Lernspaß für den Penis – aber bitte mit Gefühl!

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Was ist los, wenn Mann beim Sex irgendwie kein richtiges Gefühl im Penis zu haben scheint? Bei der Selbstbefriedigung war die Welt noch in Ordnung und nun das! Unter den vielen Zuschriften, die Ann-Marlene erreichen sind immer wieder welche von Männern, die dieses Problem plagt. Die gute Nachricht ist nun: man kann (fast) alles lernen; die schlechte: man muss selbst etwas mehr dafür tun, als einen Blog angucken. Also: üben, üben, üben – zum Glück macht DAS ja, in diesem Fall, auch Spaß!

Mehr Beiträge

Kondome sind auch nur Gummis

Man(n) kennt das ja: da will man nur noch “mal schnell” das Kondom rüberziehen, bevor es zur Sache geht und plötzlich ist

Doch Noch Special für Singles

Zu Gast bei Doch Noch TV ist Dana Rittich, Singleberaterin und Anthropologin. Sie ist sozusagen Ann-Marlenes “offizieller Geheimtipp”, für Menschen, die ihrem

Schluss mit der Erektilen Dysfunktion!

Ann-Marlene nimmt heute im Blog offiziell Abschied von einem häufigen und wichtigen Thema, der Erektilen Dysfunktion. Zahlreiche Kommentare und Fragen haben uns

32 Kommentare zu „Lernspaß für den Penis – aber bitte mit Gefühl!“

  1. Hallo und guten Abend,
    danke für dieses interessante Thema. Da ich jetzt auch schon etwas länger keinen Sex mehr mit einer Frau hatte, beschäftigt mich dieses Thema leider auch etwas. Bei der Selbstbefriedigung habe ich soweit keine Probleme, allerdings macht man sich doch gedanken ob nach so langer Zeit doch noch alles “klappt” wenn man mit einer Frau schläft. Ich vermute mal, dass gerade Männer ein angekratztes Ego bekommen können, wenn sie beim Sex nicht zum Orgasmus kommen. Auf der anderen Seite sind vielleicht auch die Frauen verunsichert, ob sie etwas falsch machen, wenn der Mann nicht kommt.
    Ich hoffe wie gesagt, dass diese Probleme nicht auftreten werden. Aber eine gewisse Unsicherheit ist doch ab und zu dabei.

    Nochmals danke dass dieses Thema mal erwähnt wurde.

    LG Daniel

  2. Hey an Alle und servus liebe Ann-Marlene,
    schade eigentlich das sich seit der Veröffentlichung Deines Beitrags so wenig Männer gemeldet haben, oder besser sich vielleicht nicht traun sich zu melden.
    Ich bin doch schon etwas “Altersreifer” wie so mancher hier, nur gerade die “Jüngeren”, bei denen kann es sein das da noch so ein Schamgefühl drinnen steckt und wollen nicht raus mit der Sprache?
    So wie Daniel, so richtig möchte er nichts sagen. Aber setzt sich mit seinen Gedanken so richtig unter Druck und Druck, in Form ich muss jetzt kommen bei der Frau, ist tötlich beim Sex.
    So richtigen freien und unbeschwehrten Sex kannste nur haben mit Deiner Frau, die Du von innen heraus, innig, liebst. Die Du geistig-mental auf Händen trägst, dann funktionierts auch mit zwei-drei Stunden Liebe. Nicht quantitativ sondern qualitativ sind wir am glücklichsten und machen jedes Mal neue Erfahrungen. Eine Winsigkeit verändert dort schon die Reaktion des Partners. Meine Partnerin und ich sind jetzt so um die fünfzig und wir erfahren einen so tollen Sex der seit Jahren….alles übertrifft, weil es halt so innig ist. Weil wir einander so vertraut sind und das finde ich das Größte einer guten Beziehung.
    Wir sind nicht diese goßen Turner die dieses indische Buch verwenden, nein…das macht nur abstrakt. (Ihr müsst nur weg vom Porno und hin zu Gefühlen) Bei uns gehts schon mit dem Kuss los, der mir z.B. bis in die Zehen meiner Fußspitzen fährt, weil das so innig ist. Jede gegenseitige Berührung ist wie elektrisch, die ist freie Hingabe zum Partner, der eine gibt und verteilt und der andere empfängt und genießt. Natürlich Beidseitig, ohne dem funktionierts nicht.
    Also,…..lasst den Leistungsdruck den ihr euch selbst auferlegt und gebt euch euren Partnern hin. Horcht in sie hinein und ihr werdet wissen und verstehen was sie will.
    herzlichst Olli

  3. Hallo Daniel,

    laß dich nicht verunsichern.

