Der trockene Orgasmus, Teil 2


Posted on Februar 11th, by Felix in Der Körper, Doch Noch Blog, Doch Noch TV, Gäste, Mann. 11 comments

Da war doch noch was! Endlich: Die ultimative Antwort auf die Frage, was sich hinter dem Phänomen „trockener Orgasmus“ verbirgt – UND, wie Mann es lernen kann.
Viel Spaß mit einer sommerlichen Folge von Doch Noch am Donnerstag!





11 thoughts on “Der trockene Orgasmus, Teil 2

  1. Ob trocken oder feucht…was ist ein Orgasmus, was passiert da, kann man ihn beweisen, nachweisen?

    In dem Buch „Vom Regenwurm zur Anakonda“ von Soren Ekman steht bei Sexualfunktion „Es hat sich gezeigt, dass viele Männer nie einen Orgasmus bekommen. Das liegt zum Teil daran, dass sie Ejakulation und Orgasmus verwechseln und zum Teil daran, dass sie ganz einfach zu schnell kommen, um einen Orgasmus bekommen zu können“
    Wie kann man feststellen ob ein Mann einen Orgasmus hat, oder nur ejakuliert?

    Seit meine Vorhaut weg ist, ist auch mein Orgasmus weg…
    Das ich zu schnell komme um einen Orgasmus zu erlangen finde ich nicht, meiner Frau dauert es oft eher zu lang, es wird dann sogar schmerzhaft für sie…

    Aber was ist ein Orgasmus, wie kann man ihn auslösen? Auch ohne körperliche Stimulation, oder wenn die Möglichkeiten zur körperlichen Stimulation eingeschränkt sind?

  2. @Hans
    Der maennliche Orgasmus ist ein wohliger Schauer der ueber Nerven verbreitet und vom Becken ausgehend, sich ueber den ganzen Koerper ausdehnt und dann zur Ejakulation fuehrt. Kleinere Schauer dieser Art gibt es aber auch schon vorher bei Beruehrungen des Penis, sogar durch die Hose, so im Abstand von wenigen Sekunden. Deshalb sollte man die Dauer-Stimulierung immer mal wieder unterbrechen, damit bei der Fortsetzung wieder solche Schauer einsetzen. Damit kann man dann den ganzen Akt zu einem fortgesetzten Dauer-Orgasmus machen, wenn man es geschickt anstellt und eine einfuehlsame Partnerin hat.

    Auf die Frage was mich gluecklich macht, antworte ich immer: Beim Orgasmus bin ich mit dem ganzen Koerper vollumfaenglich gluecklich. Das schaffen keine anderen Umstaende des Gluecksgefuehls so intensiv

  3. @Henry
    So wie Du es beschreibst, so ungefähr hätte ich es vor meiner Beschneidung auch beschrieben…ein vollumfängliches Glücksgefühl, mit nichts anderem zu vergleichen oder zu erreichen. Nun ist es weg und ich glaube auch nicht mehr, dass ich es wiederfinden kann.

    Die Dauerstimulierung mal aussetzen…ist es wie im Video beschrieben mal auszuatmen, die Anspannung rauszunehmen? Hab ich auch schon versucht. Aber wenn ich die Anspannung unterm Sex mal rausnehme, dann ist auch meine Erektion weg und ich bring sie auch nicht mehr richtig hin.

    Und um überhaupt eine Ejakulation/Entladung hinzukriegen muss ich mich anspannen…meine Frau beschreibt es so, dass sie meint ich würde nur noch aus Muskeln bestehen, sogar mein Kiefer knirscht, sie meint das ich mir dabei noch mal Zähne ausbeißen werde…aber ohne diese Anspannung geht gar nichts…

  4. @Hans
    Zur weiteren Praezisiering meiner Beschreibung: Bei einer fortgesetzten Stimulierung bis hin zur Ejakulation gibt es diese wellenfoermigen Gluecksgefuehle nicht, jedenfalls nehme ich diese nicht wahr. Kurz vor der Ejakulation kommt es zu einem grossen Gluecksschauer wie ich vorher beschrieben habe und es folgt der Samenausstoss.

    Wenn man dem ganzen Akt aber mehr abgewinnen will, sollte die Penis-Stimulierung immer mal wieder unterbrochen werden, weil sich die Gluecksgefuehle wohl wieder sammeln und bei erneut beginnender Stimulation als Schauer im ganzen Koerper ausbreiten. Das geht dann vom Becken in zwei Richtungen – runter in die Beine und den Ruecken hoch in den Oberkoerper. Wenn man das Stop and Go ueber einen laengeren Zeitraum durchhaelt, dann baut sich eine Spannung auf und der finale Orgasmus mit folgender Ejakulation ist ueberwaeltigend. So krass, dass man dazu neigt alle weiteren Stimulierungen abzubrechen.

