Die unpassende Frau

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn

Tja, manche Dinge sind passend, andere tatsächlich eher unpassend – aber, was genau ist eine unpassende Frau?

Das ist genau die Frage, die sich Ann-Marlene auch gestellt hat, als sie so bezeichnet wurde. Da hat doch jemand behauptet, Ann-Marlene wäre „unpassend“ weil sie … Seht Euch einfach den Beitrag an. Ich (Felix) sage: Schwachsinn, Ann-Marlene, Du bist so was von passend – auch wenn Du … (Beitrag schauen).

Wir würden uns freuen Eure Meinung dazu zu hören. Aber bitte keine Unpassende 😉

Mehr Beiträge

Hamburg 1: Flaute im Bett

Wer Sex hat, lebt länger. Männer, die sexuell aktiv sind, bekommen signifikant weniger häufig Schlaganfälle, Herzinfarkte oder Prostatakrebs.

Peniswochen, Folge 3

Aller guten Dinge sind drei: Beim Finale der Peniswochen geht es um die Vorhaut. In letzter Zeit erreichen Ann-Marlene viele Zuschriften zu

Offenherzig

Vorschlag für ein alternatives Samstagabendprogramm: Offenherzig, zum Beispiel „Sextalk“, ein Spiel für zwei oder – für ganz Mutige – noch mehr Spielende.

13 Kommentare zu „Die unpassende Frau“

  1. unpassend? NEIN…ungewöhnlich? JA

    ich finde es sehr wichtig, dass die heutige Gesellschaft (jede Altersgruppe) aufgeklärt wird…nicht durch Pornos (=unrealistsch)…sondern klar und professionell. Ohne Scham…ohne Schuldgefühle oder Komplexe.
    Denn wenn der Sex nicht stimmt…bzw. man kein Wissen darüber hat…macht die Anwendung keinen Spaß…und die zwischenmenschlichen Beziehungen gehen (zwangsläufig) kaputt.
    Ich will jetzt nicht sagen, dass Sex alles ist (ich persönlich stelle Kommunikation darüber)…aber es ist super wichtig (zumal man darüber auch seeehr gut reden/kommunizieren kann *g*)! Dadurch kommt sich ein Paar auf einer ganz anderen Ebene näher und man lernt sich bzw. nimmt sich viel intensiver wahr. Und das ist fundermental wichtig für eine gut funktionierende Beziehung.

    Also, mach weiter so Ann-Marlene!!!

    LG andrea

  2. Wird hier allen Ernstes gefragt, ob eine Sexologin über Sexualität sprechen darf? Oder wünscht sich an dieser Stelle etwa irgendjemand eine Medizinerin im weißen Kittel, die sachlich unterkühlte Aufklärung vermittelt? Es ist gerade dein natürlicher und sympathischer Umgang mit den vielfältigen Themen, die vom ersten Kuss bis zum Thema Sex im Alter reichen, der eben die Zuschauer dazu bringt, offener auf die eigene Sexualität zuzugehen.
    Es drängt sich hier viel mehr der Vorschlag für ein neues Thema auf: Die feindselige Reaktion mancher Menschen auf sexuelle Sachverhalte. Das hier nämlich oftmals unterdrückte Wünsche oder auch erlebte Demütigungen solche ablehnenden Reaktionen hervorrufen. Es gibt viel zu wenige Fachleute wie dich, die die Menschen ermutigen, neugierig und annehmend die eigene Sexualität kennen zu lernen, anstatt sie immer nur im Spiegel der Partnerschaft oder Gesellschaft zu bewerten. Also bitte weiter so.

  3. Hallo Ann-Marlene!

    Wie kann Dich so ein/e Blödmann / -frau aus der Bahn werfen?
    Dein Erfolg bestätigt Dich! Mehrfach! Zigfach!

    Bleib wie Du bist! Wir brauchen Dich genau so!!!!

    Gruß von der Insel

  4. anonym u moralisch?

    heisst das nicht denunzieren!
    sind vollkommen aus der zeit verschwindende methoden
    hier wird noch einmal ein letzter versuch unternommen sich mit gewalt, feige u stillos an seine eigenen vorurteile, urteile, glaubensvorstellungen festzukrallen.

    wie verängstigt oder voll selbsthass ist so ein mensch. oder evtl. auch mehrere!

    die wollten Marlene ja treffen, deswegen ziehen sie ihren exmann mit rein, ist sowas von ignorant u unsachlich! am besten zusammen darüber lachen, nicht ernstnehmen. psychopath!

    in deutschland gibs noch viel neid! das ist programm hier! ich finde die deutsche mentalität sehr lieb u harmlos. der neid ist eine fehlprogramm, damit die menschen das herz potential nicht miteinander entfalten. sie haben angst vor ihrer güte.
    ein gefährliches vertrauen in ihre regierung, oder obrigkeit sowie gut gelerntes halbwissen u falschwissen, hingebungsvolle kritiklosigkeit gegenüber der musik, film und medienbranche.

    kritik u urteilen wird dafür untereinander geübt, anstatt toleranz u aktzeptanz zu leben. trenne und herrsche. so ist jeder getrennt vom anderen, denn einzelne menschen lassen sich besser kontrollieren und manipulieren, verarschen!

    die menschen neigen ja dazu das weiterzugeben, was sie selbst erfahren!

    die größe des briefes allein, beweist die anerkennung u mühe. Wertschätzung steht ja einfach nicht im schulplan und auch nicht in ihrer agenda!