    Wenn du beim Sex nicht kommst, passiert gar nichts!

    Weder du noch deine Partnerin hat etwas falsch gemacht.

    Abgesehen davon kannst du dich ja vor ihr masturbieren – viele Frauen werden total geil dabei. Was dich natürlich wiederum geil macht …

    Wenn du ein erfülltes Leben entsprechend deinen Vorstellungen führt, hängt dein Selbstbewußtsein auch nicht davon ab, ob du kommst oder nicht – so einfach ist es!

    Genieße den gemeinsamen Sex und das gemeinsame Lachen mit einer Frau – mit oder ohne Orgasmus.

    Viele Grüße

    Peter

  4. “Lernspaß für den Penis – aber bitte mit Gefühl!” Nun schwanke ich zwischen Trauer, Wut und weinen. Mein beschnittener Mann würde gern mit Gefühl, doch die Eichel spürt weniger als der Handrücken. Was tun? Der Urologe und der Hautarzt zucken mit den Schultern. Keiner kann helfen. Was angeschnitten ist wächst nicht nach. 🙁
    Nur meine Frauenärztin hatte eine tröstende Antwort “Die Wirkungen der männlichen Beschneidung auf Mann und Partnerin ist eines der letzten großen Tabus”.
    Und immer dar ich lesen Beschneidung hat keine Auswirkungen. Ha Ha Ha… sarkastisches wütenden Lachen steigt dann in mir auf.

  5. Guten Morgen Gabriele,

    ich bin ebenfalls beschnitten.

    Ich empfinde am Penis, wie auch am restlichen Körper, sehr viel – (ohne deshalb zu früh zu kommen).

    Viele Grüße

    Peter

  6. @Peter Baum
    Schön für dich wenn deine Eichel noch Berührung fühlt und als erregend wahrnimmt. 😉
    Doch bist du dir sicher, dass es die Eichel ist? Oder kommen die schönen Gefühle vom einst inneren Vorhautblatt, dass sind die helleren Bereiche unterhalb der Eichel und vom Vorhautbändchen (oder deren Resten)?

    Mein Mann und ich können endlich offen reden. Daher weiß ich inzwischen so viel darüber.
    Erst als ich allen Mut zusammen nahm und ihn ansprach, denn Männer und ihr Penis ist ein heißes Eisen, konnten wir Monate später auch meine Schmerzproblematik beim Sex angehen.
    Ich hatte in meinem Leben intakte Partner. Gerade dieses Wissen wie ich als Frau einen Mann, der intakt ist, verwöhnen kann… führte zu Problemen mit meinem jetzigen (langjährigen) Mann. Ich habe immer versucht so mit ihm umzugehen wie mit den intakten (unbeschnittenen) Partnern.

    Und ich hatte immer Sex wie mit einem intakten Mann. Das die unangenehmen vaginalen Gefühle durch die zu hohe Reibung kamen, wusste ich nicht. Instinktiv bestand ich allerdings auf massiven Einsatz von zusätzlichen Gleitmitteln.

    Allen Mut nahm ich und sprach mit meiner Ärztin, die mir mitteilte dass ich nicht allein mit diesen Problemen bin. Viele Frauen von beschnittenen Männern haben dieselben Probleme. Doch nur die wenigsten sprechen mit ihren Männern.
    Nun kann und darf ich endlich benennen was und warum bei mir Schmerzen entstehen. Meine Ärztin empfahl mir Spezialgleitmittel und eine andere “Penis bewegt sich in Vagina Technik”.

    Unser Sexleben ist allein dadurch verändert, weil wir reden. Dieses Reden bewirkt experimentelles Ausprobieren. 😉

    Doch es ändert nichts an den Auswirkungen seiner Beschneidung, weder auf sein noch auf mein Fühlen. Wir versuchen einfach nur das Beste daraus zu machen. Ich schreibe all dies um das Tabu zu brechen. Den Frauen aufzuzeigen wie männliche Beschneidung auch ihr Empfinden beschneidet.
    Ich gehöre zu den Frauen mit ausgeprägtem eigenen Körperbewusstsein… auch in der Vagina.
    Mein Mann akzeptiert seinen Körper wie er ist… mit der Beschneidung und den Auswirkungen ohne zu verdrängen oder es sich schön zu reden. Für diesen seinen Mut achte und liebe ich ihn umso mehr. Auch für seinen Mut gegenüber Fachärzten die Auswirkungen anzusprechen und Hilfe einzufordern.
    PS Zu „(ohne deshalb zu früh zu kommen)“ ??? Darum geht es nicht.

