Vibrator Hysteria – Entspannungstherapie auf Kosten der Krankenkasse?

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Was für ein Vibrator? Ein hysterischer? Oder sind damit hysterischen Menschen beim Winterschlussverkauf, vor dem noch geschlossenen Sex-Shop gemeint? Oder …?

Es handelt sich wohl doch nur um ein neues Vibrator Modell welches Doch-Noch hier bespricht … Falsch geraten!
Es geht um einen kleinen Einblick in die Geschichte des Vibrators. Ob Ihr es nun glaubt oder nicht, diese Geschichte hat tatsächlich eine Menge mit Hysterie zu tun.

Ach ja, wenn Ihr privat krankenversichert seid, solltet Ihr zur Sicherheit mal genauer prüfen was so alles durch Eure Versicherung abgedeckt ist. Vielleicht hat diese eine Änderung in den 50ern nicht bemerkt. Warum erfahrt Ihr hier in diesem Beitrag …

Mehr Beiträge

Viele Stellungen = guter Sex?

Ann-Marlene sucht auf der Straße nach einer Antwort auf die Frage, ob die Anzahl der Stellungen mit der Qualität des Sexes zusammenhängt.

Urlaub auf Koreanisch

Andere Länder, andere Sitten. „Make Love“ wurde für die koreanische Ausgabe irgendwie doch sehr verändert, aber ob das Cover-Motiv nun wirklich so

Der erste Kuss

Heute geht es um den ersten Kuss und nicht um das erste Mal. Warum nicht das erste Mal? Weil eben “erster Kuss” meist vor dem “ersten Mal” stattfindet,

8 Kommentare zu „Vibrator Hysteria – Entspannungstherapie auf Kosten der Krankenkasse?“

  1. Ich auch nicht.
    Aber in der Zeit von der ich spreche, war selbst ein “da unten” zu viel. Das “da unten” bei Frauen gab es nämlich gar nicht! 😉

    Übrigens lustig, dass du es hier erwähnst: Ich bin doch gerade fertig mit meinem Aufklärungsbuch MAKE LOVE, das in Mai erscheint. Meine Co-Autorin und ich haben sehr lange mit dem Verlag zusammen gesessen und diskutiert, wie wir das weibliche “dort unten” nun im Buch nennen sollen. Das ist ein echtes Problem, weil es keine guten Worte gibt.

    Für das männliche “dort unten” schon eher.

    Wie nennst du … und andere hier im Blog … das weibliche “dort unten”? Vorschläge werden gerne angenommen!

    Ann-M.

  2. Ich habe leider auch keine Bezeichnung die mir gefällt, siehe auch mein Kommentar bei Yonimassage. Den Begriff und den männlichen Lingam finde ich ganz schön nur leider nicht allgemein verbreitet.

    Lg Bernd

  3. Ich bezeichne es am ehesten als “Muschi”……obwohl das im Grunde völlig beknackt ist. Aber Vagina und Scheide ist echt zu technisch und untauglich für verbalen Sex.

  4. wie wär’s mit Zaubergarten als Synonym?

    Und hier noch ein Themenwunsch:
    was kann man tun bei “vorzeitiger” Ejakulation, bzw. um länger durchzuhalten?
    Vielleicht gibt es auch Tipps, die ich als Frau ausführen kann (oder ihn evtl. anleiten kann, er spricht nämlich nicht allzu gerne über dieses Thema).

    Und noch ein Themenvorschlag:
    vielleicht ist das Thema Rollenverhalten (Katze-Maus-Spiel) wichtig und unbekannt in Beziehungen. Ich glaube Beziehungen können längerfristig nur funktionieren, wenn dieses Rollenspiel praktiziert wird, auch wenn es seltsam klingen mag. Bücher gibt es darüber (Den Mann fürs Leben finden und halten o.ä.), aber mich würde interessieren was du darüber denkst oder gibt es vielleicht wissenschaftliche Studien?

    Vielen Dank auch für die tolle Seite und die spannenden Videos.

    Liebe Grüße
    *Kiwi*

  5. Liebe Kiwi,

    tolle Themen, die du da vorschlägst! Ich werde hier nicht die etwas aufwendigen Antworten geben, sondern nur mitteilen, dass wir darüber Blogs drehen. 😉
    Es dauert ja nur ein wenig, bis sie dann auch gesendet werden, aber es wird … es wird ..

    Grüße

    Ann-Marlene

  6. Ich hätte echt nicht gedacht das es möglich ist, Sextoys von der Krankenkasse finanzieren zu lassen. Sicher ist dies eher die Ausnahme als die Regel, aber immerhin schon mal ein Anfang.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.