Des Mannes Saft

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn

Vor zwei Wochen haben wir über den “Penis und seine 2 Kumpel” gesprochen und kommen jetzt zu dem Saft, mit dem die Drei zu tun haben – das Ejakulat.

Dazu gibt es immer wieder lustige Fragen: “Was, wenn ich mich sterilisieren lasse, dann kommt doch nichts mehr durch, oder?”
Ist das so?

Oder der Kameramann hat sich schon immer Gedanken darüber gemacht, wo wohl der Weltrekord beim Weitspritzen liegt? Gibt es diese Sportart als olympische Disziplin? Bei Jugendlichen schon ( … und vielleicht auch bei Kameramännern?)

Schätzt doch mal bevor Ihr den Film anschaut. Na, wie weit wohl?

Mehr Beiträge

BDSM mit Maxime Barchand die 2te

Maxime zeigt einen einfach anzuwendenden Bondage-Trick und Ann-Marlene erklärt, warum es so erregend sein kann, wenn die Bewegungsfreiheit reduziert wird.

Tägliches Onanieren = Sexsüchtig?!

Wo fängt die Sexsucht an und hört die reine Freude am Sex mit sich selbst auf? Onanieren mit der richtigen Technik und guten Bewegungen ist gesund!

Wie geschmiert: Gleitgel und Gleitcremes

Was tun, wenn Frau nicht feucht genug wird? Oft ist es nur eine Frage der eigenen Erregung – und der kann Frau jederzeit selbst auf die Sprünge helfen. Gleitcremes und -gele sind dafür einfache Hilfsmittel, die toll ins Liebesspiel miteinbezogen werden können. Lasst Euch überraschen!

19 Kommentare zu „Des Mannes Saft“

  1. Ja, wie weit kann man spritzen……….gut das wir jede wichtige Frage beantwortet kriegen.

    Ich hoffe das ich es nicht im Bericht überhört habe, aber werden Männer auch feucht wenn sie erregt sind? Und wenn ja, was für eine Flüssigkeit ist das?

  2. Lieber Harti,

    Wo sollten Männer feucht werden?

    Hm?

    Aber ein kleines Tröpfchen kommt schon noch, ganz am Anfang der Erregungsfase, also vor der eigentlichen Ejakulation.
    Es ist Drüsen-Sekret, das sogar Spermien enthalten kann! Also aufpassen.

    Wenn der Tropfen denn erstmal “da so hängt” kann Mann/Frau die leicht zähe Flüssigkeit mit einem Finger auf dem Peniskopf verteilen. (Fast ein wenig wie Gleitgel!) Aber das war`s dann auch mit dem männlichen Feuchtwerden.

    In diesem Sinne

    Schönen Sonntag

    Ann-Marlene

  3. Also das mit dem Weitspritzen…da kann ich die Akademiker ueberraschen, denn mein Goettergatte spritzt weit mehr als 27,.. cm..echt jetzt. Habs allerdings nicht gemessen und knh auch nicht…

    Na, neidisch 🙂

  4. Na` der Bursche muß aber einen gut trainierten Beckenboden haben! Immer gut! (Der Blog zu DEM Thema ist schon gedreht und wird in den nächsten Wochen wohl auch gesendet.)

    Ann-Marlene

    P.S. Doch-Noch schnell messen und wieder melden … Für solche Versuche müssen “die Kittel in weiss” einfach mal die richtigen Männer ins Labor holen.

  5. Liebe Ann-Marlene,

    erst mal ein Kompliment für die Offenheit in dem doch so prüden Deutschland.

    Also, erst mal bin ich erstaunt, das es nur ein Teelöffel Ejakulat ist.Bei mir sind es bestimmt einige Löffel.Dann muss ich wohl sehr potent sein. 🙂

    Und bei dem weitspritzen liegt der Weltrekord bei 29,7 cm.Also, soweit ich mich noch erinnern kann dürfte ich dieses um Längen überbieten.Das will ich jetzt aber auch selbst mal wissen.Natürlich werde ich es dann mitteilen wie weit es war.

    Nur eine Sache würde mich mal interessieren, wenn man ein längeres Vorspiel hat kommt mehr Ejakulat raus, als wenn man sich selbst befriedigt.Aber wie ist das jetzt mit der Weite.Ich stelle mir das so vor, um so länger man onaniert um so weiter spritzt man, da sich ein höherer Druck aufbaut.Da könnte was dran sein oder…

    Schönen Tag

    Andre

  6. Lieber Andre,

    Ja, da könnte was dran sein!