  7. Guten Abend Gabriele,

    ich finde deinen und seinen Mut offen über dieses Thema zu sprechen total mutig.

    Ich habe euch geschrieben, damit “ihr euch nicht verrennt”.

    Ich bin 50 und habe mit einigen Frauen geschlafen – keine hat die von dir beschriebenen Schmerzen.

    Sex und Emotionalität gehören für mich zusammen.

    Ich habe immer “danach” mit meinen Partnerinnen regelmäßig gesprochen.

    Jetzt kannst du natürlich sagen, “Sie hätten mir nicht die Wahrheit gesagt etc.etc.”

    Auf jeden Fall zeigt mir deine E-Mail wieder Mal, dass ich ein sehr glücklicher Mensch bin.

    (Das mit dem zu früh kommen habe ich nur erwähnt, damit es nicht heißt “ja, dass ist ein Teil des Tabus, entweder spürt man nichts oder man kommt zu früh”)

    Gabriele, ich möchte mich ganz deutlich ausdrücken:

    Ich bin beschnitten und habe ein erfülltes Sexualleben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich der einzige beschnittene Mann bin, dem das passiert.

    Ja, es ist meine Eichel, die etwas spürt.

    Also, was mich betrifft, ich spreche jetzt nur von mir: ich sehe hier nichts von “einem der letzten großen Tabus der Menschheit”.

    Ich wünsche euch ein fantastisches 2014

    Viele Grüße

    Peter

  8. Lieber Peter,

    ich hab nun jetzt gerade deinen Com. gelesen. Du schreibst das du mit “einigen” Frauen Sex hattest und keine sich über Schmerzen oder dergleichen beklagt hat.
    Ich geh mal davon aus das du nicht in einer festen Partnerschaft lebst.
    Glaubst denn du dann zu wissen das dir diese Frauen alles auf die Nase binden, wenn die mal Sex mit dir hatten? Sorry. Nein, und du hast die nach diesem Thema gefragt, oder hast du diese Damen gefragt ob du gut im Bett warst.
    Das findet doch nur in einer langjährigen Partnerschaft statt, das Vertrauen zu einander und nur wenn ich Vertrauen zu meinem Partner habe erzähl ich ihm alles was mir auf der Seele brennt und nicht nach ein paar mal Sex. Ich glaube da verwechselst du wohl etwas.
    Meine Freundin und ich tauschen uns auch über das Thema Sex aus und das sehr intensiv, aber das ist gewachsen über eine längere Zeit. Erst als so richtig Vertrauen in der Partnerschaft da war sind wir mit dem Thema in die Tiefe gegangen. Konnten uns alles erzählen.
    Mein Gott als Singelmann hatte ich auch ein total “erfülltes Sexleben”, aber da brauchte ich mir auch keine Gedanken über nichts machen. Das hat sich verändert und da sage ich schon wieder Gott sei Gank, seit dem ich mit meiner Partnerin über Sex rede weis ich erst mal was ich früher versäumt habe. Ich kann mit Fug und Recht behaupten das wir seit dem den geilsten, hammermäßigsten Sex haben den ich kenne und nicht der von früher.
    Da passiert nämlich im Kopf eine ganze Menge und das hat alles was mit Vertraun in der Partnerschaft und mit Liebe zu tun.

    herzlichst Olli

  9. Ich habe den Eindruck, daß der Autor des Briefes aus dem Video seine Empfindungsarmut explizit auf seine Beschneidung zurückführt, wobei er da nicht der einzige zu sein scheint. Dieses Thema hätte man in dem Video eigentlich auch noch ansprechenen können. Ich weiß nicht ob das Thema Probleme nach Beschneidung für ein Video ergiebig genug ist, falls ja, macht darüber doch ein Video.

  10. Gabriele Childs

    “Ich habe den Eindruck, daß der Autor des Briefes aus dem Video seine Empfindungsarmut explizit auf seine Beschneidung zurückführt, wobei er da nicht der einzige zu sein scheint.”

    Er ist bei weitem nicht der Einzige. Die Worte meiner Frauenärztin ‘Männliche Beschneidung und ihre Auswirkungen auf die Partnerinnen ist eines der letzten Tabuthemen’. Nun sie weiß wie viele ihrer Patientinnen mit Problemen aufgrund der Bescheidung des männlichen Partners in ihrer Praxis dies thematisieren.

