Seins Momente


Posted on September 7th, by Felix in Bücher, Doch Noch Blog, Doch Noch TV, Gäste. 14 comments

Zu Gast bei Doch Noch TV ist Verena von Harrach mit ihrem Buch „Seins Momente“: Ein kleines Büchlein zum Aufblättern und Zulassen. Ann-Marlene hat es buchstäblich erwischt, aber seht selbst.

Wer Lust hat, sich einzulassen, findet die Seins Momente hier und wer mehr über die Arbeit einer Körperdolmetscherin wissen möchte, kann Verenas Seite einen Besuch abstatten.





14 thoughts on “Seins Momente

  1. Hallo Ann-Marlene,

    warum gibt es hier auf Deiner Webseite keine #me-too Debatte? Oder hab‘ ich da was uebersehen?

    Schoene Gruesse,
    Henry

  2. Lieber Henry,
    warum möchtest du hier was über me-too hören, über was möchtest du da debattieren?

  3. Hans,

    ich moechte hier eine Diskussion anstossen, die in der Gesellschaft schon einige Zeit laeuft. Es geht um nicht weniger als die Gleichberechtigung – die Befreiung der Frauen in unserer Gesellschaft aus patriarchalischen Strukturen !!!!!!!!!!

    Wir (ich) dachte(n) bisher, dass dies mit der 68er Bewegung bereits erledigt wurde und wir (ich) sind ueberrascht, dass es offensichtlich in weiten Teilen der Gesellschaft offensichtlich nicht geschehen ist.

    Offenbar traut sich auch Ann-Marlene nicht an das Thema ran. Warum auch immer? Vielleicht ist es fuer sie geschaeftsschaedigent, wenn Frauen ploetzlich wirklich frei werden – sage ich mal provozierend. Ich hoffe sie loescht jetzt nicht meinen Account hier – LOL.

  4. Lieber Henry,
    eine Diskussion hast du ja nun hier angestoßen…und ich bin mir sicher, Frau Henning löscht niemandes Account, der hier fair, sachbezogen und nicht beleidigend schreibt?

    Was in der „68er Bewegung“ passierte, kann ich als Kind der frühen siebziger nicht beurteilen…aber die Befreiung der Frauen? sind wir nicht alle Gefangene, von verqueren Vorstellungen, Werten und Normen, die uns irgendwann und irgendwie eingeimpft wurden?

    Können wir je frei sein, wenn wir weiter in Kategorien und „Norme“ denken, wie Mann/Frau, gut/schlecht, schwarz/weiß, homosexuell/heterosexuell?

    Sollten wir nicht lieber anfangen uns nur als das zu sehen was wir sind, Menschen? Und das leben und sein, mit all unseren Fehlern, Schwächen und Stärken? Können wir nicht nur so „Freiheit“ erlangen?

    Geschäftsschädigend ist dieses Thema für Frau Henning bestimmt nicht…denn so mutige und offene Menschen wie sie, werden noch für Generationen daran arbeiten müssen um Änderungen herbeizuführen…

  5. Hans,

    wir sind alle das Produkt unserer jeweiligen Umwelt. Als – wie Du sagst – “Gefangener, von verqueren Vorstellungen, Werten und Normen, die uns irgendwann und irgendwie eingeimpft wurden” – habe ich mich nie empfunden und ich denke auch meine jeweiligen Lebensabschnitts – Partnerinnen nicht, soweit ich das beurteilen kann.

    Ich bin kein Macho und so habe ich auch nie Frauen kennen- und lieben gelernt die auf Machos stehen. Fuer mich sind Machos Maenner mit Minderwertigkeitskomplexen, die ihre “Macht” an schwaecheren ausleben – Frauen, Kindern oder auch Tieren.

    Aber wie pflegte der fruehere amerikanische Praesident Ronald Reagan immer zu sagen: “It takes two, to tango.” Ein Macho-Taeter kann sich nicht ausleben, wenn kein anderer als Opfer bereitssteht. Frauen sind daher sehr gut beraten sich den Macho RECHTZEITIG abzugewoehnen, wenn sie merken dass sie da ein Faible haben. Sonst kann es irgendwann zu spaet sein und der Schaden tritt ein.

    Gerade weil ich auf seiten der Frauen bin und mich als Feminist bezeichne, rate ich allen Frauen sich von Machos fernzuhalten. Natuerlich ist so ein durchtrainierter Muskelmann ein Schoenheitsideal, genau wie ein Super-Model die Traum-Frau ist. Was man aber dann im normalen Leben bekommt, hat doch mehr mit Realitaet als mit Traum zu tun. Ich finde das Leben in der Celebrity-Welt auch nicht besonders reizvoll. Das sage ich als einer der dort ein paar mal reinschnueffeln durfte. Als beobachtender Besucher gewissermassen.

    Juli Zeh, die Schriftstellerin und ehemalige Europaabgeordnete sagte mal in einer Talkshow: “Das 21. Jahrhundert ist das Jahrhundert des Gehirns – waehrend alle frueheren Jahrhunderte durch den Muskel gepraegt waren.”

