Schluss mit der Erektilen Dysfunktion!

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn

Ann-Marlene nimmt heute im Blog offiziell Abschied von einem häufigen und wichtigen Thema, der Erektilen Dysfunktion. Zahlreiche Kommentare und Fragen haben uns gezeigt, wie „populär“ dieses Problem ist, aber nur durchs Blog-gucken kann Mann es nicht lösen. Auch, wenn es an dieser Stelle heißt „Ade ED“, lautet unsere Empfehlung unbedingt: Kümmert Euch darum, wenn Ihr betroffen seid – Erfolge können sich durch die richtige Therapie wirklich schnell und nachhaltig einstellen.

Mehr Beiträge

Viele Stellungen = guter Sex?

Ann-Marlene sucht auf der Straße nach einer Antwort auf die Frage, ob die Anzahl der Stellungen mit der Qualität des Sexes zusammenhängt.

3 Kommentare zu „Schluss mit der Erektilen Dysfunktion!“

  1. Unter der erektilen Dysfunktion leiden nicht nur ältere Männer (ab 50), sondern vermehrt auch jüngere Männer, die unter einem starken emotionalen und psychischen Druck stehen („Ich darf nicht versagen! Was denkt die Frau, wenn ich versage!“ usw).

    Ein weiteres „Männer“-Problem möchte ich hier ansprechen: Vielmehr Männer als man denkt, haben das Problem, dass sie beim vaginalen Sex nichts spüren (mich inbegriffen). Der steife Penis ist so gut wie taub. Mir geht es so, dass ich vielleicht 3 von 100% spüre, ansonsten nichts. Durch die niedrige Stimulation erschlafft der Penis irgendwann. Eine Ejakulation kommt oft nicht zu stande (nur wenn man onaniert). Dieses Thema könnte Ann-Marlene mal ansprechen – wäre super!

    Danke!

    Gruß
    Michael

  2. Hallo Michael,

    als Frau kann ich natürlich nur spekulieren, aber kann es sein, dass das mit der Art deiner Selbstbefriedigung zusammenhängt? Wenn du beim Onanieren immer sehr viel Druck oder Geschwindigkeit brauchst, trainierst du dich ja quasi darauf nur mit so einer Technik zum Orgasmus zu kommen. Variierst du deine Technik? Eine Vagina kann nun mal nicht so starken Druck erzeugen wie eine Hand (meine ich), fühlt sich ja auch anders an (benutzt du Gleitgel beim Onanieren?) – vielleicht liegt es daran?

    LG und viel Erfolg beim Lösen des Problems – auch ich denke Ann-Marlene könnte hier mal recherchieren und uns erleuchten 🙂

    1. Hallo und willkommen im Blog Lea,
      ich denke mal, Ann-Marlene muss das nicht extra recherchieren. Da kennt sie sich als Therapeutin sicherlich sehr gut aus und hilft Menschen in dieser Sache fast täglich in ihrer Praxis.
      Wir haben aber auch hier im Blog genau diese Themenkomplexe (Selbstbefriedigung, Druck, Spannung auf- und abbauen, …) gleich mehrfach und in diversen Zusammenhängen besprochen. Einfach die verschiedenen Beiträge mal durchstöbern und … wir hoffen die eine oder andere Erleuchtung findet statt.
      Viel Spass dabei!

      Felix der Kameramann

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.