    Schade finde ich das die negativen Seiten der männlichen Beschneidung wie ein heißes Eisen auch von Ann-Marlene unter den Teppich gekehrt werden. Das gilt auch für den Aufbau und Zweck der männlichen Vorhaut.

    Auch Frauen haben eine Vorhaut, sie hat die gleichen Aufgaben wie beim Mann. Doch eine weibliche Vorhaut am Kind abzuschneiden nennt sich dann genitale Verstümmelung. Ist das fair oder die Diskriminierung per Geschlecht?

    40 Jahre nach der Beschneidung kann eine Eichel noch schönes fühlen? Nun dann hat der Mann seine Eichel all die Jahre gut geschützt, vor jeglicher Austrocknung und Reibung an der Kleidung… von Anfang an!

    1. Guten Morgen!

      Ich kehre niemals etwas “wie ein heisses Eisen” unter den Teppich. Aber es gibt Themen über die weiß ich einfach nicht genug. Und es gibt Themen zu denen finde ich partout – auch nach ewigem Suchen -. einfach keinen Menschen, der sich öffentlich dazu äußern möchte. (Untreue, Homosexualität, Polyamorie, Gender, SM … und einiges mehr …)

      Seit längerer Zeit habe ich auch selber keine Zeit mehr mich intensiv mit diesen Extra-Themen zu beschäftigen, also richtig Zeit zu investieren, weil meine Arbeit mit meinen klienten und das Schreiben meines zweiten Buches einfach wichtiger ist.

      In diesem Sinne:

      Bitte gerne bei mir melden, wenn sich jemand für den doch-noch-blog zu den oben genannten Themen interviewen lassen möchte! Jedes Thema ist mir Recht, NICHTS wird unter den Teppich gekehrt. Ich bin offen und mutig, sonst wäre ich seit Jahren schon im falschen Job! 😉

      Liebe Grüße

      Ann-Marlene

  11. Danke Hermann.
    Viel zu vielen Männern und auch Frauen fehlen schlichtweg seriöse Fachinformationen. Der Glaube auch bei Fachpersonen überwiegt noch. Der Glaube an die Harmlosigkeit und an das “Gute” der Beschneidung.
    Nochmals danke für den Link.
    Mein Mann versucht zu retten was noch zu retten ist und ich unterstütze ihn dabei.

    Es gibt sie, die Männer die sich beklagen. Doch diese werden verhöhnt, ausgelacht und gedemütigt… öffentlich. Hier den Mut zu haben vor einer Kamera unter realem Namen aufzutreten ist so gut wie unmöglich.
    Ich persönlich könnte es. Doch ich kann nicht für uns entscheiden. Denn die Folgen für meinen Mann sind unabsehbar. Dies macht mich traurig und auch ein wenig wütend, denn es wäre so wichtig öffentlich auszusprechen.

  12. Rückblickend habe ich auch bessere Erfahrungen mit unbeschnittenen Männern gemacht: man brauchte kein Gleitgel und konnte auch ohne großes Vorspiel und quasi ohne sehr feucht zu sein Sex haben und genießen. Bei den beschnittenen Männern war (fast) immer Gleitgel notwendig und die Haut am Schaft kann sehr empfindlich sein und Blasen bekommen, wenn man kein Gleitgel benutzt und auch trotz Gleitgel sind bestimmte Stellungen schwierig für ihn. Die fehlenden/verzögerten Ejakulationen habe ich noch nicht erlebt (eher im Gegenteil), aber habe gelesen, das es vor allem mit zunehmendem Alter immer schwieriger wird Orgasmen zu bekommen. Es gibt auch gute Interviews auf youtube von Betroffenen und Experten dazu.
    Was ich total toll fände wäre wenn Frau Henning ihre Klienten befragen würde und über deren Erfahrungen (natürlich ganz anonym) in einem Video berichten würde. Das könnte vielleicht helfen, dass in Zukunft hoffentlich nicht mehr beschnitten wird. Auch bei Phimose gibt es übrigens Vorhauterhaltende OP’s oder man wartet bis nach der Pubertät, dann bildet sie sich gewöhlich von alleine zurück.

  13. Hallo Zusammen,

    ich bin wirklich entsetzt über die Berichte der negativen Auswirkungen einer Beschneidung!
    Euch Allen mein Mitgefühl!

