Urlaub auf Koreanisch

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Andere Länder, andere Sitten. “Make Love” wurde für die koreanische Ausgabe irgendwie doch sehr verändert, aber ob das Cover-Motiv nun wirklich so viel “harmloser” ist, bleibt diskutabel. Auf der Suche nach einem willigen Vorleser, für die deutsche Ausgabe, lernt Ann-Marlene an ihrem Nachbarn eine völlig neue Seite kennen, und vergisst vor lauter Überraschung die Auflösung des Rätsels, was in den Urlaubsblogs die ganze Zeit vorgelesen wurde: die unterschiedlichen Bezeichnungen für das weibliche und männliche Geschlechtsteil.

Mehr Beiträge

Deutschlandradio: “Viele spüren einfach nichts!”

Die Jugendlichen heute wüssten zwar ganz viel und hätten schon viel gesehen, aber wie der eigene Körper funktioniert und wie man Erregung und Lust empfindet, das sei ihnen nicht klar, sagt die Sexologin Ann-Marlene Henning. Sie hat deshalb ein etwas anderes Aufklärungsbuch geschrieben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.