    Eigentlich sollten sich auch verloren gegangene Nervenenden neu bilden koennen, wenn sie dazu angeregt, stimuliert werden. Es ist wie auf einem Klavier zu spielen, das keinen Ton hergibt. Das kann fuer Deine Frau anstrengend sein und braucht viel Liebe und Hinwendung.

  5. @Henry
    Zur weiteren Präzisierung meiner Probleme, die Stimulierung meines Penis muss ich nicht unterbrechen um den Samenerguss hinauszuziehen. Meine Ejakulation muss ich im Kopf und durch Körperspannung herbeiführen. Das habe ich erst nach meiner Beschneidung erlernen müssen, denn die ersten Jahre danach schaffte ich es nicht wie gewohnt, allein durch die vaginale Stimulation meines Penis, beim GV zu ejakulieren. Nur durch intensive Handstimulation konnte ich kommen. Was das für eine Frau bedeutet, das Gefühl zu haben ihren Mann nicht befriedigen zu können, das male sich jede selber aus.

    Ich denke nicht, dass sich verlorengegangene Nervenenden neu bilden können. Was Du meinst und beschreibst mit dem Klavier, ist die bewusste und verbesserte Wahrnehmung der verbliebenen Nervenenden, und das geht. Diese Wahrnehmungen kann man üben, ja sogar verstärken. Dies habe ich versucht, ich masturbierte, und spürte ganz genau hin…Und nahm wahr…meine Narbe, unangenehm schmerzend, spannend, brennend, tiefergehend, mit dem Untergrund verwachsen, nicht abhebbar…und nahm wahr…Punkte in meiner Narbe, die sonst nur bei Wetterumschwüngen besonders schmerzhaft sind, wahrscheinlich Neurome, die sich immer bilden können wenn Nerven durchtrennt werden…Das hab ich nur ein wenige male versucht…

    Mein Therapeut war entsetzt, wie invasiv die bei mir geschnitten haben (keine Praktischen Übungen, ich hab es ihm nur beschrieben, nur noch die Eichel, keine Kranzfurche, kein Frenulum mehr) Sein Fazit hab ich ja schon geschrieben
    http://doch-noch.de/lernen-fuer-den-penis/#comment-5073

    Ich denke nicht das es an der Liebe und Hinwendung meiner Frau liegt, oder an meiner fehlenden Liebe zu ihr, wie es mir schon von Urologen unterstellt wurde. Eher an einem nur kleinen, von den meisten verkannten, Stückchen Haut. Meine Probleme, ich kann sie nicht beweisen, man kann sie glauben…aber glauben heißt ja, nichts wissen…

    Aber was ist ein Orgasmus, kann man ihn beweisen, gibt es ihn überhaupt? Oder alles nur Imagination?

  6. @Henry
    Deinen Vergleich mit dem Klavier finde ich sehr passend. Hat nicht jeder von uns ein „Klavier“ da unten. Wir lernen darauf zu spielen. Normalerweise erst allein, und später dann zu zweit. Aber die Musik, die Melodien und Stücke die darauf gespielt werden, die kann nur der Besitzer des Instrumentes hören, wahrnehmen. Sie sind für niemand anders hör- oder wahrnehmbar…man kann sie nicht nachweisen oder die schiere Existenz beweisen…

    Und seit Ärzte an meinem Instrument rumfuhrwerkten kann ich diese Musik nicht mehr hören, wahrnehmen. Nur noch schräge Töne, Disharmonien…

    Mein größtes Problem ist aber nicht, dass ich diese Musik nicht mehr hören kann, denn dies kann einem auch durch Krankheit oder anderen Umständen passieren, sondern warum mich diese Ärzte damals angelogen haben, ich einem Eingriff zustimmte, der gar nicht so invasiv notwendig gewesen wäre…Mir wurde auf Nachfrage versichert, dass es keine andere Operationsmöglichkeiten gäbe. Der Operateur fragte mich auf dem Op Tisch noch wie viel er denn wegschneiden solle und ich erwiderte „So wenig wie möglich, am liebsten nichts“. Er stutzte kurz, überlegte, und sagte dann „Das machen wir jetzt wie besprochen, das passt dann schon so…“ Es hat nie gepasst…und es wird auch nie mehr passen…

  7. @Hans
    Du hast recht, Nerven wachsen zwar nach, aber nicht in die gewuenschte Richtung, so dass die durchtrennten Nervenenden nicht mehr zusammenfinden.

