Blasenentzündung durch Sex?

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Aua! Gibt es einen Zusammenhang zwischen (viel) Sex und dem Auftreten einer Blasenentzündung? Was ist dran an der Honeymoon-Desease und – viel interessanter – kann man etwas dagegen tun ohne gleich Antibiotiks schlucken zu müssen? Ja, das geht: Das Stichwort lautet „Prostata-Animation“ – bei der Frau!

Mehr Beiträge

Tägliche Rückversicherungen

Nein, das ist kein Werbespot für eine Versicherung, sondern ein Werbespot für gegenseitiges Verständniss und produktive Umgehensweisen miteinander. Hier geht es um

Eine haarige Sache

Was ist nun eigentlich angesagt: Kahlschlag oder Vollbusch (wie Felix es nennen würde)? Ist es sogar eine Generationsfrage, ob man überhaupt noch

Orgasmuskunde: Vaginal oder klitoral?

Was unterscheidet einen vaginalen von einem klitoralen Orgasmus? Kann man ihn lernen? Gibt es eine Stellung, in der Frau es einfacher hat

2 Kommentare zu „Blasenentzündung durch Sex?“

  1. Hallo,

    ich hatte dieses Problem auch jahrelang inklusive Antibiotika und co. Geholfen hat mir dann eine Freundin, die mir den Tipp gab nach dem Sex zu pinkeln, weil dadurch die Bakterien, die in die Harnröhre gelangt sind, ausgespühlt werden. Ich weiß nicht, ob das medizinisch wirklich Sinn macht. Bei mir hat es auf jeden Fall geholfen und ich bin seit Jahren trotz Sex frei von Blasenentzündungen. Es ist zwar ein bisschen nervig, aber für mich definitiv den Aufwand wert. Vielleicht hilft es ja bei anderen auch.

  2. Hallo,

    erstmal Danke für diesen tollen Blog.

    Aber nun zu meiner Frage: meine Verlobte hat dieses doch sehr lästige und schmerzhafte Problem auch, trotz diverser Antibiotika, einer mehrmaligen (Milchsäure?)Impfung sowie auch „Abpissen“ nach dem Verkehr. Sie squirtet zwar nicht, ihre Vulva ist jedoch recht feucht, jedoch nur, wenn Sie erregt ist, sonst ist sie trocken. Das einzige was uns, bzw. ihr hilft, ist Melkfett vor dem Verkehr auf ihre Schmlippen zu reiben. (Achtung, nichts für Kondome!)

    Was können wir denn noch tun?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.