Eifersucht – Beziehungskiller oder Salz in der Suppe?

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Was gibt es denn zu dem Thema Eifersucht Besonderes zu sagen?

Kennt doch jeder und wir hatten wohl alle schon einmal damit zu tun. Lohnt es sich überhaupt, zu diesem Thema gleich einen ganzen Podcast zu drehen? Ja, es lohnt sich!

Wer genauer darüber nachdenkt, wird feststellen müssen, dass Eifersucht manchmal sogar sehr gefährlich sein kann. Nerven tut sie allemal und förderlich für eine Bezieheung ist sie erst recht nicht. Und wenn sie schon mal da ist…was kann man dann tun?
Schaut und hört mal, was Ann-Marlene dazu zu sagen hat…

Mehr Beiträge

Liebe machen kann man lernen!

Hurra, es geht es wieder los: “Make Love – Liebe machen kann man lernen”  – und wer möchte, kann noch mitmachen! Zu

Weibliche Lust – Reden hilft!

Ann-Marlene erreichte eine sehr lange und persönliche Mail, deren Inhalte Themen waren, wie “schwere Krankheit”, “Lust”, “Ärger im Job”, “ökonomische und soziale

3 Kommentare zu „Eifersucht – Beziehungskiller oder Salz in der Suppe?“

  1. Eifersucht muss kein persönliches Problem sein. Die Schwierigkeiten der Menschen sich heutzutage für etwas/für jemanden entscheiden zu können ist eher krankhaft als die daraus resultierende Eifersucht des Anderen . Eifersucht heute ist berechtigter denn je!…….denn die Menschen versuchen zunehmend auf auf mehreren Hochzeiten zugleich zu tanzen. Eifersucht immer noch als persönliche Schwäche anzuklagen trifft heutzutage nicht mehr.

    Die Menschen haben heutzutage mehr Recht zur Eifersucht denn je, denn Werte wie Treue sind in der täglichen Partnerschaftrealität bereits zweitrangig.

  2. Ich meine nicht das Treue in der Partnerschaftsrealität 2trangig ist. Es gibt mE nach auch kein Recht zur Eifersucht. Ich würde es eben nicht Eifersucht nennen wenn mein Partner mich mißachtet indem er auf mehreren Hochzeiten tanzt(ohne Fremdgehen). Dann ist da ein Problem in der Beziehung, die es dann zu klären gilt. Auseinandersetzung miteinander.
    Eifersucht hingegen, empfinde ich auch als etwas was aus mir heraus kommt. Wenn ich nicht vertrauen kann. Dann ist das Problem aber auch in mir.. AUCH. Ein Partner der mich evtl. mißachtet .. oder eben auch ..und davon wurde ja hier gesprochen.. normaler Alltag ..und nix besonderes geschehen .. und ein Partner hat Zweifel .. an dem Anderen oder vertraut ihm nicht. Und das ist dann schon problematisch. Und da dann von einem Recht darauf zu sprechen .. hm.. ist wohl korrekt insofern als das man seine freie Meinung äußern kann. Da stellt sich dann aber die Frage .. wieso führe ich eine Beziehung .. wenn ich nicht vertraue. Das ist vertane Zeit … und vor allem Energie. Und ..diese Schlußfolgerung ist gerade mal interessant für mich: Es ist keine Liebe da. Wenn ich jemanden liebe.. dann nehme ich ihn oder sie .. wie die Person ist..und vor allem .. vertraue ich . Irgendwie kompliziert im Kopf.

  3. Jeder Moment,
    den ein Mensch mit uns freiwillig verbringt,
    ist ein Geschenk.
    Man hat keinen Anspruch darauf.
    (c) mf

    Da ein Mensch nicht Besitz eines anderen Menschen ist, ist Eifersucht so überflüssig wie ein Kropf.
    Eifersucht und Kontrollsucht sind Anzeichen für absolut unterentwickeltes Selbstbewußtsein.

    Wenn mein Partner notorisch fremdgeht, kann ich mich entscheiden, ob ich das ertragen will, oder nicht.

    Wenn ich ihm nicht vertrauen kann, muss ich das Verhältnis halt beenden.
    Eifersucht hat noch nie etwas positiv verändert, aber schon viel Unheil angerichtet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.