    Ich denke darueber sollten alle – Maenner und Frauen – einmal nachdenken…..

  6. Hallo Henry,
    meist sehen wir nicht (oder wollen auch nicht sehen), was uns mal eingeimpft wurde…aber egal

    Machos sind für dich Männer mit Minderwertigkeitskomplexen? Woher kommen diese Komplexe? Auch etwas, was denen mal „Eingeimpft“ wurde? Genauso wie Frauen, die irgendwie immer wieder bei solchen „Machos“ landen? Sich Machos abgewöhnen…oder mal schauen, warum sie immer wieder dort landen? Warum sie sich in diese „Opferrolle“ begeben?

    Das 21. Jhd. soll das Jahrhundert des Gehirns sein? Wenn ich mich da so umsehe, wo Ethik, Mitgefühl, Anstand und Weisheit sind…wo in dieser Welt? Hab nur ich kein Gehirn?

  7. Hans,
    natuerlich hast Du recht damit, dass man selbst die eigenen Fehler nicht immer sieht und/oder eingesteht – allerdings kommt das im Laufe des Lebens in der Reflexion mit anderen. Vorausgesetzt, dass man halbwegs intelligent ist. Bitte jetzt nicht persoenlich nehmen – das meine ich allgemein.
    Minderwertigkeitsgefuehle etablieren und festigen sich schon sehr frueh im Elternhaus, im Vorschul- oder Grundschulalter – denke mal zurueck an Deine eigene Zeit damals. Wer hat andere gemobbt und wer wurde selbst gemobbt? Wer mit Handicaps wie abstehenden Ohren, Stottern, Kleinwuechsigkeit oder anderen Merkmalen antreten muss, entwickelt daraus Abwehrmechanismen, die so oder auch anders verarbeitet werden. Immer sind es aber Ueberlebensmechanismen.
    Frauen stehen auf Machos, weil sie ein ausgepraegtes Schutzbeduerfnis haben. Eigentlich eine Eigenschaft die aus der Zeit gefallen ist. Niemand muss sich heute unter den Schutz eines anderen stellen. Auch als Frau kann ich mich selbst schuetzen. Meine Freundin z.B. hat den schwarzen Guertel im Kickboxen, weil sie mal schlechte Erfahrungen in ihrer Jugend gemacht hat.
    Ich bedaure immer Frauen deren Freund einen ganzen Kopf groesser ist. Wie kuessen die sich wohl unter der Dusche? Ist es nicht viel angenehmer wenn man sich annaehernd auf Augenhoehe begegnet? Gut ich hatte auch schon mal eine Freundin die groesser war als ich. Wir fanden das beide lustig, vor allem wie uns andere betrachtet haben. Aber unpraktisch war es trotzdem unter der Dusche ….. lol.
    Was Juli Zeh mit ihrem Satz ueber das 21. Jahrhundert sagen will ist, dass die Elektronik und das Internet die Welt erobert – was frueher die maennlichen Krieger mit ihren physischen Kraeften (Muskeln) taten. Die Elektronik und das Internet werden bekanntlich vom Gehirn und nicht von Muskeln entwickelt. Da hat der Muskel ausgedient. Er ist nur noch gut fuer’s Fitness-Studio, bzw. bekaempft Minderwertigkeitsgefuehle bei denen wo die Message noch nicht angekommen ist. Und da gibt es leider noch zu viele auf dieser Welt .……
    Wie eingangs betont – alles bitte nicht persoenlich nehmen.

  8. Hallo Henry,
    mit der Reflexion hast du natürlich Recht, aber es kommt glaub auch darauf an, wie stark und in welcher Entwicklungsphase einem diese Verletzungen und Traumatisierungen widerfahren? Manche sind glaub nie fähig richtig zu reflektieren. Meine das jetzt auch nur allgemein, also nicht persönlich nehmen.

    Minderwertigkeitsgefühle können durch soviel entstehen…schau dir mal unsere Schulen an, in denen eigentlich nur Druck, Gehorsam, Anpassung und Leistung gelehrt werden…aber der Mensch im Kind nicht gesehen wird, nichts zählt?

    Stehen alle Frauen auf Machos und haben ein Schutzbedürfnis? Ich kenne einige Frauen, die haben keinen schwarzen Gürtel…die aber trotzdem sich nichts gefallen lassen, aber klar ihre Grenzen kennen (und verteidigen), aber auch die anderer kennen und diese respektieren. Hat wahre Größe etwas mit Körperlichkeit zu tun?
    Und um wieder auf me-too zurückzukommen (me-too ist für mich die „Besetzungscouch“, keine körperliche Gewalt), warum lassen sich Frauen auf so was ein? So was gehört natürlich angeprangert, und Frauen sollten auch ala Monika Gruber reagieren…das er nicht die Sterne sieht, sondern 72 Jungfrauen.

    Und zu Frau Zeh…ob Muskeln oder Computer und Internet die Welt erobern, wenn der Mensch, die Menschlichkeit auf der Strecke bleibt, spielt es da eine Rolle, wer erobert?

