Nessita zu Gast bei Doch Noch TV

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Es scheint, als hätte Doch Noch TV einen ersten Kurzfilm produziert: Ann-Marlene hat Gabriele Paulsen von Nessita zu Gast – und die beiden würden wohl immer noch reden, wenn Felix nicht angefangen hätte, sich einen Wolf zu tanzen. Nessita ist ein erotisches Dienstleistungsunternehmen, das sich speziell an immobile Menschen richtet. Was das genau bedeutet? Seht selbst!

Mehr Beiträge

Wenn Man(n) zu früh kommt: Erektile Dysfunktion (2)

Willkommen beim zweiten Teil über die sogenannte “Erektile Dysfunktion” (also wenn der Mann beim Sex einfach immer zu schnell kommt oder sein Penis gar nicht erst hart genug wird, damit es dazu kommen kann)! Ann-Marlene gibt in diesem Beitrag ein paar nützliche Tipps darüber, was der Mann selbst tun kann, um länger durchzuhalten.

Heiße Zeiten!

“Heiße Zeiten” heißt das erfolgreiche Theaterstück aus dem St. Pauli Theater.

Eine “heiße Zeit” war auch das Interview von Ann-Marlene mit 2 Darstellern aus diesem Stück. Ich (Felix) sage dazu nur: 3 Frauen … im künstlerischen Bereich … ein heilloses Durcheinander … Unterbrechungen … Aufregung … wer redet wann? Fazit: Fast unmöglich zu schneiden!

Schamlippen-Bekenntnisse

Wer von Euch hat sich schon einmal Gedanken über das persönliche Schamlippenkonzept gemacht? Jedenfalls sind mehr Frauen unzufrieden mit ihren Schamlippen als

1 Kommentar zu „Nessita zu Gast bei Doch Noch TV“

  1. Irene Thiele

    Ganz super, Gaby!

    Ich kenne Dein Thema ja schon einige Zeit, habe trotzdem die Darstellung, die Erklärungen, die Schilderung des Beginns und des Ziels des Ganzen noch einmal sehr gerne und aufmerksam gehört.
    Nicht nur, dass es sinnvoll ist und schön, was Du machst und was Du noch alles vorhast, Du bringst es auch so wohlwollend und harmonisch in Worte, dass man sich total angesprochen fühlt. Das glaube ich – angesprochen als junger Mensch, der solche Überlegungen zum ersen Mal hört, oder vielleicht auch als jemand, der mit dem Alter und den eingeschränkten Möglichkeiten in Berührung kommt, z. B. durch die Eltern, bei denen der Abschied vom aktiven Leben ansteht, oder auch angesprochen als ein Mensch, der sich selbst schon in einer solchen Lage befindet.
    Damit tust Du ganz viel und ganz viel Gutes!

    Herzliche Grüße, Irene

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.