    Ich hätte mir NIE dazu Gedanke gemacht, denn ich habe ganz andere Erfahrungen:
    Mein Mann hat keinerlei negative Auswirkungen und wir haben ein sehr erfülltes Sexualleben
    und ich hoffe doch sehr, dass mein Sohn auch von diesen verschont bleibt!!!

    Piri

  14. Hallo miteinander,

    auch ich ließ mich m Alter von 26 Jahren beschneiden, da mir versichert wurde, es gäbe nur die Möglichkeit einer radikalen Zirkumzision um meine relative Phimose (Vorhaut ging im schlaffen Zustand problemlos zurück, nur bei einer Erektion klemmte es) loszuwerden. Seither habe ich Narbenschmerzen, Schwierigkeiten zur Ejakulation zu kommen (dauert ewig, wenn überhaupt) und wenn ich ejakuliere: mein Orgasmusgefühl ist weg. Es ist als ob ich mit meiner Vorhaut der Schlüssel zu meiner sexuellen Befriedigung entfernt wurde.

    Spreche ich Ärzte auf meine Probleme an, höre ich im Grunde immer das Selbe: Beschneidung hat keinerlei Nachteile, nur Vorteile, das Orgasmusgefühl sei nur Kopfsache. Fazit: Also ich brauche gar keine intakten Geschlechtsorgane um sexuelle Befriedigung zu erfahren?!
    Wenn Männer schreiben, sie sind mit ihrer Beschneidung zufrieden, glaube ich dies sofort. Aber sollten Befragungen differenzierter betrachtet werden, nachdem wann und wie beschnitten wurde. Kann ein als Kind Beschnittener beurteilen was besser ist? Wobei , wenn einer sagt er glaube ihm fehle dadurch etwas, sage ich er hat Recht. Es gibt auch große Unterschiede wie beschnitten wird. Es muss nicht das komplette innere Vorhautblatt samt Frenulum entfernt werden, wie mir gesagt wurde. Bei mir wurde quasi die verbliebene Schafthaut an die Eichel angenäht. Bei einer Erektion spannt es sogar in der Länge, da schiebst du nichts mehr hin und her, an Handbetrieb ohne Gleitmittel gar nicht zu denken.

    Vielleicht wäre es hilfreich, wenn Ann- Marlene einen Urologen einladen würde, der alle Möglichkeiten der Phimosetherapie vorstellen würde, (Dehntherapie, Vorhaut erhaltende Op`s, wie Triple Inzision, Zirkumzision) sowie der Vor -Nachteile und Komplikationen erläutern würde. Denn noch heute wird Eltern, oder hilfesuchenden Männern eingeredet Beschneidung sei die einzige Möglichkeit. (Ich glaube es ist für den Arzt oder für das Krankenhaus wohl eher die lukrativste Möglichkeit). Hilfreich hier evtl. ein Link vom Kinder- und Jugendärzteverband: http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/pdf/Bvkj-com-0161_Vorhautbrosch.pdf

    Ich sollte noch anmerken, dass ich trotz allem die Nähe und das Zusammensein mit meiner Frau beim Sex sehr genieße. Aber seit diesem Eingriff der mittlerweile 14 Jahre her ist, ist noch keine Stunde vergangen, an der ich es nicht bereut habe.

    Viele Grüße

  15. An dieser Stelle möchte ich auch noch eine Leseempfehlung loswerden – und zwar “Das große Zirkumpendium”. Kann kostenlos als PDF heruntergeladen werden, und beschäftigt sich mit allem, was zum Thema Beschneidung relevant ist – vom Aufbau der Geschlechtsorgane bis hin zur Vorhautrestauration.
    http://www.zirkumpendium.de

    Gruß,
    Stefan

  16. Ich wurde als Kind beschnitten und hatte zunächst hauptsächlich psychische Probleme damit, die auch zum Teil über 20 Jahre später noch anhalten. Ich hatte das Gefühl, kein richtiger Junge mehr zu sein, weil man mir etwas vom Penis abgeschnitten hatte und fühlte mich verstümmelt. Ich bin schwul und konnte mich daher mittlerweile mit intakten Männern vergleichen. Die Unterschiede sind aus meiner Sicht ziemlich groß. Zum einen natürlich die stark verringerte Sensibilität, weil die Vorhaut mit all ihren empfindsamen Stellen weggeschnitten wurde und weil die Eichel durch den fehlenden Schutz sehr trocken wird und sich eine dicke Hautschicht auf ihr bildet. Außerdem fehlt der Gleiteffekt, so dass ich auch Einschränkungen bei den sexuellen Gestaltungsmöglichkeiten empfinde und gefallen tut mir das sowieso nicht. Mitte 20 fingen dann auch sexuelle Probleme an, so dass ich mich beim Sex darauf konzentrieren muss, überhaupt zum Orgasmus zu kommen. Vor einem Jahr habe ich eine Vorhautwiederherstellung angefangen und durch den dauerhaften Schutz und der Pflege mit hornhautlösender Feuchtigkeitscreme hat sich zumindest die Eichel wieder ein wenig erholt.
    Ich habe darüber einen mehrseitigen Bericht geschrieben:
    http://hpd.de/node/17151