  9. Hans,

    man kann wohl feststellen, dass unser mehrheitlich Christlich gepraegtes Gesellschaftssystem all’ die Verwerfungen wie #me-too verursacht hat. Behaupte ich mal.

    Mir konnte bisher noch keiner schluessig erklaeren, warum ueberwiegend schreiende junge Maedchen am ‘Roten Teppich’ stehen wenn Filmschauspieler wie George Clooney zu Premieren kommen, oder die weiblichen Fans von Rockbands hinter der Buehne als ‘Groupies’ warten, nur um von Ihren Idolen nach der Show ‘vernascht’ zu werden.

    Jungs machen sowas wohl eher nicht. Jedenfalls habe ich davon nichts gehoert.

    Fuer die Celebrities war das wohl immer eine guenstige Gelegenheit, die man sich nicht entgehen liess. Wein (Drogen), Weib und Gesang. Alle haben das genossen – oder etwa nicht?

    Eine Gelegenheit der Damen das hier mal aufzuklaeren. Warum kreischt Ihr wenn Celebrities auftauchen??? Warum gebt Ihr Euch hin als Groupies??? Ihr wollt doch gleichberechtigt sein. Diese Celebrities sind doch REIN GAR NICHTS was einen um den Verstand bringen kann. Oder? Erklaert Euch mal!

    Hans – das ist es was ich gerne mal verstehen moechte. Vermutlich liegt hier die Erklaerung fuer #me-too.

  10. Lieber Henry,

    wenn junge Frauen Stars ankreischen und sich hinterher vernaschen lassen…für was bräuchte ich da eine schlüssige Erklärung? Ist das nicht deren Leben?

    Und wenn jemand sein Leben mit Wein, Weib und Gesang genießt…soll er doch?

    Ich wüsste nicht, warum mir eine Frau erklären sollte, warum sie kreischt falls ein Celebritie auftaucht? Muss es auch nicht verstehen…weil es mich nix angeht!!!

    Warum du aber unser „christlich geprägtes Gesellschaftssystem“ verantwortlich für me-too siehst, verstehe ich nicht, diesen Brückenschlag?

    Die Ursache allen Übels Religion? Oder ist es nicht mehr, wenn wir mehr auf Religion, Normen, Gesetze, Vorschriften schauen, als auf den Menschen?

  11. Hallo Hans,

    Jetzt machst Du mich aber fast sprachlos.

    “…. sind wir nicht alle Gefangene, von verqueren Vorstellungen, Werten und Normen, die uns irgendwann und irgendwie eingeimpft wurden?”

    Sagtest Du gerade noch am 05. Juli …..

    Warum wurde uns das denn eingeimpft und von wem? Genau das war ja hier meine Frage. Du scheinst Dich damit abfinden zu wollen, dass es so ist. Mir ist das eben nicht egal.

  12. Hans,
    noch ein Nachsatz.
    Die bekannte Frauenrechtlerin und Rechtsanwaeltin Seyran Ates sagte gestern am 14-07-2018 in einem Interview mit Jens Spahn, Redakteur der Deutschen Welle TV:

    “Die monotheistischen Weltreligionen praktizieren das Patriarchaische System, in dem Frauen nicht gleichberechtigt sind.”

    Und ich sage: Alle Frauen muessen sich die Frage gefallen lassen – warum seid Ihr Mitglieder in einer Organisation, die Euch als Menschen 2. Klasse betrachtet/behandelt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Mein Blog »

Aktuelle Beiträge rund um Themen wie Männer und Frauen, Sexualität sowie Aufklärung finden Sie in meinem Sexologie-Video-Blog. Über Ihre Themenwünsche und Kommentare freue ich mich – Sie können sie gern auch anonym einreichen. Zum Blog »

Seins Momente
"Seins Momente" von Verena von Harrach: Ein kleines Büchlein zum Aufblättern und Zulassen. Ann-Marlene hat es buchstäblich erwischt, aber seht selbst.
Kondom-Fragen 3. Teil
Vorhang auf für den letzten Teil unserer Kondom-Fragerunde mit Gummi-Experte Marco!
Kondom-Fragen 2. Teil

Ihr stellt Fragen rund ums Kondom und unser Kondom-Experte Marco antwortet. Und auch die Sexologin ist begeistert von den tollen Fragen. Eines ist sicher:...

Kondom-Fragen 1. Teil

Vor einiger Zeit haben wir Euch gebeten, uns Eure Fragen zum Thema „Kondome“ zu schicken.
Vielen Dank erst einmal an alle, die dieser Bitte...

BDSM mit Maxim Barchand die 3te

Vorhang auf für den dritten Teil „BDSM mit Maxim Barchand“, heute mit dem Thema „Spanking“! Um so einen Flogger richtig schwingen zu können, braucht...

DOCH NOCH – Das Spiel

Einige von Euch haben vielleicht schon in Ann-Marlenes Newsletter von dem erotischen Kartenspiel gelesen, das Ann-Marlene und „ihre Jungs“ realisieren wollen. Hier könnt ihr...