blog »

Aktuelle Beiträge rund um Themen wie Männer und Frauen, Sexualität sowie Aufklärung finden Sie in meinem Sexologie-Video-Blog. Über Ihre Themenwünsche und Kommentare freue ich mich – Sie können sie gern auch anonym einreichen. Zum Blog »

Kondom-Fragen 3. Teil
Vorhang auf für den letzten Teil unserer Kondom-Fragerunde mit Gummi-Experte Marco!
Kondom-Fragen 2. Teil

Ihr stellt Fragen rund ums Kondom und unser Kondom-Experte Marco antwortet. Und auch die Sexologin ist begeistert von den tollen Fragen. Eines ist sicher:...

Kondom-Fragen 1. Teil

Vor einiger Zeit haben wir Euch gebeten, uns Eure Fragen zum Thema „Kondome“ zu schicken.
Vielen Dank erst einmal an alle, die dieser Bitte...

BDSM mit Maxim Barchand die 3te

Vorhang auf für den dritten Teil „BDSM mit Maxim Barchand“, heute mit dem Thema „Spanking“! Um so einen Flogger richtig schwingen zu können, braucht...

DOCH NOCH – Das Spiel

Einige von Euch haben vielleicht schon in Ann-Marlenes Newsletter von dem erotischen Kartenspiel gelesen, das Ann-Marlene und „ihre Jungs“ realisieren wollen. Hier könnt ihr...

BDSM mit Maxime Barchand die 2te
Maxime zeigt einen einfach anzuwendenden Bondage-Trick und Ann-Marlene erklärt, warum es so erregend sein kann, wenn die Bewegungsfreiheit reduziert wird.