Sexualität neu erfassen. Be part of it!

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Sechs Menschen, ein Raum, ein Abend, ein Essen, viel Sinnliches und vieles zu Entdecken. Ein Film der zeigt wie Körper und Gemüter sich begegnen können, wenn man sie nur lässt…

So sinnlich kann Forschungsarbeit sein: “Pornographisches im Kunstkontext” lautet der Schwerpunkt von Maike, einer jungen Kunstwissenschaftlerin, die mit einem spannenden Filmprojekt Sexualität in Gesprächen und Handlungen medial neu erfassen will. Lasst Euch inspirieren und helft, den Film zu realisieren.

häppchenweise. (ver)führt euch zu einem reizenden Experiment – irgendwo zwischen ästhetischer Setzung und ehrlichem Wagnis, zwischen pornografischer Kunst und dem Versuch, Sexualität ästhetisch abzubilden. Ein Abend mit spannenden, differenziert denkenden Menschen, anstatt der optimierten, gleichförmigen, nach biogeschlechtlichen Dogmen funktionierenden Plastikkörpern der Pornoindustrie.

Verlasst gemeinsam mit den Darstellern den vorhersehbaren Bereich pornotypischer, 1000mal recycelter Bilder und Erzählungen und macht euch auf eine Reise ins Ungewisse; an einen Ort mit Handlungsspielraum für die Protagonisten; in einem Rahmen, in dem es keine unpassende Humor-Unterdrückung zwecks gespielter Ernsthaftigkeit geben muss; ein Freiraum für explizite Sex-Darstellung fern ab von gescriptetem Druck und kategorialer Einengung. Hier wird das Pornografische zum Produkt des Moments. Spielerisch wird dazu herausgefordert Grenzen zu überschreiten. Wie weit würdest Du selbst gehen?

Für diese Reise hat häppchenweise. Wegbegleiter gesucht, die offene, vielfältige sexuelle Orientierungen mit sich bringen und deren Horizont über heteronormative Vorstellungen hinausreicht. Sie teilen den Grundsatz, dass sich geistiges und körperliches Begehren abhebt von geschlechterstereotyper Fixierung. Und sie sind individuell hinreißend.

Weiterlesen bei: häppchenweise.

[custom_gallery style=”1″ source=”post” link=”image” target=”_blank” description=”(c)2012 haeppchenweise.net” size=”180×180″ limit=”3″]

Gute Ideen gehören umgesetzt!

Alle Mitwirkenden, von den Protagonisten bis zur Webdesignerin, arbeiten ohne finanzielle Gegenleistung einfach nur weil sie die Idee umsetzen wollen. Sie streben ein ästhetisch hochwertiges Ergebnis an, dafür braucht das Team entsprechendes Equipment und ist auf deine Unterstützung angewiesen.

Du findest die Idee auch gut und willst einen Film wie diesen sehen? Hilf häppchenweise. aus einem No-Budget ein Low-Budget Projekt zu machen!

Crowdfunding mit Startnext

Über die Crowdfunding-Plattform startnext kannst du einen Betrag deiner Wahl spenden und erhältst dafür eine kleines Dankeschön wie z.B. den Download zum Film plus DVD-Kit zum selber basteln oder ein häppchenweise-Höschen. Du kannst aber auch namentlich im Abspann erwähnt werden oder wir posten dir eine persönliche Video-Danksagung und vieles mehr…

Jeder Beitrag zählt! Denn nur wenn wir den gesamten Betrag zusammenbekommen erhalten die Initiatoren auch das Geld. Ansonsten bekommen alle Spender ihr Geld zurück. So ist gewährt, dass das Endprodukt auch euren Erwartungen entspricht.
häppchenweise. ist ein absolut unabhängiges, freies Projekt – nur mit unserem Beitrag wird es Wirklichkeit!

Jetzt Unterstützer werden:
www.startnext.de

Mehr Infos und Portraits der Protagonisten auf:
www.haeppchenweise.net

Bilder:
Copyright by häppchenweise.

Mehr Beiträge

Vibrator Hysteria – Entspannungstherapie auf Kosten der Krankenkasse?

Was für ein Vibrator? Ein hysterischer? Oder sind damit hysterischen Menschen beim Winterschlussverkauf, vor dem noch geschlossenen Sex-Shop gemeint?
Oder …?

Es handelt sich wohl doch nur um ein neues Vibrator Modell welches Doch-Noch hier bespricht … Falsch geraten!
Es geht um einen kleinen Einblick in die Geschichte des Vibrators. Ob Ihr es nun glaubt oder nicht, diese Geschichte hat tatsächlich eine Menge mit Hysterie zu tun.

Sex-Mythen und Hoffnungsschimmer

Hockender Affe und fliehendes Pferd? Entspannt Euch und vergesst den pornösen Forderungskatalog! Es braucht gar nicht so viel, um “gut” im Bett

1 Kommentar zu „Sexualität neu erfassen. Be part of it!“

  1. Tolles Projekt. Ich finde es sehr wichtig, dass eine neue Sexualität gerade der jungen Generation vermittelt wird. Denn das was im TV und im Netz läuft bringt uns nur ein Stück weiter in Richtung der USA, die wie ich finde in diesem Bereich nicht unser Vorbild sein sollten. Tolle Arbeit leistet meiner Meinung nach auch http://harri-wettstein.de/

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.