Es kommt, wie es kommt

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Da oftmals aller guten Dinge drei sind, kommen wir im letzten Teil unserer Selbstbefriedings-Reihe nun buchstäblich zum Höhepunkt und landen thematisch direkt bei der weiblichen Ejakulation. Merkwürdigerweise ein Phänomen, das den betroffenen Frauen oft peinlich ist und das Männer dagegen umso lieber mögen – vorausgesetzt, sie kennen es! Mehr dazu und darüber erfahrt Ihr jetzt bei Doch Noch TV und in dem Buch “Weibliche Ejakulation & der G-Punkt” von Deborah Sundahl.

Mehr Beiträge

Wir suchen Paare!

Habt Ihr Lust auf neue Impulse für Eure Partnerschaft, frischen Wind im Bett oder etwas mehr Schwung in der Beziehung? Ann-Marlene sucht

Doch Noch Special für Singles

Zu Gast bei Doch Noch TV ist Dana Rittich, Singleberaterin und Anthropologin. Sie ist sozusagen Ann-Marlenes “offizieller Geheimtipp”, für Menschen, die ihrem

5 Kommentare zu „Es kommt, wie es kommt“

  1. Hallo Susann,

    tja, was soll, bzw. kann man da machen?
    So ist diese tausende Jahre alte Höhlenzeichnung nun einmal und den Erschaffer können wir ja leider nicht mehr um eine Änderung bitten.
    Uns gefällt sie aber auch in dieser Form sehr.
    Der Kameramann Felix

  2. Meine letzte langjährige Partnerin ist beim Sex immer extrem feucht geworden und hat gegen Ende der Bezihung eigentlich fast immer ejakuliert, und das ausschließlich durch Penetration. Ich muss dazu sagen, dass ich einen relativ breiten Penis habe, der sehr stark nach oben gebogen ist, und sie nur in einigen wenigen Positionen wirklich so heftig zum Orgasmus gekommen ist, dass sie ejakuliert hat. Sie ist immer relativ schnell zu ihrem ersten Orgasmus gekommen, der dann auch, wenn es denn der Fall war, auch der einzige “richtig feuchte” war. Sie ist in der Regel zwischen 2 und 4 mal durch Penetration gekommen, jedoch immer nur besonders heftig und halt mit Ejakulation beim ersten Mal. Was ich “seltsam” fand, war, dass, wenn sie ihren “spritzigen” Orgasmus hatte, sie mich immer mit ungeheurem Druck aus sich herausgedrückt hat, und sie hat mir gesagt, dass es ihr gelegentlich Schmerzen bereitet hat, wenn ich meinen Penis nicht währenddessen aus ihr herausziehe und sie “ungestört spritzen “kann. Irgendwo empfand ich diese Eigenart bei ihr ein wenig schmeichelhaft, weil ich mir schon irgendwo eingeredet habe, dass ich es raus hatte “ihre Knöpfe zu drücken”. Sie war zwar nie irgendwo auch nur ansatzweise lautstark, aber ihre Orgasmen, die von Ejakulation begleitet wurden, waren immer sehr heftig, und es war ihr eigentlich am Liebsten, wenn ich sie in Ruhe habe “auszucken” lassen. Aber, wie gesagt, immer nur ihr erster Orgasmus in einer “Session”. Sie war auch, wenn sie mit Ejakulation gekommen war, die Tage danach sehr, sehr empfindlich “da unten” (was leider mitunter auch der Grund war, warum wir nur sehr selten Verkehr hatten… sie meinte, sie brauch immer ca. 3-4 Tage “Regenerationspause” danach… im Endeffekt waren es dann eher 1-2 Wochen).
    Ist dieses “Herausdrücken” eine normale “Begleiterscheinung”? Oder war das eher eine Eigenart von meiner Partnerin?

    1. Hallo Paul,

      Das “Herausdrücken” kann mehrere Ursachen haben und ist völlig normal.

      Viele Frauen haben kurz bevor sie spritzen ein Gefühl “zur Toilette zu müssen” und haben sich zugelegt dann “Herauszudrücken”, als ob sie wirklich pinkeln würden.

      Gleichzeitig beschreiben Sie, dass Ihre Partnerin auch einen Orgasmus hat (was nicht immer der Fall ist bei einer Ejakulation). Hierbei spannen sich auch verschiedene Muskeln an und es wirkt wie ein “Rausdrücken”, wenn der Orgasmus sehr heftig ist.

      Vielleicht melden sich hier auch andere, die diese “Sache” kennen und wir lernen alle mehr … Persönlich kenne ich mich nämlich auch nur ansatzweise mit dem Ejakuliernen aus … aber wer weisst … das kann ja noch mehr werden … 😉

      Liebe Grüße

      Ann-M.

  3. Hallo,
    ich habe gleich zwei Fragen zu dem Thema Ejakulation.In Ihrem video sagen Sie dass es sich wenn man “kurz vor” dem ejakulieren ist anfühlt als müsse man pinkeln.Kann es dann nicht passieren, wenn ich in dem Moment dann drücke bzw los lasse ,dass ich dann wirklich pinkel?
    Und die zweite Frage ist dann, ich habe es noch nie geschafft zu ejakulieren,habe es versucht indem ich ihre “fingertechnik” ausprobiert habe bei der man eben nach oben gegen die prostata drückt.Ich habe aber das Gefühl dass ich nur gegen meine blase drücke.Bin ich mit den Fingern nicht weit genug drin oder was mache ich falsch?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.