  17. Die im Video angezeigte Internetseite http://www.Lilli.ch enthält zwar auch interessantes doch es fehlt das Wissen über den Aufbau und die Funktionen des inneren Vorhautblattes, des Frenulums und das Ridged-Band werden überhaupt nicht erklärt.
    Wie kann das sein Ann-Marlene ?
    Auch empfinde ich die Äußerung “mich intensiv mit diesen Extra-Themen zu beschäftigen” sehr seltsam für eine Sexualtherapeutin, denn dies sagt für mich aus dass die Vorhaut des Mannes unwichtig ist.
    Die Vorhaut des Mannes ist aber für beide Geschlechter wichtig… das sind meine Erfahrungen und die von vielen anderen.
    Wenn auf dieser Seite und auch hier Fachwissen unterschlagen wird, so empfinde ich das mehr als nur seltsam.

    Ich bedanke mich bei denen hier die den Mut haben offen über ihre eigenen Erfahrungen zu schreiben, besonders bei den negativ Betroffenen.

    Diese Seite ist zwar in Englisch doch sie enthält viel Wissen und verweist auf Studien. Für alle die bereit sind zu lernen und zu überdenken. http://www.circumcision.org/studies.htm

  18. Hallo zusammen,

    alles interessante Links. Besonders der Bericht von Andreas. Wenn ich meine Erfahrungen aufschreiben würde, könnte ich einige Passagen übernehmen. So z.B. das dir nur das „rumgerubble“ auf der Eichel bleibt, sogar bis zum Wundwerden, es wahnsinnig schwer ist einem Partner dies beizubringen und die zuhilfenahme von Gleitgel nicht jedermanns Sache ist, einen nicht beschnittenen Mann per Hand zu befriedigen gar kein Problem ist und das Unverständnis anderer, wenn du Probleme mit dem Beschnittensein hast.

    Andreas, bei deinem Plan dir therapeutische Hilfe zu suchen wünsche ich dir viel Glück und einen Therapeuten der deine Beschneidung als Grund für deine Probleme ernst nimmt.Habe auch schon verschiedene Therapeuten (und glaube die ganze Palette Antidepressiva) durch, aber mehr wie die Diagnose „psychosexuelle Entwicklungsstörung auf Grund eines urologischen Problems, dass aber inzwischen operativ behoben wurde“ oder aber „sie glauben doch nicht, dass sie mit ihren Depressionen ein erfülltes Sexleben haben können“ kam dabei nicht heraus. Ein großes Problem ist doch die offizielle Lehrmeinung, dass die Vorhaut nur dem Schutz der Eichel dient und deshalb, da Mann ja Unterhosen trägt, und sich nicht mehr nackt von Baum zu Baum schwingt problemlos amputiert werden kann.

    Aber heilen durch abschneiden? Ist es die Lösung ein Körperteil, dass nur mechanisch beeinträchtigt (verengt) ist abzuschneiden, oder wäre es die Therapieform: Arm/Fuss/Finger gebrochen/ gezerrt/ verstaucht: „das schneiden wir ab und sie werden/ ihr Sohn wird nie mehr Probleme damit haben“.
    Spreche ich Ärzte auf meine Probleme an, höre ich oft „Andere lösen das doch auch so“ oder „wären meine Probleme real, würde das doch keiner mehr machen wie z.B. Amerikaner, oder Glaubensgemeinschaften“. Wobei in USA Beschnittenen ihr inneres Vorhautblatt großteils und Frenulum ganz erhalten bleiben. Die Eichel liegt zwar frei, die Stimulation durch hin und her schieben der verbliebenen inneren Vorhaut auf dem Schaft bleibt diesen Männern weitgehend erhalten. Diese Männer können auch trocken masturbieren.
    Für eine Vorhautamputation sollten die Gleichen Maßstäbe gelten wie für die Amputation anderer Körperteile: Nur im absoluten Notfall und dann nur so wenig wie möglich und: Eine Phimose ist kein Amputationsgrund!
    Mit Vorhautrestoring habe ich mich auch schon beschäftigt, glaube aber nicht, dass dies bei mir etwas bringen würde. Aber schon der Umstand, dass es Gerätschaften die über Jahre getragen und Männer die dies auf sich nehmen gibt, spricht für deren Zufriedenheit mit ihrer Verstümmelung. Nach Firmenangaben verkaufen sie sehr viele dieser Folterinstrumente im Jahr.