    Man muss immer bedenken, dass viele statistische Aussagen den “durchschnittlichen” Menschen betreffen. Es gibt immer Leute, die MEHR oder WENIGER als der Durchschnitt auf die Waage bringen.

    Nun, der Weitspritzmesswert war ein Rekord und nicht der Durchschnitt!
    Ich würde sagen, dass da generell nicht oft genug gemessen wurde und nicht von all zu vielen Männern.

    Insofern freue ich mich SEHR, dass sich einer jetzt so richtig ins Zeug legt und eigene Feldforschung betreibt und bin gespannt auf das Resultat!

    Ann-Marlene

    P.S. Das mit dem Teelöffel ist ein Durchschnittswert, der auch oft und ordentlich auf der ganzen Welt gemessen wurde. Hier gibt es also wieder Leute, die, wie in deinem Fall, drüber liegen. (Sind aber nur ca. 15% der Männer = statistisch gesehen/Normalverteilung).

  7. Ja, Tom, genau! Jedenfalls berichten das die Männer, die ich gefragt habe.

    Aus eigener Erfahrung kann ich ja nur für die Frau sprechen. Und auch bei ihr ist es meist so, dass wenn ihre Prostata (inkl. G-Punkt) mit erregt ist/stimuliert wurde, der Orgasmus dann irgendwie heftiger, schöner, anders ist! Eben INTENSIVER!

    Mehr zu genau diesen Themen am ersten und am zweiten “Sex-Night-Talk” in Hamburg, wenn es um: Das weibliche “dort-unten” (25. Nov.) und: Das männliche “dort-unten” (27. Jan.) geht. Siehe auch Blog von heute zu “Sex-Night-Talk” oder direkt auf meiner Web-Site http://www.doch-noch.de/sex-night-talk12

  8. Ich habe eine etwas abseitige Frage zum Thema Ejakulation:
    Ich bin eigentlich schon immer ein großer Fan von Blow-Jobs, ich mache es echt gern und mit dem richtigen Mann finde ich Schlucken auch sehr erregend.
    Mit meinem Partner war es bisher immer sehr schön, allerdings ist zuletzt Folgendes passiert: statt zu Kommen hat er uriniert und es im ersten Moment nicht gemerkt. Es war ihm wahnsinnig unangenehm, ich musste allerdings eher darüber lachen und fand es auch echt nicht wirklich eklig. Angemacht hat es mich zwar überhaupt nicht, aber es war für mich kein riesiges Drama.

    Wir schlafen erst seit etwa zwei Monaten miteinander, ich bin sexuell erfahrener als er, was aber eigentlich kein Problem ist, wir haben wirklich viel Spaß im Bett und passen sexuell gut zueinander.

    Hinterher haben wir ziemlich viel darüber geredet und er meinte, dass ihm das vorher schon einmal passiert sei und dass er beide Male unter Druck stand und gern kommen wollte und im Moment des sich-gehen-Lassens dann nicht gemerkt hat, dass er nicht ejakuliert sondern uriniert.

    Zum Thema „unter Druck stehen“: während des Blasens machte ich noch eine Pause und fragte ob er denn weitermachen will. Er sagte, dass er wahrscheinlich jetzt nicht kommen kann, aber dass er es gut findet. Darauf sagte ich, dass ich auch dann gern weitermache, wenn er nicht kommen wird.
    Es war also aus meiner Perspektive keine Situation, in der ich ungeduldig darauf warte, dass er endlich kommt, sondern eigentlich war alles entspannt.

    Ich finde die ganze Sache nicht schlimm, aber ich würde es gern besser verstehen… passiert das auch anderen Männern? Hab ich etwas falsch gemacht?

  9. Nachtrag zu meinem Kommentar: Ich finde die ganze Sache inzwischen doch ziemlich schlimm, denn wir haben etwas recherchiert und scheinbar ist sowas körperlich fast nicht möglich bzw. sehr selten. Mein Freund war bei einem Urologen, der ihn aber einfach nicht ernst genommen hat und nur sagte, das könne gar nicht passieren.

    Jetzt sind wir beide ziemlich verunsichert..
    Es war 100% sicher Urin anstatt Ejakulat und nach dieser bescheuerten Reaktion des Urologen mache ich mir große Sorgen, dass mit meinem Partner wirklich etwas Gravierendes nicht stimmt, er eine OP haben muss oder so etwas.
    Gibt es irgendjemanden, der uns weiterhelfen kann?