    In einer Dokumentation des Fernsehsenders Deutsche Welle TV in der Sendung „Projekt Zukunft“ wurde folgender Stand der Forschung vorgestellt:

    Man hat festgestellt, dass Spinnenseide als ‚Fuehrungsrohre‘ benutzt werden koennen, damit Nervenwachstum eine gewuenschte Richtung bekommt. Experimente an Tieren haben gezeigt, dass die Nervenenden wieder zueinander finden und der Patient danach laufen konnte.

    Da man natuerlich die Spinnenseide von Spinnen nicht in grossen Massen extrahieren kann, hat man ein Verfahren entwickelt Spinnenseide kuenstlich und mit allen positiven Eigenschaften der natuerlichen Spinnenseide herzustellen. Die kann man wie ein Wundpflaster auftragen und die Nervenenden wachsen an ihnen in der gewuenschten Richtung zum anderen Ende des getrennten Nerven. Darueber hinaus gibt es keine Abwehrreaktionen des menschlichen Koerpers gegen die Seide und der Koerper baut die Spinnenfaeden ueber einen gewissen Zeitraum selbst ab.

    Fuer Namen und weitere Fakten wendest Du Dich am besten an: DW-TV Sendung ‚Projekt Zukunft‘ – projektzukunft@dw-de

    Die Sendung habe ich heute am 22-03-2016 in Mittelamerika ueber Live Stream gesehen.

  8. @Henry
    Danke für Deinen Tipp, aber…
    Die Vorhaut ist eine hochkomplexe Struktur, mit einer Vielzahl verschiedener Tastkörperchen/Nervenzellen die auf verschiedene Arten der Reizung reagieren…und die werden je nach Beschneidungsart teilweise oder komplett entfernt. Wo sollen meine durchtrennten Nerven denn hinwachsen?

    Oder mit dem Bild des Klaviers…die Saiten meines Klaviers wurden entfernt, die kann man nicht mal mehr zusammentüdeln. Es ist stumm, auch wenn da jemand mit noch so viel Liebe und Hingabe darauf spielt…

  9. @Hans
    Ich wuerde an Deiner Stelle hier nicht so schnell „die Flinte in’s Korn“ werfen. Bespreche das mal mit Experten – natuerlich nicht mit denjenigen die Dir das eingebrockt haben. Nimm bitte mal meinen Faden auf und setze Dich mit „Projekt Zukunft“ in Verbindung. Fragen kostet nichts und diese Wissenschaftler sind vielleicht fuer Deine Anregungen dankbar.

  10. @Henry
    Mag sich vielleicht ein wenig nach Flinte ins Korn werfen anhören, aber in diese Richtung kann ich noch keine Hilfe suchen.

    Hilfe suchen…und vielleicht werde ich da auch nur wieder angelogen, betrogen, ausgenützt. Auch in anderen Bereichen meines Lebens, ich traue niemandem und schaffe es nicht mir Hilfe zu suchen…

    Und Männer die über Probleme durch Beschneidung klagen, die sind doch eh nur selber schuld, die steigern sich nur in was rein, alles nur Verlust- und Kastrationsängste. Glaub mir, die ganzen Jahre, ich war bei unzähligen Ärzten und Therapeuten um mir Hilfe zu suchen. Ernst- und wahrgenommen hab ich mich nur bei 2 gefühlt…aber Lösung hatten die auch keine…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Mein Blog »

Aktuelle Beiträge rund um Themen wie Männer und Frauen, Sexualität sowie Aufklärung finden Sie in meinem Sexologie-Video-Blog. Über Ihre Themenwünsche und Kommentare freue ich mich – Sie können sie gern auch anonym einreichen. Zum Blog »

Seins Momente
"Seins Momente" von Verena von Harrach: Ein kleines Büchlein zum Aufblättern und Zulassen. Ann-Marlene hat es buchstäblich erwischt, aber seht selbst.
Kondom-Fragen 3. Teil
Vorhang auf für den letzten Teil unserer Kondom-Fragerunde mit Gummi-Experte Marco!
Kondom-Fragen 2. Teil

Ihr stellt Fragen rund ums Kondom und unser Kondom-Experte Marco antwortet. Und auch die Sexologin ist begeistert von den tollen Fragen. Eines ist sicher:...

Kondom-Fragen 1. Teil

Vor einiger Zeit haben wir Euch gebeten, uns Eure Fragen zum Thema „Kondome“ zu schicken.
Vielen Dank erst einmal an alle, die dieser Bitte...

BDSM mit Maxim Barchand die 3te

Vorhang auf für den dritten Teil „BDSM mit Maxim Barchand“, heute mit dem Thema „Spanking“! Um so einen Flogger richtig schwingen zu können, braucht...

DOCH NOCH – Das Spiel

Einige von Euch haben vielleicht schon in Ann-Marlenes Newsletter von dem erotischen Kartenspiel gelesen, das Ann-Marlene und „ihre Jungs“ realisieren wollen. Hier könnt ihr...