    Zum Teile verfolgte ich die Debatte um das so genannte Bescheidungsgesetz, diese Feiglinge schafften es nicht es als das zu brandmarken was es ist:Körperverletzung. Jedes Kind hat das Recht auf einen unversehrten Körper, wobei: Wenn jemand sagt Beschneidung gehöre verboten er sofort mit dem Vorwurf antisemitisch und feindlich gegenüber anderen Kulturen zu sein konfrontiert wird.
    Dadurch ist das Thema Vorhaut nicht nur ein Tabu und heißes Eisen sondern ein Politikum. Aber sollte dennoch ein Interviewpartner zu diesem Thema gesucht werden, ich glaube, dass ich das inzwischen könnte (müsste es natürlich mit meiner Familie klären). Hauptsache ich könnte anderen helfen und ihnen damit meine schlechten Erfahrungen ersparen.
    Viele Grüße
    Urolüge, Martin

  19. Hallo Zusammen,

    der hier entstandene Austausch hat dazu geführt, dass ich meinen Mann,
    aber auch meine Söhne (jugendlich, mein jüngerer wurde vor der Einschulung beschnitten) nach ihrer “Empfindsamkeit” gefragt habe.
    Welch ein Glück; denn so stellte sich heraus, dass die sich in jungen Jahren von selbst geweitete Vorhaut beim älteren, durch den Wachstum wieder zu einer Verengung geworden ist.
    Da habe ich auch erfahren dürfen, dass trotz Offenheit in der Familie beim Thema Sexualität , eine Hemmschwelle bestand, uns Eltern anzusprechen (“Ich wusste nicht, wie ich es sagen sollte”).
    Also Danke, für dieses Thema und die daraus bei mir entstandene Verunsicherung und Neugierde!
    Jetzt beleibt der Termin beim Urologen abzuwarten.

    Piri : )

  20. Hallo Piri, sei vorsichtig mit Urologen. Viel zu viele Urologen wollen mit dem Skalpell heilen. Doch es gibt Salben die helfen die Vorhaut zu dehnen.

  21. Hallo Piri,
    hoffe für euch, dass ihr einen Urologen findet, der nicht nur Abschneiden sonder auch heilen gelernt hat.Gibt es echt sind aber sehr selten. Die weigern sich sogar rituelle Beschneidungen durchzuführen. Bei Phimosen verordnen sie zuerst Salben- und Dehntherapie. Falls dies nicht hilft, gibt es verschiedene operative Erweiterungsplastiken bei denen absolut nichts entfernt wird, nur geweitet
    .
    Sprecht ihn bitte direkt darauf an und lasst euch keine Beschneidung aufdrücken mit der Begründung “bringt eh nichts”(Salben und dehnen), “gibt es nicht”(Erweiterungsplastik weil er diese Technik nicht beherrscht) oder “Ist doch nur ein kleiner Schnitt ohne negative Auswirkungen auf das sexuelle Empfinden”(Beschneidung)

    Ich hoffe auch, dass bei euch und speziell deinem Sohn kein Beschneidungswunsch besteht um gleich wie der kleine Bruder oder Papa zu sein, den eine Phimose kann man anders heilen.

    Würde gerne von deinen Erfahrungen beim Urologen hören.

    Gruss Urolüge, Martin

  22. Okay, dieses Forum scheint ja eigentlich beendet – ich hätte aber noch etwas anzumerken bzw. eine Frage. Eigentlich ist bei uns körperlich und beim Sex alles in Ordnung und wunderbar – wenn ich denn (im Dunkeln) ihren Scheideneingang treffe…! Mit meinen Fingern weiß ich ganz genau, wo ,ich’ bin – in meiner Eichel habe ich auch ein sehr sensibles Gefühl, aber eben nicht jenes aus den Fingerkuppen – und dadurch spüre ich zwar Berührungen mit der Eichel, weiß aber NICHT genau, wo ,ich’ bin und finde ohne Sichtkontakt oder ihre Hilfe den Scheideneingang meist nicht. Ist das normal oder stehe ich mit dem Problem alleine da und was kann ICH tun ???
    Würde mich über Beiträge sehr freuen. Grüße von Franz

    1. Hallo Franz – das Forum ist nicht beendet.
      Wir müssen, bzw. Ann-Marlene muss im Moment nur etwas ihrte Kräfte schonen. Das neue Buch und die TV Folgen lassen es z.Z. nicht zu neue Beiträge zu machen.
      Zu Deinem Thema: Aus meiner Sicht ist das ganz normal … mal klappt es ganz einfach so, mal eben nicht. Ich denke, im Laufe der Zeit wirst Du Dir in etwa merken können welcher Winkel / welche Stellung in der Sache am besten funktioniert.