  5. unpassend ist der brief.
    und das fernsehprogramm, zum beispiel, wöchentliche reportagen, wo den jungen frauen vorgemacht wird, das prostitution cool ist und mit anonymen internet usern zu schlafen.
    sorry! Liebe Marlene ich mag nunmal Menschen wie dich, die einfach echtes wissen weitergeben, und das humorvoll u frisch, ohne moral, dafür mit leichtigkeit u sensibilität. die eigene wahrnehmung fördernd!

  6. JA!!! Weiter so! Ich finde gut was du machst, lass dich nicht von anderen verunsichern!
    Du bist eine Frau die passt!

  7. Hallo Ann-Marlene,

    mit diesem Blog greifst Du die ewig Gestrigen und moralinsauren Frömmler frontal an, denn Du redest über den Spass , den jeder in einer gleichberechtigten Partnerschaft haben kann. Das Ganze erinnerte mich (Alt 68iger) zum einen an den Schlachtruf gegen “den Muff von 1000 Jahren unter den Talaren”, was sowohl für die Professoren als auch im Besonderen für den katholischen Klerus (heute noch!!!) gilt als auch an einen Spruch, der in den Hochzeiten der Studentenproteste an einer Wand eines Aufenthaltsraums in der Frankfurter Uni an der Wand stand, der das damalige Lebensgefühl der jungen Generation knackig auf den Punkt brachte. Er lautet nur bedingt stubenrein “Ein verhärmter Arsch läßt niemals einen fröhlichen Furz”.

    Laß Dich nicht unterkriegen, es gibt noch so viel zu klären.

    Raffel

  8. Wer keine Probleme hat, strickt sich welche. Wer ist so blöd, freiwillig in einem Blog einer Sexualtherapeutin zu lesen, damit er etwas hat, worüber er sich aufregen kann?
    UM ES HIER MAL DEUTLICH ZU SAGEN, ES GIBT KEINEN LESEZWANG!

    Ich denke mal, dass Neid aus der eigenen Unfähigkeit heraus die Triebfeder dieses Menschleins ist. Und natürlich ist es betteln um Aufmerksamkeit.
    Wie feige muss jemand sein, der anonyme Briefe schreibt?
    Für mich kommt wichtig von WICHT.
    ;o)

    Ich kann nur sagen, dass ich – obwohl nicht Fachfrau sondern Beobachterin – bei meinem langjährigen Trip durchs Leben zu den gleichen Erkenntnissen gekommen bin wie Ann-Marlene.

  9. Ist das denn wirklich einen doch noch am Donnerstag wert?

    Wenn alle Bereiche der Thematik angesprochen werden, manche auch mit scheinbar fehlender Distanz und Objektivität, dann zieht das selbstverständlich auch Gegner an.

    Erwartet hätte ich jetzt eher Ihr seid Profi genug um diese Art der Ablehnung als unvermeidbaren Nebeneffekt einfach zu schlucken. Die Ablehnung einer einzelnen Person jetzt nochmal öffentlich zu machen, hat im positiveren Sinn etwas von fishing for compliments.

    Wie man dann auch an den Reaktionen sieht, hat es funktioniert und im Nebeneffekt zur Verärgerung über den unbekannten Gegner geführt.

    Ich finde Dich toll Ann-Marlene und mag es meistens auch wie Du die Themen rüberbringst!

    Meiner Meinung nach ist es unnötig zu polarisieren mit dieser Art von Beitrag.

  10. Haaaa haaaa! (*erwischt!)

    Ich würde mal sagen: Mitleid bekommt man umsonst – Neid muss man sich verdienen…
    Nicht nur am Lob erkennen wir die Qualität dieser Arbeit, nein, auch an der Anzahl von neidischen Reaktionen.

    Weiter so Ann-Marlene

  11. Marlis Reinke

    Hallo Ann- Marlene,

    bei dem Titel die unpassende Frau hatte ich etwas anderes erwartet. Ich dachte dabe an unterschiedliche Größenverhältnisse der Geschlechtsorgane von Mann und Frau, die nicht zueinander passen.

    So hat mir mein jetziger Freund ( Liebhaber ) erzählt , dass seine frühere Frau eine derartige geweitete Scheide hatte und er beim Verkehr wenig gespürt habe und schlecht bis nicht zum Orgasmus gekommen ist.

    Von daher hatte er auch ein Sexmuster im Kopf was mir gar nicht gefällt. “ der rammende Hase“
    Die Frau kurz anmachen in Sie eindringen , sich enorm anstrengen und dann abspritzen.

    Zu Beginn der Beziehung konnte ich an diesem Muster wenig ändern und ihn kritisieren, da er damals von seiner Ehefrau nicht nur betrogen wurde mit einem tunesischen Liebhaber, sondern die Ehefrau auch das Geschäftskonto geplündert und die Kinder ohne Ankündigung nach Tunesien entführt hat.