  10. Lino, keine Panik, ist mir bzw. uns auch schon passiert. Ich war sehr erstaunt das ich statt zu ejakulieren plötzlich Urin kam. Hatte es nicht sofort gemerkt und dann war alles schon nass.
    Sie lag unten und deshalb gab es nur viel Bettwäsche

    Bei meiner Frau, damals als es passierte waren wir erst verlobt, hatte sie einen Orgassmuss und während der Penis noch in ihr war fing sie an zu Urinieren, zu unser beider erstaunen….! Ich lag unten und sie sass auf mir, es war aber auch alles nass. Wir konnten uns das nicht erklären und lachen da heute noch drüber.

    Interessant wäre wenn es jemand medizinisch Erklären könnte!

    Gruss Dolomon

  11. 125 cm getern abend über den rücken und kopf meiner partnerin auf kissen!

    Diese Weltrekordzahl stimmt defenitiv nicht.

  12. Hallo Ann-Marlene,

    ich hatte vor kurzem mal wieder! wunderbaren Sex mit meiner Frau. Nach 12 Jahren Beziehung kann ich sagen das dieser immer schöner wird.
    An drei Tagen hintereinander vielen wir übereinander her. Am ersten Abend hatte ich zwei Orgasmen. Am zweiten dann einen und am dritten Abend auch einen Orgasmus. So, und nun zum Thema:
    Beim Orgasmus am dritten Abend spritzte mein „Saft“ ca 45cm weit. Und das mehrmals. Die Menge hätte auch nicht auf einen Teelöffel gepasst. Wahrscheinlich hat es damit zu tun das es mit Vorspiel ca. drei Stunden gedauert hat. Je länger stimuliert wird um so Intensiver ist auch alles.
    Die Entfernung konnte ich Anhand eines Videobeweises am Tag danach bestimmen 🙂
    dieser so genannte Weltrekord ist eher unterer Durchschnitt denke ich. Auch schon Früher ist es noch über den Kopf der Partnerin gegangen.
    Tip: Beckenbodentraining hilft. Bin jetzt wieder seid ein paar Monaten jeden Tag am trainieren.

    Liebe Grüße Jens

  13. Blackboy-Student

    Hi Ann-Marlene 🙂

    also das mit dem Teelöffel kann ich nicht bestätigen!
    Bekomme des Öfteren Anfragen von Frauen die Ihren Namen auf einen Zettel sehen wollen, wobei ich dann darauf abspritzen soll! Und ich muss sagen, das ist so nass und viel, dass ich ein 2. Blatt unterlegen muss.
    Selbst das wird feucht..

    In dem Sinne 🙂
    LG
    BBC

  14. Besonders weit gespritzt hab ich wohl nie. Kann mich daran nicht erinner. Mir selbst ins Gesicht spritzen kann ich ebenso nicht. Ich glaube, das koennen nur die wenigsten. Vielleicht sollte man mal einen Feldversuch starten. Auf einem Rasen wird ein schwarzer Strich gepinselt und eine gewisse Anzahl Maenner jeder Altersklasse duerfen 1 mal abspritzen. Wer vom schwarzen Strich aus am weitesten spritzt hat eh gewonnen. Ich vermute mal das jeder Mann unterschiedlich viel Ejakulat produziert. Das ist Menschlich. Mal sehen, wie ich den Druck erhoehen um intensiver/ weiter spritzen zu koennen. 😉

  15. ich habe bis zum 55. Geburtstag immer in mein Gesicht spritzen können. Danach wurde es weniger, bei ein bis zwei Orgasmem die Woche.

  16. Als junger Mann (17 Jahre) habe ich mit meinem damaligen Freund (ein Jahr älter) Sonntags, als die Eltern in der Kirche waren, Sexspielchen veranstaltet. Dabei haben wir nebeneinander gestanden und gestestet, wer denn am Weitesten spritzen kann.
    An das Ergebnis kann ich mich nicht mehr erinnern, nur daran, dass es bestimmt 50 cm gewesen sind.
    Heute (mit 67 Jahren) gelingt das natürlich nicht mehr, aber 10 cm mögen es auch heute noch sein.

  17. Ich habe mit ca. 30 Jahren beim fremdgehen einmal in Missionarstellung den Dödel zum Abspritzen aus der Muschi gezogen und wollteder Frau auf den Body spritzen…..der erte Strahl gingihr voll in die Haare….der zweite sogar über den Kopf weg (ca1,4 Meter).
    Sie war entetzt und begeistert zugleich!
    Heute schaffe ich mit 56 noch ca. 50 cm, je nach dem jeweiligen Druck in den Eiern!.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.