  23. Was hier noch fehlt ist ein Apell an alle Eltern mit heranwachsenden Jungs dieses Thema ausgiebig anzusprechen. Als Junge wird man mit dem Thema Penis und Vorhaut weitestgehend alleine gelassen und muss sich seine Informationen bei Gleichaltrigen holen, die dann noch weniger wissen als man selbst. Wahrscheinlich haben die Eltern Angst in die Naehe von Kindesmissbrauch zu geraten. Aber das ist falsch und unbegruendet, wenn man es richtig macht. Beide Elternteile (falls vorhanden), sollten zusammen mit dem Jungen reden. Oder, man macht es so wie bei mir – von klein auf ……

    In meiner Jugend hat der Hausarzt, wann immer er zu ‚Besuch‘ kam bei mir nachgeschaut, ob die Vorhaut frei zurueckzuschieben ist und mir geraten selbst darauf zu achten. Was ich auch schon vor der Pubertaet regelmaessig und mit zunehmender Begeisterung tat. So hat sich ueber die Jahre eine natuerliche Dehnung ergeben, die in allen Lebenslagen bestens funktioniert. Meine jeweiligen Freundinnen hatten daher zu diesem Thema nichts zu beanstanden.

    Also Eltern werdet Eurer Aufgabe gerecht und redet nicht um den heissen Brei herum. Wenn Ihr aber religioes indoktriniert seid, dann ist Hopfen und Malz verloren und man kann den armen Opfern nur herzliches Beileid aussprechen.

    Henry

  24. Lieber Franz,
    nein, Du bist damit ganz und gar nicht allein – das sagt Felix sogar im Beitrag “Das erste Mal”. Und fast jede Frau wird bestätigen, dass sehr viele Männer den Eingang nicht finden. Lass’ Deine Finger doch dem Penis helfen: Vorfühlen, in die Hand nehmen und Ziel ansteuern – der Gute hat ja nunmal keine Augen 😉
    Liebe Grüße, Anika für Ann-Marlene

  25. Lange rede, eigentlich kein Sinn…

    Was sind denn jetzt die Tipps, die man daraus entnehmen kann?

    Es gibt Übungen….wurde nicht eine wirklich genannt!

  26. Matthias, vielen Dank für die Links!

    Ich wurde als Kind beschnitten und hatte dementsprechend auch eine unempfindliche Eichel. Ich hätte ich mich sehr gefreut, wenn ich so etwas schon in der Pubertät gelesen hätte – dann wäre es mir wenigstens etwas leichter gefallen zu verstehen, was an meinem Penis durch die Vorhautentfernung passiert ist und was für einen Beschnittenen “normal” ist.

    Eigentlich würde so etwas auch zur Nachsorge nach der OP gehören. Aber zumindest ich war nach dem Verheilen der Naht und einer Nachkontrolle (allerdings noch weit vor der Pubertät) völlig allein damit. Ich wusste zwar, dass mein Penis irgendwie anders ist und dass ich operiert wurde, aber was genau die Folgen waren und wie man am besten damit umgeht, habe ich erst relativ spät herausgefunden.

  27. Lernspass für den Penis…ich hab eine Therapie gemacht, da mir von Urologen immer wieder versichert wurde meine Probleme seien nur psychisch, können keine körperliche Ursachen haben.

    Fazit nach ca. 30 Sitzungen, meines Therapeuten der auch eine Ausbildung zum Sextherapeuten hat:
    “Um es in der Metapher von Computer-Technik zu formulieren: Medizin beschäftigt sich mit Hardware, Psychotherapie mit Software. Viele Einschränkungen der Hardware kann man tatsächlich per Software ausgleichen. Wenn aber ein zentraler Sensor “zerschossen” ist, dann nutzt auch die beste Software nichts mehr.”

    Kein Lernspass…keine Verbesserung mehr möglich…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.