    Als wir uns 2 Jahre später kennen gelernt haben war der Mann natürlich immer noch traumatsiert und in seiner Männlichkeit verletzt.
    Gut fand ich einfach das er Lust auf mich hat und das auch auslebt, ich ihn ansonsten schnell anheizen kann.

    Der erste Schritt unserer jetzt fast 5 jährigen Verbindung war ihm beizubringen mir zu zeigen was für ihn schön ist , indem er dann genüsslich brummte. Ich habe ihm dazu erklärt, dass ich ihn gerne häufiger an bestimmten Stellen streichle oder lecke jedoch ohne seine Rückmeldung nicht weiß “ Wie ist es für Dich ?“ Außerdem mache ich dann gerne weiter wenn ich weiß , es tut ihm gut.

    Der Sex in meiner Wohnung ( ich wohne alleine ) ist meistens schöner als bei Ihm.
    Er wohnt mit seinem Sohn ( 16) auf seinem Hof und nebenan wohnen die Eltern in einem separaten Haus.

    Letztes Jahr hatten wir mal angedacht zusammen zu ziehen und ich hätte dann bei Ihm im Haushalt und dem Büro gearbeitet.
    Das hat jedoch nicht funktioniert, da die Bindung zu den Eltern zu Eng war , ich kaum Freiräume hatte unter ständiger Beobachtung stand und wir in Dingen z.B. die Organisation des Büros unterschiedlicher Auffassung waren. So regelt bis heute die Mutter den Bürokram und sämtliche Unterlagen liegen relativ ungeordnet in einem Raum in ihrem Haus. Es besteht kein Ordnungssystem nachdem Unterlagen abgelegt werden und bei Bedarf greifbar sind.
    Weiterhin wird in der Familie das Briefgeheimnis nicht gewahrt. So werden private Briefe von meinem Freund einfach von der Mutter geöffnet. Ich konnte der Familie deutlich machen , das ich dieses nicht respektiere.

    So gut wie der Zusammenhalt der Familie auch ist finde ich es unmöglich wenn die Mutter im Haus ihres Sohnes ein und aus geht, zumal Sie weiß er hat jetzt eine Freundin.

    Da ich jedoch der Ansicht bin und war, dass diese Sachen der Sohn mit seinen Eltern abmachen muß und sich somit abgrenzt und damit auch einen Lebensraum für mich geschaffen hätte haben wir uns damals nach etlichen Streits und bösen Auseinandersetzungen getrennt.

    Nach 2 Monaten der Trennung und bei mir auch Trauer um Ihn habe ich Ihm vorgeschlagen als mein Geliebter weiter mit mir in Kontakt zu bleiben. Ihm war es wichtig mich auch küssen zu können und etwas zu unternehmen.

    Ja und so sind wir noch zusammen. Mann könnte denken ich bin mit Ihm nur wegen dem Sex zusammen der irrt. Ich mag diesen Mann wirklich . Ich respektiere seine Arbeit auf dem Hof , mag ihn als Mensch , mag den Sohn und respektiere die Eltern, liebe die Umgebung in der er lebt und kenne seine Freunde. Ich schätze an Ihm seine Verlässlichkeit, die Fähigkeit so gut von seiner Arbeit zu entspannen, seine Lebensfreude , die ruhige Art wie er Sachen angeht, ….

    Die einzige Regel die ich aufgestellt habe, wenn jemand einen anderen Partner hat mit dem er intim wird , ist unsere Verbindung beendet und würde auch nicht nach einer Unterbrechung dann wieder begonnen.

    Mir geht es bei dieser Regelung gut, und vielleicht entwickelt sich mehr daraus.

    Jetzt bin ich aber recht weit vom eigentlichen Thema gekommen.

    Für die Zukunft würde ich Dir empfehlen annonüme Briefe oder Emails nicht zu beachten, denn derjenige der konstruktive Kritik ausspricht bekennt sich namentlich dazu und es gibt die Möglichkeit der Rückfrage.

    Alle anderen werfen Dir Knüppel zwischen die Beine und erschweren das Leben unnötig. In Bezug auf deine Person wird sicherlich Neid der Grund sein und den ( Neid) muß Frau sich erst mal erarbeiten.

    Also im Umkehrschluß bedeutet der Brief : Ich bin neidisch auf Dich, auf dein sympathisches Äußeres, auf das beruflich Erreichte, auf die Präsenz in den Medien, auf dein Glück, dein Geld, die jetzige Familie….

    Weiter so, mit lieben Grüßen aus Aachen Marlis

  12. Wer masst sich an zu bestimmen wer wie wo was passt oder auch nicht. Es geht hier um Machtfaktoren, denen man am besten aus dem Weg geht, wenn man nicht Schaden nehmen will. An Ann-Marlene’s Stelle waere ich auf diese Mail garnicht eingegangen. Manchmal ist Arroganz der beste Selbstschutz, obwohl ich ihn ansonsten als Schwaeche auslege. Man muss sich aber nicht mit jedem Schwachsinn auseinandersetzen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.